Dienstag, 29. Dezember 2009

HAWAI TOAST, DIE BESTE VERSION

Traditionell gibt es bei uns am Heiligen Abend immer Hawai-Toast.
Kann man jetzt einfach mit Dosenobst und Scheibletten auf weißem Toast machen, dann ist es wohl originaler.
Aber mit ein wenig Tuning bekommt man ein richtig leckeres Essen :-)



Dafür braucht es nur etwas herzhaftere, frischere Zutaten und schon bekommt man den besten Toast Hawaii:

  • Vollkornroggentoastbrot
  • dicke Scheibe Kochschinken
  • frische Ananaswürfel (keine Dose!)
  • Paprikapulver, Pfeffer
  • Raclettekäse
10 Minuten im Backofen:






Hawaitoast


Hmmm, lecker!! 
Möglicherweise nicht ganz nach C. Wilmenrod, aber dafür schön herzhaft und vitaminig :-)

Witzigerweise habe ich ganz zufällig auch ein Blogevent entdeckt, zu dem unser Traditionsweihnachtsessen ganz prima passt:


Bin gespannt, wieviele Versionen "Hawaitoast" teilnehmen werden :-)

Samstag, 26. Dezember 2009

WEIHNACHTSESSEN

Es war schön, unser Weihnachtsfest!

Es gab nur einfach vorzubereitende Gerichte, um den allgemeinen Stress etwas zu minimieren.
Deshalb war für ein Vorspeisenbild auch genug Zeit:


 MozzarellaRoteBeteTürmchen

Übrigens kam die Inspiration hierfür von Bolli, in Ermangelung von frischen Jakobsmuscheln wurden Mozzarellescheiben zwischen die Roten Bete geschichtet und auf Rucola gebettet, mit Balsamico und Basilikumöl marininert, dazu gab es die Rosmarinkekse.



Bei der Hauptspeise war die Zeit zum Fotografieren schon etwas knapper:


Seeteufel mit OlivenPestoTapenade
auf
MangoldSpinat
mit
Rösti und Bandnundeln


Noch besser als das Probeessen :-)



Und den Nachtisch habe ich dann total vergessen zu fotografieren ;-)
Dafür gibt's alternativ ein Bild von der Weihnachtsmousse, die ich traditionell für die Einladung am 2.Feiertag zubereitet habe:


Weihnachtsmousse
Es hat Spass gemacht, alles hat ganz gut geklappt und da nicht so arg viel übriggeblieben ist, hat es den Gästen wohl auch geschmeckt, nur der Jüngste der Familie hatte nicht soviel davon, nächstes Jahr wird es besser, da wird er Zähnchen haben und nicht nur seinen Brei essen müssen :-)


Donnerstag, 24. Dezember 2009

Dienstag, 22. Dezember 2009

KURZE UNTERBRECHUNG MIT ZANDER

Ganz überraschend hat unser fischverschmähender Anglerfreund so ca. ein Kilo frischestes Zanderfilet vorbeigebracht.
Da muss die Wartezeit kurz unterbrochen werden, außerdem haben wir ja auch Hunger ;-)
Die Filets wurden mehliert, gesalzen und gepfeffert, ein paar Minuten in Olivenöl in der Pfanne gebraten, mit Zitronensaft und Zitronenstücken verfeinert.
Dazu gab es Zuckerschotenerbsen und Champignons in Zwiebel-Rahmweinsauce:


Zanderfilet


So zart, so viel Fleisch, da fällt das Warten doch gleich viel leichter...

Donnerstag, 17. Dezember 2009

NACHGEMACHT: ORECCHIETTE MIT KÜRBIS POSTELEIN SAUCE

Gestern früh bei Steph gesehen und für mittags bestellt :-)
Kam aber nicht bei uns an, verständlich, im Vorweihnachtsstress kann die Post schon mal ein wenig in Verzug geraten...
Aber die Nudeln wollte ich trotzdem haben, dann eben ab in die Küche und selber kochen!
Mit ein paar Variationen, aber nur ganz kleinen:
statt Rucola kam Postelein mit dazu (war in der Gemüsekiste), statt Hokkaido gab es Butternut (da lagern noch ein paar im Keller).
Und die Gewürze wurden mit einer Prise gemahlene Vanille ergänzt (das könnte Steph aber auch gefallen). 
Außerdem wurde noch etwas frisch geriebener Parmesan darüber gestreut (muss bei Nudeln irgendwie sein).

