Montag, 29. August 2016

ZUCCHINIBODENFLADEN

Gut für die Verwertung noch immer üppig wachsender Zucchini!
Gefunden bei Sus im CorumBlog!
Geringfügig variiert ;)
Für den Boden habe ich einen großen geraspelten und gut ausgedrückten Zucchino genommen, mangels Eier einen Esslöffel Chiasamen zur Bindung untergemischt, mit Salz und Curcuma gewürzt und soviel Buchweizenmehl und Buchweizenpolenta dazu gegeben, bis eine aufs Blech streichbare Masse herausgekommen ist.

Den Fladen hab ich dann so zwanzig Minuten bei 220 Grad vorgebacken.
Und danach mit Aprikosen, Feta, Buchweizenkörnern, Berberitzen und Rosmarin belegt noch etwa eine Viertelstunde weitergebacken.
 Das riecht schon mal genial!
Minimal schwierig war das Ablösen vom Backpapier...ich hätte es vielleicht noch zusätzlich etwas ölen sollen.
Aber die Kombination ist spitze.
AprikosenFetaZucchiniFladen

Ich seh das ja nicht als Pizzaersatz sondern als eigenständiges Essen.
Und dann ist das absolut lecker.

Donnerstag, 25. August 2016

ZUCCHINIMARMELADE IM EINSATZ

Wahrscheinlich zum letzten Mal ist aktuell Sommer.
Muss also dringend noch mal der Grill angeschürt werden!
Drauf kommt allerlei vom Schwein/ Rind/ Hirsch.


Der eigentliche Grund ist natürlich die Verkostung der herzhaften Zucchinimarmelade zu etwas Nichtgemüsigem.
Ein zwei Beilagensalate dürfen natürlich nicht fehlen....da ist einmal der bereits bekannte Lieblingslinsensalat vom Herrn Otto.
 
Die Marmelade macht sich auf jeden Fall sehr gut zum perfekt gegrillten Hirschsteak.

Und dann gibt's noch einen neuen Salat bei dem endlich mal wieder die im Frühjahr bereits eingelegten Salzzitronen zum Einsatz kommen.
Inzwischen sind sie ganz hervorragend durchgezogen, butterweich und äußerst salzigzitronigwürzig.

Also perfekt für einen marokkanischem Kichererbsensalat mit Salzzitronen (hier im Netz gefunden und wie immer etwas variiert).

Zutaten
  • 200 g gekochte Kichererbsen
  • eine eingelegte Salzzitrone
  • eine rote Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • ein Bund Koriander
  • ein EL fruchtiges Olivenöl 
  • ein EL sirupartiger Salzsaft
  • ein TL gemahlene Chilischote
  • ein halber TL Raz el Hanout
  • schwarzer Pfeffer 
Wenn man den Salat über Nacht durchziehen lässt, kommt das Aroma der Salzzitronen besonders gut zur Geltung.
Ich glaub ja noch nicht so ganz, dass das jetzt wirklich schon das Ende der Grillsaison war.....aber es war in jedem Fall ein sehr schöner Grillabend :)



Dienstag, 23. August 2016

ZUCCHINIMARMELADE, CHILILASTIGE

Auch wenn ich heuer keine eigenen Zucchini habe, gibt es offensichtlich jede Menge Menschen, die dieses Gemüse inzwischen nicht mehr sehen können.
Gut für mich, ich liebe Zucchini!
Was ich aber habe, sind ein paar mehr oder weniger reife Tomaten in verschiedenen ausgefallenen Sorten wie zum Beispiel die Indigo Rose! Genialer Geschmack! Sowas gibt's nur bei echten Tomatenexperten :D
 
Die Indigo Rose habe ich für diese Marmelade allerdings nicht genommen, da geht der Geschmack doch etwas unter. Die isst man besser pur mit einem schönen Butterbrot.

Jedenfalls!
Eine der geschenkten Zucchini habe ich dann zu eben jener herzhaften Marmelade verarbeitet.

Die folgenden Zutaten werden gestückelt:
  • zwei kleine rote Tomaten
  • Tomatenmark
  • eine gelbe dicke Zucchini
  • eine kleine Balkonsalatgurke
  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • zwei Prisen gemahlene Chilischote
  • Salz/ Pfeffer/ diverse Kräuter vom Balkon
  • Zitronensaft
  • ein Piccolo Prosecco
  • Gelierzucker und Einmachhilfe (Menge angepasst an fertige Marmeladenmenge und nach Packungsangabe verarbeitet)
Und dann wird alles in einem Topf weichgekocht, püriert und geliert:
 Abfüllen kann man, wenn die Gelierprobe gut ist.
 Ein bisschen abkühlen lassen und gleich den ersten Test machen:
Herzhafte Zucchinimarmelade mit Prosecco

Ui! Ganz schön scharf!
Macht sich aber gut mit dem süßlichen Geschmack der Zucchini.
Ich denke mal, zu Käse oder vor allem zu einem schönen Steak schmeckt die Marmelade auch ganz hervorragend.
Wird diese Woche noch getestet.

