Donnerstag, 2. Oktober 2014

GELBE BETE

Rote Bete in gelb gibt's nicht so oft.
Aber wenn man Urlaub hat und somit Zeit, über den Markt zu spazieren, findet man auch mal was anderes.
Nämlich jene gelbe Bete.
Ich habe sie geschält und in dünne Scheiben geschnitten, gesalzen, gepfeffert und mit Chili gewürzt in eine Auflaufform geschichtet.
Darüber kam eine Masse aus Tomatensauce, Knoblauch, Zucchini, Paprika und geriebenem Emmentaler.
Im Ofen bei 160 Grad gebacken bekommt man ein feines Gemüsegericht.
GelbeBeteGratin

Schmeckt gut.
Genauso wie die rote Version, finde ich...der Vorteil ist allerdings, dass man am nächsten Tag nicht so erschrickt ;-)

Montag, 29. September 2014

ERINNERUNG AN DEN SOMMER

Nach den Morgenläufen am Strand in Kroatien habe ich gerne noch eine Runde entspannendes Yoga am Meer angeschlossen :-)
Und dabei ganz hübsche Steine gefunden.
Damit sie nicht in irgendeiner Kiste verstauben, habe ich mir Löcher in die Steine bohren lassen und Anhänger daraus gebastelt.
Ganz hübsch geworden, finde ich.

Und mit diesen Erinnerungen macht es auch nichts, wenn der Salat inzwischen etwas herbstlicher eingefärbt ist ;-)

Zwetschgen und die letzten eigenen Feigen werden mit etwas Zucker in der Pfanne karamellisiert, mit Balsamico abgelöscht, gesalzen und gepfeffert, mit Ziegenfrischkäse, gerösteten Haselnüssen (die ich gerade noch den fleißigen Eichhörnchen im Garten klauen konnte) und Rucola zu einem sommerlichherbstlichen Salat kombiniert.
FeigenZwetschgenRagout
mit
Haselnüssen und Ziegenfrischkäse

Passt gut zusammen.

Sonntag, 28. September 2014

GRILLEN, ZUM LETZTEN MAL

Wobei, wenn der Herbst so weiter geht, dann kann es durchaus noch mal was werden:-)
Jedenfalls wurde dieser wunderbare Sonntag genutzt, um den Grill anzuschüren.
Darauf kamen Kürbis, Weinbergspfirsich und Halloumi.
Also, falls es nix mehr werden sollte: perfekter Abschluss! 

Freitag, 26. September 2014

FREITAG IST PIZZATAG

Endlich wieder Routine im Hause Sammelhamster ;-)
Ich hatte schon fast Entzugserscheinungen!
Denn Pizza gab es auf der Insel zwar schon, aber den frischen Fisch habe ich dann doch immer vorgezogen.
Zeit, endlich daheim wieder die perfekte Pizza der Woche zu machen.

Wie gehabt mit dem Standarddinkelhefeteig, ein Belag aus Sauerrahm/ Rosmarin/ geriebenem Ziegenhartkäse (äußerst würzig, nur habe ich leider den Namen vergessen)/ Wildschweinsalami/ Feigen, gebacken auf dem Pizzastein im Ofen.
 WildschweinZiegenFeigenPizza
Da vermiss ich gar nix.
Perfekte Pizza der Woche.

Dienstag, 23. September 2014

INSELURLAUB KULINARISCH

Vor allem Fisch wollte ich essen, so direkt aus dem Meer auf den Tisch!
Und das habe ich auch ausführlich getan!

Los geht's mit dem typischen Fischeintopf Brodet, bei dem diverse Fische in noch recht großen Teilen mit durchaus jeder Menge Gräten in einer knoblauchtomatigen Sauce zusammen mit frischer Polenta verspeist werden.
Schmeckt.
Ist nur etwas schwierig zu essen.