Sonst genauso:


Orecchiette 
mit
KürbisPosteleinSauce


Oh, eindeutig die neuen Lieblingsnudeln!!
Danke Steph, das war eine super Idee von dir.
Leider ist nichts übrig, um das ganze als kalten Nudelsalat zu testen, das muss aber unbedingt auch mal ausprobiert werden...die nächste Fete kommt bestimmt :-)

Mittwoch, 16. Dezember 2009

NOCHMAL KEKSE, ABER KEINE SÜSSEN :-)

Die Lust aufs Keksebacken ist immer noch da, aber der Hunger auf Süßkram doch schon deutlich schwächer ;-)
Die Lösung:


ErdnussKekse


Gefunden bei Petra, für sehr gut befunden und wiederholungswürdig!

Dienstag, 15. Dezember 2009

BITTERSTOFFSUPPE

Die Suppe der Woche für den notwendigen Anteil an Lactucopikrin und Lycopin:

  • Chicorée andünsten
  • Tomatenwürfel dazu
  • mit Gemüsebrühe aufkochen
  • Kapern, Piment, Pfeffer


Gesunde Suppe


Und gleich sind die Halsschmerzen etwas weniger stark :-)

Montag, 14. Dezember 2009

DRINGEND NÖTIG: GEMÜSE

Uff, nach diesem Plätzchenhaltigen Wochenende brauchte es etwas Herzhaftes, aber dringend.
Darum wurde Rinderhack krümelig gebraten, Zwiebeln, Knoblauch mitgeschmort, gewürfelte Tomaten und Brokkoliröschen mitangebraten und dann in einer Auflaufform mit Senf-Sauerrahm gemischt und mit Emmentaler überbacken:


BrokkoliTomatenHackfleischGratin


Gut! Wie Aufläufe mit viel Käse halt immer sind....:-D

Sonntag, 13. Dezember 2009

KEKSE FREI!

Sie sind gut angekommen!

Und sogar zu einem äußerst günstigen Zeitpunkt am Samstagvormittag, als ich tatsächlich daheim war :-), sonst hätten die armen Kekse das Wochenende alleine auf der Hauptpost verbringen müssen.
So konnte ich mich sehr gut um sie kümmern :-D

Und das waren die Geiseln, die den weiten Weg von Frau Kochschlampe aus Berlin bis nach Würzburg überlebt hatten:
 
Fast alle noch heil. Bei der Ankunft.
Natürlich mussten gleich mal alle Sorten durchprobiert werden :-)
Deshalb bot sich Samstagabend schon dieses Bild:


Ein paar Sorten konnten nach ausführlichem Probieren identifiziert werden:

Es wurde aufopferungsvoll wieder und wieder getestet.


Jetzt, wo diese Zeilen geschrieben werden, kann festgestellt werden, dass alle Kekse glücklich untergekommen sind und der Geiselaustausch ein wirklich gutes Ende genommen hat.




Vielen Dank an Organisatorin und Konditorin!!

Freitag, 11. Dezember 2009

FENCHEL MIT PERSIMON

Der Mitesser ist ja kein besonders großer Fenchelfan.

Umso mehr weiß ich zu schätzen, dass er sich eine baldige Wiederholung dieses Auflaufs gewünscht hat :-)


Fenchelstreifen, Oliven und Persimonschnitzel wurden in eine Form geschichtet und mit Schmand-Senf übergossen.
Eine dicke Parmesanschicht und etwas Schnittlauch für die Vitamine darüber :-)
Im Backofen 40 Minuten gebacken:



ParmesanigerFenchelPersimonGratin



Das war aber auch gut.
Lag sicher an den Vitaminen :-))

Donnerstag, 10. Dezember 2009

STEINBEISSER MIT PESTODECKEL

So, Achtung, die hier mitlesenden Familienmitglieder, die zum Weihnachtsessen kommen, haben jetzt die Wahl:
  • weiterlesen und schon mal wissen, was auf sie zukommt
  • ganz schnell die Seite zumachen und sich überraschen lassen

Denn gestern gab's ein Probekochen für Weihnachten :-)