Donnerstag, 18. August 2016

GERÖSTETE EDAMAME UMAMI


So ne Tiefkühlpackung Edamame ist ganz schön ergiebig!
Außerdem bin ich da jetzt echt wieder auf den Geschmack gekommen.
Und wunderbar vielseitig verwendbar sind sie auf jeden Fall auch.


Der Rucola wuchert grad üppig und Gurken gibt es auch satt.
Mango und Chicorée müssen zugekauft werden.

Dann braucht's nur noch eben jene im Ofen für 15 Minuten mit Olivenöl und Salz gewürzten und gebackenen Edamame und Ananassalbei als Topping und ganz wichtig: eine Prise Kochzivilisten SesamMixUMAMI!
Geniales Zeug. Geht leider demnächst zur Neige.

 Ach, und ein wenig Chiliquark macht sich auch gut dazu.
 Knuspriger Edamame und GedönsSalat

Freitag, 12. August 2016

MOZZARELLAKLOPS

Eigentlich war ein ordentlich mit Pesto marinierter Mozzarella geplant...aber dann war's mir so kalt und ich musste umdisponieren.

Die Kirschtomaten kamen aus der Dose und wurden kurz erhitzt mit ein paar Balkonkräutern und einer Handvoll Edamame, da war noch was übrig von gestern.
Außerdem kam noch ein geschnippelter Weinbergspfirsich und geröstete Roggenbrotwürfel dazu und natürlich der Mozzarellaklops.
TomatigerPfirsichEdamameMozzarella

Geniale Kombination. Und macht schön warm im Bauch.

Donnerstag, 11. August 2016

KREUZKÜMMELIGE PFIFFERLINGE

Ganz überraschend kam ich zu ein paar frischen Pfifferlingen
Kaufen würde ich die mir eher nicht, sind mir immer nicht so geheuer wegen Herkunft und Belastung und so weiter.

Klar ging der erste Gedanke, was ich damit machen würde, an mein Lieblingsessen*.....aber gelegentlich braucht der gemeine Sammelhamster ja auch mal ein wenig Abwechslung.
Ist eh viel zu wenig gekocht worden auf diesem Blog die letzte Zeit, das muss sich wieder ändern.

Also habe ich mal ein wenig rumexperimentiert und die geputzten Pfifferlinge zusammen mit Edamame in Sojasauce, Leinöl, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer kurz mariniert und dann im Backofen so 20 Minuten angebacken.
Zwischendurch wurde noch ein Sößchen aus Joghurt, Zitronensaft und Tahini zusammen gerührt, ein wenig frischer Koriander auf dem Balkon gepflückt und Schwarzkümmelsamen angeröstet.
PfifferlingsEdamameRagout
mit
TahiniJoghurt Koriander Schwarzkümmel
Passt auf jeden Fall hervorragend zusammen! 
Ich mag den knackigen Biss auf die Sojabohnen und der Geschmack der Pilze kommt auch in der leicht asiatischen Version sehr gut hervor.

*selbstgemachte Spätzle mit Pfifferlingsrahmsauce und Gurkensalat

Freitag, 8. Juli 2016

PIZZA PISSALADIERE

Es sieht nicht nur so aus, es ist auch so: außer von Nutella ernähre ich mich im Moment nur von PIZZA.

Von der letzten war noch die Hälfte Teig da, schön lang im Kühlschrank gereift.
Hat auch was, wenn man heimkommt, überlegt, was kochen und zack, gibt's Pizza.
Ok, erst mal jede Menge Zwiebeln anschwitzen und die restlichen Zutaten zusammen suchen.
Wenn man nicht einkaufen war, gibt's das, was der Kühlschrank hergibt.
  • Zwiebeln
  • Sardellen
  • Oliven
  • Kapern
  • geriebener Emmentaler
Dekorativ ;) belegen, 10 Minuten volle Pulle auf dem Pizzastein backen und dann noch mit Meersalz, Pfeffer und etwas Chili würzen.
SardellenZwiebelPizza
Und morgen gibt's wieder Nutella.

