Mittwoch, 2. Dezember 2009

AFRIKANISCH PATRIARCHALISCHER HACKAUFLAUF

Das Oberhaupt der Familie war zu Gast :-)

Da muss schon etwas Anständiges gekocht werden, nicht irgendwas schnell, schnell aus Vorräten Zusammengebautes wie üblich...


Der Haken:
  • das Essen ist schon in ein paar Stunden (in denen ich aber größtenteils noch auf der Arbeit bin)
  • die Gemüsekiste wird vor der Tür stehen, wenn ich heimkomme und will dann natürlich verarbeitet werden 
So.


Die Lösung:
  • nach der Arbeit schnell beim Metzger vorbeidüsen und etwas Fleischiges holen
  • den wunderschön frischen Wirsing aus der Gemüsekiste nehmen für die optimale Vitaminversorgung
Bestens.

Das Rezept ist auch schon gefunden, wozu hat man schließlich seinen eigenen Blog, Zutaten im Prinzip die Gleichen, nur angepasst an das Vorhandene:
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehe
  • 10 Datteln, getrocknet 
  • eine Handvoll Cashewkerne, geröstet
  • 120 g Hirse
  • 800 ml Milch
  • 300 Gramm Rinderhack
  • 1,2 Kilogramm geschnittener Wirsing
  • 2 1/2Essl. Olivenöl
  • 2 Teel. Ras El Hanout
  • 3 Messersp. Zimt und Cardamom
  • Salz
  • 1/4-1/2Teel. Piment
  • 3 Eier 
  • 6 Essl. Petersilie, glatt, grob gehackt
  • 4 Essl. Johannisbeer-Chutney
  • 150 Gramm Senfjoghurtsauce
Das Gemüse wurde zusammen mit dem Hack und den Gewürzen angebraten, unter die etwas abgekühlte Mischung wurde die Hirse gemischt und dann die Eiermilch zugegeben.

Nach 30 Minuten Backzeit bei 160 Grad bleibt gerade noch Zeit, die Petersilie darüber zu streuen und ein Foto zu machen, dann war er auch schon da, der Patriarch.

WirsingHackAuflauf


Auch wenn es jetzt schon wieder kein anständiges, vorher gut überlegtes Essen war, glaube ich trotzdem, dass es geschmeckt hat, denn übrig war nichts mehr, im Gegenteil, es wurde noch nach (leider nicht mehr vorhandenem Nachschub) gefragt ;-)

Kommentare:

  1. vielleicht kommentiert der Patriarch ja?

    AntwortenLöschen
  2. Die Sachen aus dem eigenen Blog gefallen einem am besten und verdienen es, auch mal wieder hervorgezogen zu werden.

    AntwortenLöschen
  3. @bolli:
    ich warte darauf, hoffentlich wird es nicht zu arg :-))

    @lamiacucina:
    wobei mir die Sachen auf diversen anderen Blogs doch auch immer so gut gefallen...

    AntwortenLöschen
  4. ein sehr weltoffenes familienoberhaupt. das unsrige ist für eine kombi mit hirse, ras el hanout und johannisbeerchutney nicht zu haben. Ihr glücklichen. und dass es geschmeckt hat, bezweifeln wir sowieso nicht... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Schnellste Kochleistung verdient raschestes Verputzen!
    Was allerdings verwunderlich ist, ist dass das Johannisbeer-Chutney von 2008 (!) noch Verwendung findet ;D

    AntwortenLöschen
  6. Haha, schöner Titel und trotz eingefahrener Essgewohnheiten den Spagat zur gelungenen kulinarischen Entdeckungstour vollbracht. Richtig so!

    AntwortenLöschen
  7. Klar meldet sich der Patriarch zu Wort.
    Wenn sein Enkel bloggt, seine Tochter und er auch ist das Ehrensache.
    Nur kulinarisch kann ich nicht mithalten. Und leider bin ich da wie (fast) alle Männer. Ich weiß gar nicht zu schätzen, wieviel Vorbereitungen und Überlegungen für ein gutes Essen erforderlich sind. Es hat mir sehr gut geschmeckt, nur habe ich leider zu wenig bekommen, weil ich statt zu essen zuviel geredet habe und mein Schwiegersohn zwischendurch zugeschlagen hat.
    Also herzlichen Dank Ihr beiden für Eure Gastfreundschaft und das gute Essen.
    Es muss ja auch nicht das letzte Mal gewesen sein. Das nächste Mal werde ich weniger reden und mehr essen.

    AntwortenLöschen
  8. Ihr schlagt euch bei Tisch? Das finde ich aber schon grausam. Kein Wunder, dass der Schwiegersohn mehr bekommen hat. Da ist man ja erst mal perplex, wenn einer zuschlägt. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. :-)

    Gefällt mir. Alles.

    AntwortenLöschen
  10. DAUMEN HOCH!!! Das werde ich auch mal machen. Klingt supi.

    AntwortenLöschen
  11. @reibeisen:
    früher war das nicht so... ;-)

    @kulinaria:
    gute Qualität hält sich :-P

    @schnick:
    aber was fleischiges muss es schon sein ;-)

    @paps:
    was wünschst du dir für nächstes Mal?

    @buntköchin:
    ich sollte größere Portionen kochen!

    @barbara:
    mein Paps ist auch sehr nett :-D

    @yulara:
    mit oder ohne Familienoberhaupt ;-) ?

    AntwortenLöschen
  12. Stimmt, für die sanfte Fleischentwöhnung reicht ein Essen nicht aus.

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?