Und zwar mit dem Posteleingemüse aus der Gemüsekiste, mittlerweile ja nichts unbekanntes mehr.
Zusammen mit Zucchini, Oliven, Kapern und Zwiebeln in Thymian-Gemüsebrühe bildete es die Unterlage für zwei dicke Steinbeißerfilets.
Zum Schutz vor der Hitze bekamen diese eine Pestodeckel, püriert aus:
  • getrockneten Tomaten
  • Knoblauch
  • gerösteten Sonnenblumenkerne
  • Meerrettichfrischkäse
  • Rosmarin
  • Salz/ Pfeffer
  • Kürbiskernöl
  • Zitronensaft

Das Gemüsebett wurde 20 Minuten im Ofen vorgegart, dann kamen die Fische mit der Pestohaube noch 15 Minuten mit darauf, am Ende kurz mit der Grillstufe angegrillt:


ZucchiniPosteleinGemüse
mit
PestoSteinbeißer


Sehr saftiges, aber trotzdem festes Fleisch, super Aroma durch das Pesto.
Und die Postelein schmecken ähnlich wie Spinat, vielleicht etwas zarter.


Schon mal nicht schlecht, das wäre auf jeden Fall was für Weihnachten...

Mittwoch, 9. Dezember 2009

STRUDELIGER CAMEMBERT

Und schon wieder ein Single-Essen - das wird hier scheinbar langsam zur Gewohnheit :-(
Dafür habe ich mir etwas besonders leckeres gemacht.
Inspiriert von Barbara, nur ein bisschen variiert ;-) 


In mehrere Lagen Strudelteig gewickelt wurde ein seeehr reifer Camembert, der in der Küche schon seit einigen Tagen einen delikaten Geruch verströmte, auf kurz vorgebackenem, mit Basilikum-Olivenöl (ebenfalls von den lieben Freunden vom Gardasee mitgebracht) gewürztem Chicorée eine Viertelstunde im Backofen gebacken und dann mit Preiselbeeren verfeinert:


Strudeliger Camembert


Das macht satt!
Und einen ganz schön dicken Käsebauch :-)

Dienstag, 8. Dezember 2009

ROTE BETE MIT FETA

Und nach dem Kuchen und den vielen Plätzchen zum Sonntagskaffee war zwar nicht mehr wirklich viel Platz im Magen, aber Appetit auf etwas Herzhaftes schon.


Da kam der Chicorée im Gemüsefach genau richtig:
als Grundlage für in Scheiben geschnittene (vorgegarte und vakuumisierte) Rote Bete-Knollen, bedeckt mit einer Schicht zerbröckeltem Feta, Schnittlauch, Pfeffer, Balsamicocreme und ein jüngst von lieben Freunden vom Gardasee, genauer aus Limone, mitgebrachtes Limonenöl.

Chicorée Rote Bete Feta
Salat


Genau richtig nach dem vielen Süßkram.
Das Limonenöl ist einmalig, man fühlt sich gleich wie im Sommerurlaub :-)

Montag, 7. Dezember 2009

HEIDELBEERSTREUSEL

Wenn die Patentante zu Besuch kommt, muss man sich schon etwas anstrengen ;-)
Also habe ich diesen Kuchen* hier gebacken, das ist so ziemlich der Einzige, denn ich ganz gut kann, alles andere wären nur wieder gefährliche Experimente mit ungewissem Ausgang geworden...
Für die Käsekuchenfüllung habe ich Quark und Ricotta genommen, außerdem etwas weniger Zucker, die Patentante achtet auf`s Gewicht ;-))



HeidelbeerZimtstreuselKäsekuchen

Und tatsächlich, es hat der Tante geschmeckt :-)) 


*eigentlich dachte ich, das Rezept wäre schon gebloggt, aber dem ist wohl nicht so. 
Für den unwahrscheinlichen Fall, dass jemand den Kuchen nachbacken möchte, bitte einfach einen Kommentar hinterlassen, dann suche ich das Rezept raus und tippe es ab :-)


Freitag, 4. Dezember 2009

PIZZA DER WOCHE: SPINAT

Die Frage: was möchtest du morgen auf der Pizza?
Die Antwort: irgendwas mit Spinat, ach ja, und Tomaten.


Geht klar.