Dann erst mal einen AperolSprizz.
Das nächste typische Gericht: 
Langusten Buzzarra in einer würzigen Knoblauchweintomatensauce.
Schmeckt auch.
Ist aber noch schwieriger zu verspeisen, obwohl ich mir die Theorie des korrekten Öffnens einer Languste vorher angeeignet hatte.
Hinterher gab es vom Chef des Hauses einen interessanten Honiglikör, wohl, weil er bemerkt hatte, dass ich beinahe verhungert wäre beim Essen ;-)
Im lokalen Weinkeller ist zwar gerade die erste Ladung Trauben zur Verarbeitung geerntet worden, aber Bremser gibt es nicht, wahrscheinlich sind die Mengen der kostbaren Trauben zu gering für diese "Verschwendung".
Aber man kann Wein verkosten!
Und der ist wirklich gut.
Zwischendurch mal ein Cappuccino muss trotz der Wärme auch sein.
Und überall hat es die offenen Feuerstellen, auf denen Fisch und Fleisch und Gemüse frisch zubereitet werden.
Ein besonderes Highlight: 
Fischteller mit Wolfsbarsch, Languste, Muscheln, Calamari und Kartoffel Mangold Gemüse, das es fast überall dazu gibt.
Ok, Fleisch gibt's ja auch noch!
Beefsteak in Trüffelsauce mit gegrilltem Gemüse.
Perfekt rosa zart gegrillt und die Trüffelsauce....ein Gedicht!
Überall gibt es Brot, Olivenöl und Salz dazu.
Sardinen!
Super lecker.
Ein kleiner Drink am Abend:
Und mal wieder Maisbrot.
Besonders dekorativ angerichteter Calmar mit Gemüse:
Vorspeise aus Rindercarpaccio mit Trüffelöl und mit Sepiatinte gefärbtes Brot dazu.
Absolut gut.
Nicht ganz so dekorativer aber dafür viel zarterer Calmar.
Man beachte die Polenta in Muschelform.
Einfacher ist es mit bereits filetiertem Seebarschfilet:
Was es auch oft gibt, ist Risotto.
Hier mit Tintenfisch und tintenfischtintigem Reis.
Super würzig!
Und Lämmer hat es viele!
Lammsteaks mit Ajvar und Röstkartoffeln.
Schmeckt ebenfalls.
Mittags tut's auch mal ein Salat mit Sardellen und Oliven, die gibt's hier nämlich in Mengen und alle schmecken super.
Und zum Abschluss gibt es eine wunderbar gegrillte Dorade!
Vom Chef persönlich und perfekt filetiert:
Fazit: das Essen war immer super, frisch und sehr geschmacksintensiv.
Was mir fehlte: knuspriges Körnerbrot. 
Das können sie dort gar nicht. 
Aber so kann ich mich wenigstens auch daheim auf was freuen, denn soviel frischen Fisch wird es in absehbarer Zeit erst mal nicht mehr geben.

INSELURLAUB LANDSCHAFTLICH

Ich wollte nochmal ans Meer, bevor der Winter kommt!
Und das ist nirgends schöner als in Kroatien, hab' ich mal gehört.
Davon muss ich mich selbst überzeugen!

Mit dem Flugzeug geht's auch wirklich schnell und schon ist wieder Sommer :-)

Schon auf der Überfahrt von Split auf die Insel Brač  stelle ich fest: das Meer ist wunderbar.
Türkis und sauber und mit vielen Fischen drin.
Letztere schmecken auch fantastisch, aber das kommt erst in Teil 2 des Inselrückblicks.

Jetzt kommen erst mal Natur und Eindrücke.

Die Riva von Bol:
Kiesstrand unter Pinienhainen:
Jede Menge Katzen.
Und alle sehen gepflegt und geliebt aus.
Der perfekte Sonnenuntergang fand leider immer um die Ecke rum statt.
Dafür ist es am Strand von Zlatni Rat schön einsam.
Die wichtigste Beschäftigung: die Fischkutter und Ausflugsboote beobachten.
Und abends am Hafen die Stimmung genießen.
Ein kleiner Ausflug nach Split:
Sehr interessante Stadt!
Ach, und dann wieder im Meer schwimmen!
Oder ein bisschen Sightseeing machen.
Nicht zuviel, soll ja nicht anstrengend werden, dieser Inselurlaub.
Überall ist es geradezu perfekt sauber und ordentlich!
Ich habe jeden Früh einen Mann gesehen, der sämtliche Straßen im Ort abgesaugt hat!
Die plüschige schwarze Katze hätte ich ja gern mitgenommen, aber ich weiß, wer da was dagegen hätte ;-)
Und überall reife Kiwi, Feigen, Granatäpfel, Zitronen und wasweißichnochalles.
Zum tatsächlichen, weil jetzt auch kalendarischen, Herbstanfang fand das Adio Lito statt.
Damit wird der Sommer und die meisten Touristen verabschiedet, ein guter Teil der Restaurants und Läden schließt.
Vorher wird aber nochmal alles aufgeboten, was es auf der Insel gibt.
Trüffel, bestes Olivenöl, Fisch und Risotto, Käse und Kuchen.
Und dann ist es Zeit zu gehen.
Die ersten Herbstgewitter kommen.
Auch wenn nach dem Regenguss gleich wieder die immer noch sehr heiße Sonne scheint:
Jetzt freue ich mich auf nebelige, kuschelige Tage daheim, denn hier in Kroatien war es wirklich wunderbar und der Herbst kann kommen.