Samstag, 2. Juli 2016

PIZZA SCHWARZ ROT GELB

Die Pizza der Woche steht noch aus.
Und ich hab gehört, heute abend spielt Deutschland gegen Italien.
Hm. Geguckt hab ich ja noch kein einziges Spiel bisher, aber da ich Patriot bin, fällt die Pizza natürlich heute aus.
Es gibt einen Brotfladen :D
Mach ich ja eigentlich eh immer....Pizza ist was anderes hab' ich mal gehört.
Auch gut, Hauptsache mir schmeckt's.
Für den bunten Belag nehme man schwarze Oliven, dünn gehobelte rote Karotten und gelbe Mango.
Für den zusätzlichen Geschmack gibt's noch geriebenen Emmentaler, Limonenöl, Reblochon und Rosmarin und Pinienkerne.
Der Teig besteht diesmal  zu einem Drittel aus Manitobamehl und zu zwei Dritteln Dinkelmehl, das macht den Fladen schön nussigknusprig.
 Der belegte Fladen kommt für nicht ganz zehn Minuten auf den maximal heißen Pizzastein im Ofen.
 MangoKarottenOlivenFladen
 
Einfach zum reinlegen und sattessen!
Das ist mir jetzt sowas von egal, wer nachher gewinnt...ich bin glücklich.

Donnerstag, 30. Juni 2016

SOMMERSALAT, EIN BISSCHEN WARM

Mir war mal wieder nach was buntem, kreativen.
Gern ein Salat, ist ja Sommer.
Ist aber auch recht kühl am Abend....da braucht's ein bisschen was warmes für den Bauch.

Also habe ich ein paar Karotten gebacken und die dann mit allerlei kombiniert.

  • geröstete Karotten
  • reife Mangowürfel
  • Berberitzen
  • Hojibianca Oliven
  • Petersilie
  • Mozzarellabällchen
  • geröstete Buchweizenkörner und Schwarzkümmel
  • Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel
 SommerSalat
 
Macht ein bisschen glücklich.

Samstag, 18. Juni 2016

GENUSSBLOGGERTREFFEN ZUR SOMMERSONNWENDE

An sich wollte ich ja heuer nicht mehr über unsere FoodbloggerStammtischtreffen berichten, aber gestern war es mal wieder so phänomenal lecker, das muss einfach auf den Blog.

Ein kleines Grüppchen hungriger Foodblogger aus München, dem Spessart und Würzburg sowie ein spontan hungriger durstiger und vielbeschäftigter Kollege traf sich mal wieder beim Cheffe Enio im La Rustica in Würzburg.
Es traf sich ganz gut, dass Italien kurz vorher ein Tor bei der EM geschossen hatte....da mundet der Aperitivo della casa doch gleich noch mal so gut bei guter Stimmung.
Und ein ganz besonderes Getränk wurde gleich auch noch auf den Tisch gestellt für das spätere Menu: ein zehn Jahre alter gut gereifter sechzehnprozentiger Primitivo von der Familie des Cheffe selbst angebaut. Schmeckt sogar Weißweinliebhabern.
 
Irgendwas hat der Pizzabäcker an der Rezeptur der Trombini geändert!
Die schmecken ja noch viel besser als sonst und der Korb ist noch viel schneller leer als gewohnt ;)
Wir wollte ja ein leichtes, sommerliches Fischmenü diesmal....also gut.
Hier kommt die Vorspeise.
Carpaccio vom Lachs/ Schwertfisch/ Thunfisch
Insalata Finocchio (Fenchelsalat)
Gratinierte Muscheln

Mit dem Pasta Zwischengang hatten wir gar nicht gerechnet...aber immer gern :D
Vor allem mit den Trüffeln!
Panzerotti all Tartuffo Nero
(mit Süßkartoffeln gefüllt in Trüffelsauce)

Ein Gedicht!
Ich könnte da noch mal soviel davon essen....wenn nicht noch das restliche Menü zu erwarten wäre.

Wir hatten zwischendurch immer etwas Zeit zum Fachsimpeln und Quatschen, das ist ja das schöne an so einem Stammtischabend.
Aber dann!
Der Hauptgang!
Dreimal gebratener Steinbutt 
Seeteufelfilets
Seehechtfilets

Wer behauptet, Fisch mach nicht satt, der hat unrecht!
Mir fällt allerdings gerade auf, dass ich die Beilagen nicht fotografiert habe!!
Fantastischen Spinat, Ratatouille und Rosmarinkartoffeln gab es nämlich auch noch.

Der Cheffe war so nett, uns einen kleinen VerdauungsLimoncello zu gönnen, bevor es zum Finale kam.


  Ich weiß nicht, warum, aber selbst wenn wir satt sind: ein Dolce MUSS sein! 






Lauwarmes Schokosoufflé mit flüssigem weißen Kern (ein Gedicht! Gut, dass die anderen nicht mehr konnten, so hatte ich den Rest für mich :D )
Crostada/ Creme Caramell/ Tiramisu/ Pannacotta

Espresso nützt da zwar auch nichts mehr, aber gehört trotzdem dazu.
Geschafft!
Zumindest fast.
Ein genial leckerer Abend!