Der Boden*:
  • 300 g Dinkelmehl
  • 50 ml Olivenöl
  • 150 ml Joghurt
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Backpulver
  • Rosmarin 
Der Belag:
  • TK-Spinat
  • getrocknete Tomaten in Öl
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • geröstete Pinien- und Sonnenblumenkerne
  • Pfeffer, Schabziegerkleegewürz
  • Saure Sahne
  • Gruyère
Teig kneten, Belagzutaten hacken und mischen, backen.


Pizza Spinaci 


Geht doch genauso schnell wie die Antwort auf die Frage kam :-)


Und schmeckt eindeutig auch wieder nach Lieblingspizza der Woche.



*Hefeteig wäre natürlich leckerer, aber aufgrund einer momentanen Ernährungsumstellung des Mitessers ist u.a. Hefe leider, leider gerade aus dem Speiseplan gestrichen.

Mittwoch, 2. Dezember 2009

AFRIKANISCH PATRIARCHALISCHER HACKAUFLAUF

Das Oberhaupt der Familie war zu Gast :-)

Da muss schon etwas Anständiges gekocht werden, nicht irgendwas schnell, schnell aus Vorräten Zusammengebautes wie üblich...


Der Haken:
  • das Essen ist schon in ein paar Stunden (in denen ich aber größtenteils noch auf der Arbeit bin)
  • die Gemüsekiste wird vor der Tür stehen, wenn ich heimkomme und will dann natürlich verarbeitet werden 
So.


Die Lösung:
  • nach der Arbeit schnell beim Metzger vorbeidüsen und etwas Fleischiges holen
  • den wunderschön frischen Wirsing aus der Gemüsekiste nehmen für die optimale Vitaminversorgung
Bestens.

Das Rezept ist auch schon gefunden, wozu hat man schließlich seinen eigenen Blog, Zutaten im Prinzip die Gleichen, nur angepasst an das Vorhandene:
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehe
  • 10 Datteln, getrocknet 
  • eine Handvoll Cashewkerne, geröstet
  • 120 g Hirse
  • 800 ml Milch
  • 300 Gramm Rinderhack
  • 1,2 Kilogramm geschnittener Wirsing
  • 2 1/2Essl. Olivenöl
  • 2 Teel. Ras El Hanout
  • 3 Messersp. Zimt und Cardamom
  • Salz
  • 1/4-1/2Teel. Piment
  • 3 Eier 
  • 6 Essl. Petersilie, glatt, grob gehackt
  • 4 Essl. Johannisbeer-Chutney
  • 150 Gramm Senfjoghurtsauce
Das Gemüse wurde zusammen mit dem Hack und den Gewürzen angebraten, unter die etwas abgekühlte Mischung wurde die Hirse gemischt und dann die Eiermilch zugegeben.

Nach 30 Minuten Backzeit bei 160 Grad bleibt gerade noch Zeit, die Petersilie darüber zu streuen und ein Foto zu machen, dann war er auch schon da, der Patriarch.

WirsingHackAuflauf


Auch wenn es jetzt schon wieder kein anständiges, vorher gut überlegtes Essen war, glaube ich trotzdem, dass es geschmeckt hat, denn übrig war nichts mehr, im Gegenteil, es wurde noch nach (leider nicht mehr vorhandenem Nachschub) gefragt ;-)

Dienstag, 1. Dezember 2009

GERÖSTETE BLUMENKOHLSUPPE

Äh, besser Pürée :-)
Denn so arg fein püriert war es nicht.
Aber der Reihe nach.

Für den Suppenmontag kam diesmal Nathalies Blumenkohlsuppenrezept zum Einsatz.
Der Blumenkohl wurde hübsch angeröstet im Ofen, mit Zwiebeln und Knoblauch zusammen.
Dann in der Gemüsebrühe fertiggekocht und mit Senf-Buttermilch püriert, aber eben nicht so arg fein, stückig ist auch mal ganz gut, da hat man noch etwas zu beißen :-).
Etwas Zimt und Cardamom sorgten für die adventliche Würze,
Schnittlauch für das Grüne.


GerösteteBlumenkohlsuppe


War eindeutig "gschmackiger", wie Nathalie zu sagen pflegte!
Danke fürs Rezept.

Montag, 30. November 2009

SARDELLENPOLENTA

Keine Ahnung, was kochen und trotzdem Hunger auf etwas Würziges (nach diversen Adventsplätzchen)....
Durchsicht der Vorräte (es ist Sonntagabend, nichts kann hinzugekauft werden).
Aha, Maisgrieß gibt es!
Also wird eine Polenta gerührt (mit Gemüsebrühe und Parmesan), der Chicorée aus dem Gemüsefach kleingeschnippelt und mit Knoblauch und Oliven bereichert, mit Tabasco* und Pfeffer gewürzt, mit der Polenta vermischt in eine Quicheform gefüllt und mit Sardellen und schwarzem Sesam hübsch dekoriert.
Im Backofen 30 Minuten gebacken und dann Schnittlauch darüber gestreut:


SardellenPolentakuchen
mit
Chicorée und Oliven


Dazu ein Ajvarjoghurtsößchen.

Sehr gut gegen eine Adventskeksüberdosis.

Wobei, zum Nachtisch noch so ein Schokokügelchen.... :-D 


*seit DFssgF auch hier im Hause Sammelhamster vorhanden, José sei Dank :-)

Sonntag, 29. November 2009

ADVENT

Kein Schnee.
Aber trotzdem ist der 1. Advent.
Also gibt es auch einen Adventskranz:


Gefällt mir fast noch besser als der letztes Jahr, obwohl die Deko ja ziemlich gleich ist.
Hier wird eben gespart und alles mehrmals verwendet.
Aber nächstes Jahr gibt es neuen Weihnachtskram, so.

Samstag, 28. November 2009

DFssgF!!

Es ist da!
Und dabei ist noch gar nicht Weihnachten :-)


Ich konnte es kaum erwarten, das Auspacken. 
Abgeholt habe ich das Päckchen schnell schnell in der Mittagspause, aber dann lag es bis nach der Arbeit ungeöffnet rum, erst daheim war es soweit:


Mein DFssgF-Paket kam von José von Essenslust!

Und José weiß wohl, was wir hier so mögen :-)
Er hat bei allem voll unseren Geschmack getroffen, super!

  • Friedensreiter-Salzmischung (eigentlich für Fleisch, aber auch super für Ofenkartoffeln)
  • Tabasco (die nötige Schärfe für den kommenden Winter)
  • Milchreis (was will man mehr als warme Süßspeisen wenn es draußen eklig ist)
  • Haselnussöl (wahnsinn, ich liebe Öle und das hatte ich noch nie)
  • Turrón (spanische Weihnachtsleckerei, da bin ich besonders scharf drauf)
  • Karamellisierte Mandeln (selbstgemacht!)
Vielen lieben Dank, das war eine schöne Überraschung!


Freitag, 27. November 2009

SINGLE ESSEN MIT KAKI IV

Die Zeit der Weihnachtsfeiern ist gekommen und der Mitesser isst außerhaus.
Auch schön, da habe ich gemütlich die Gelegenheit, die Weihnachtsdeko vorzubereiten, die ersten Sorten Plätzchen zu backen (und zu naschen) und als Ausgleich gibt es dann ein schnelles SingleEssen, einen Gratin mit gescheibelten Persimon, Kalamataoliven und Mozzarella, gekräutert und gepfeffert:


PersimonOlivenMozzarellaGratin

Und zum Nachtisch noch mal ein paar Plätzchen :-))

Donnerstag, 26. November 2009

GNOCCHI MIT KÜRBISMAMPF

Das hört sich jetzt vielleicht nicht besonders geschmackvoll an, aber das Gegenteil war der Fall :-)

Okay, die Gnocchi waren noch gekauft (das Selbermachen ist auf irgendeinen Wochenendtag mit viiiel Zeit verschoben worden), aber der Butternutkürbis war aus eigener Ernte.
Also, erstmal Rinderhack mit Zwiebeln und Knoblauch krümelig braten, herausnehmen, den Satz mit Wein und Gemüsebrühe aufkochen, Kürbiswürfel dazu und 10 Minuten köcheln.
So ca. zwei Drittel der Würfel herausfischen, den Rest mit Senf und Sahne pürieren, mit etwas Piment und Pfeffer würzen, dann Hack und Kürbiswürfel wieder dazugeben, ein paar geröstete Kürbiskerne darüberstreuen und zu den Gnocchi servieren, Parmesan darüberhobeln.


ButternutkürbisHackSauce
mit
Gnocchi


Oh ja! Das ist guuut :-) 

Menschen, die es etwas flüssiger brauchen, geben einfach mehr Sahne dazu...dann mischt sich das ganze auch besser mit den Klößchen.
Das Bild zeigt übrigens den kümmerlichen Rest, den die Gäste übriggelassen haben, denn wenn "fremde Menschen" mitessen, geniere ich mich immer etwas, alle warten zu lassen und erstmal meinen Teller zu fotografieren ;-)

Mittwoch, 25. November 2009

ROSENKOHLEINTOPF

Montag* war Suppentag!

Und bisher wurde eindeutig noch nicht genug mit Rosenkohl gemacht :-)
Und bevor unser fischverschmähender Anglerfreund wieder zuschlägt, muss der TK-Vorrat an Seehecht aufgebraucht werden!


Die Kombination ist gut: Rosenkohl, Zwiebeln anbraten, Gemüsebrühe dazu, köcheln lassen, die fertigen aufgetauten Fischbällchen in den Topf legen und durchziehen lassen, mit Piment und Pfeffer würzen, mit Schnittlauch bestreuen, Meerrettich dazu essen:


RosenkohlSeehechtklößchenEintopf

Jetzt ist es direkt schade, dass keine Fischklößchen mehr im Vorrat sind, das war doch immer ganz praktisch...


*ich bin etwas hintendran, das Wochenende musste erst aufgearbeitet werden :-)

Dienstag, 24. November 2009

ZIEGENKÄSIGE BLAUKRAUTQUICHE

Blaukraut kenne ich ja nur aus der Dose :-), als Beilage zu Klößen und Braten, wahlweise auch mit Gänsekeulen.
Alternative Verwendungszwecke kamen mir bisher nie in den Sinn bzw. die Küche.
Darum wollte ich eigentlich auch gar nicht mitmachen, beim aktuellen Gärtnerblogkochevent.
Aber bei der Überlegung, was auf die Quiche der Woche sollte, fiel mein Blick auf ein paar sehr reife Persimonfrüchte im Obstkorb.
Und da ich die eigentlich lieber herzhaft als süß mag, kam mir tatsächlich Blaukraut als passende Komponente in den Sinn.
Denn schließlich hat meine Mama damals das Dosenblaukraut auch immer mit Obst verfeinert, vorzugsweise mit Banane oder auch Apfel.


Also bin ich los und habe ein Blaukraut in echt gekauft, Rotkohl heißt das im Geschäft.

In feine Streifen geschnippelt wurde der Kohl mit Zwiebeln und Knoblauch angebraten, mit Sherry und Limettensaft abgelöscht, mit Pfeffer und Kardamom gewürzt, und dann so 20 Minuten geköchelt.
Während dieser Zeit kann man prima einen Mürbteigboden wie gehabt kneten und blindbacken.
Und dann mit dem Blaukraut, in das man noch ein paar von den Persimons reingeschnippelt hat, bedecken:



Jetzt kommt das Beste!
Ein schön herzhafter Guß aus:
  • 2 Eiern
  • 200 g Ziegenjoghurt
  • 1 EL Senf
  • etwas Pfeffer, Muskat, Meersalz
  • geriebenem Ziegenhartkäse
Noch eine Lage dünne Persimonscheiben als Abschluss und alles mit einer dicken Schicht grob gebröckeltem Ziegenhartkäse bestreuen:

So ca. 40 Minuten im Ofen backen:


Ziegenkäsige BlaukrautPersimonQuiche


Die Überraschung:
das passt ja alles so super zusammen!!

Ein ganz, ganz freudiges Erlebnis, diese Quiche der Woche :-))

Und da wir hier einen sehr netten Beweis dafür haben, dass Foodbloggen bildet, ist es ein guter Beitrag fürs Gärtnerblog-Kochevent:
Garten-Koch-Event 

Montag, 23. November 2009

FRÜHSTÜCK

Nicht immer gibt's hier nur Süßkram* zum Frühstück, ab und zu darf es auch mal was herzhaftes sein :-)
Aber dann bitte etwas, das sich quasi von alleine kocht und wo man hinterher nicht den Herd putzen muss.

Also:
  • Schinken in eine geölte Glasschale legen
  • zwei bis drei mit etwas Sahnemeerrettichfrischkäse verquirlte Eier darübergießen
  • etwas Käse obendrauf
  • ab in den Ofen 10 Minuten 150 Grad
  • Schnittlauch und Pfeffer darüberstreuen


Lecker!
Und danach noch ein schönes Nutellacroissant :-))

Samstag, 21. November 2009

QUESADILLAS CON POLLO

Gut, gell, jetzt kann das Blog sogar Spanisch :-)

Aber nur, weil es so lecker spanisch geschmeckt hat, das Essen.
Und zwar gab es zum ersten Mal selbstgemachte Tortillafladen!

Und sogar nach Rezept (sonst wäre es wohl nichts geworden), angelehnt an Lavaterras Tacos:

120 ml Wasser
40 ml Olivenöl
250 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
1 TL Salz

  • verrühren und Teig eine halbe Stunde ruhen lassen
  • in 6 Kugeln teilen, nochmal ruhen lassen und dann zu runden Fladen ausrollen
  • in einer seeeehr heißen Pfanne ohne Fett ca. 1 Minute von jeder Seite braten und unter einem feuchten Geschirrtuch geschmeidig halten

  • dann füllen mit einer Mischung aus angebratenem Hühnchen, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenmark, Chilis, schwarzem Sesam:

  • aufgewickelt noch ca. 10 Minuten mit geriebenem Emmentaler bestreut im Ofen überbacken:


  • und mit einer Curry-Joghurt-Sauce und Eisbergsalat aufessen:

Quesadillas con Pollo

Absolut guter Geschmack!
Ab sofort können keine fertiggekauften Tortillas mehr verwendet werden :-)

Donnerstag, 19. November 2009

QUARKIGE KALBSSCHNITZELCHEN

Von den Lauchnudeln war noch eine halbe Packung Quark übrig.
Und immer nur FrühstücksMüsli mit Quark ist langweilig, deshalb musste er anderweitig verbraucht werden.

Außerdem gab's diese Woche noch nichts fleischiges, zumindest einmal pro Woche kommt (dem Mitesser zuliebe ;-) mal ein Schnitzel auf den Tisch.


Kalbsschnitzel, kurz gebraten, dann auf jeder Menge vorgeröstetes Backofengemüse (Hokkaido, Karotten, Zwiebeln) platziert und mit einer Quark-Senf-Mischung mit Kräutern (Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch) bestrichen und mit geriebenem Emmentaler und Kernen (Sonnenblume, Kürbis) abgedeckt.

10 Minuten noch mal ab in den Ofen zum gratinieren:


KäseQuarküberbackene
Kalbschnitzel
mit
GrillKürbisKarotten


Gut!
Okay, das Schnitzel hätte ich jetzt nicht gebraucht, nur quarkigkäsiger Kürbis hätte mir gereicht, aber man will es sich ja nicht verscherzen :-D

Mittwoch, 18. November 2009

LAUCHIGER NUDELAUFLAUF

Heute gab's mal Nudeln in Grünweiß :-)

Zwei Lauchstangen in feinen Streifen, eine Handvoll Kräuterseitlinge und grünweiße Bandnudeln
Darauf eine Mischung aus Basilikum, Quark, Senf, Buttermilch, Pfeffer, Muskat, Piment. Alles gut mit dem Pürierstab gemixt und dann mit geriebenem Emmentaler über den Nudeln verteilt.


Nach 20 Minuten im Backofen kommt nochmal eine schöne Schicht geriebener Käse obendrauf:


PilzLauchigerNudelauflauf

Die Dinkelbandnudeln waren auch ohne Vorkochen ganz schön weich und zusammen mit dem Käse auch ganz schön sättigend.
Das war aber auch genau die Absicht nach einem schönen Feierabendlauf am Main bei frühlingshaften Novembertemperaturen :-)

Dienstag, 17. November 2009

BLUMENKOHL MIT SENFSPECKSAUCE

Ein schöner Blumenkohl war in der Gemüsekiste.

Diesmal gab es ihn nicht als Pürée sondern im Backofen geröstet.
Dazu eine ganz feine Senfsauce nach diesem Rezept.
Bloß nicht mit Eiern, auch nicht mit Schnittlauch, der ist hinüber, aber die Pimpinelle wächst noch ordentlich.


Gerösteter Blumenkohl
mit
SenfSpecksauce
und
Kartoffelbrei

Hat uns prima geschmeckt.
Knackiges Gemüse und deftige Sauce, das hat was!