Montag, 29. Juni 2015

KICHERERBSEN IM SALAT

Bei Juliane gab es neulich einen Salat, der hat mir sofort gefallen.
Und vor allem wollte ich eh schon ewig die gerösteten Kichererbsen ausprobieren.
Ein paar Variation habe ich gemacht und ordentlich notiert:
Als erstes werden die Kichererbsen in der Marinade auf dem Backblech geröstet.
Das riecht schon mal wunderbar.
Dann wird noch der Feta auf dem Backblech gebacken und die restlichen Zutaten zusammengebaut.
NektarinenJohannisbeerTomatenSalat
mit 
gerösteten Kichererbsen und Minze
Hat mir genauso gut geschmeckt, wie ich erwartet habe.
Die Kichererbsen sind prima knusprig. Kann man gut auch mal so als Knabberzeugs machen.
Und die säuerlichen Johannisbeeren haben prima zum würzigen Feta gepasst.
Rundum stimmiger Sommersalat.

Samstag, 27. Juni 2015

PRODUKTIV

Nicht alle sind heute faul.
Die Johannisbeeren sind heuer wirklich groß und wunderbar.
JohannisbeerRivanerGelee
Allerdings ist nach dem einkochen der ersten zwei Kilo nicht wirklich viel Schwund in der Schüssel zu bemerken...was soll ich bloß noch alles damit machen?


Nachtrag
Der erste Frühsückstest fiel hervorragend aus.
Das Gelee schmeckt wunderbar säuerlich intensiv johannisbeerig.
Nur ist es etwas flüssig....muss man halt erst das Brötchen ein wenig aushöhlen und dann befüllen :-D

Mittwoch, 24. Juni 2015

VADOUVAN LINSEN GIERSCH

Ich wurde mal wieder mit einer Lieferung frischen Gierschs versorgt.
Ist schon praktisch, wenn man dieses wohlschmeckende Gemüse isoliert in einem Tütchen bekommt und nicht wild wuchernd im Garten hat ;-)
Außerdem war Resteverwertung angesagt...zwei Zucchini aus dem Gemüsefach wanderten eingeölt auf ein Backblech und wurden geröstet.
Dann habe ich noch eine Handvoll PuyLinsen gekocht, den geputzten Giersch kurz mit blanchiert und mit Vadouvan gewürzt.
Zusätzlich streute ich noch ein wenig Gomasio über das Arrangement.
Ach, und ein Klecks von der Artischockencreme fand sich auch noch.
Geröstete Gomasio Zucchini
und
Vadouvan Puy Giersch
mit
Artischockencreme

 
Gelungenes Experiment.
Passt alles gut zusammen und schmeckt auch noch.

Dienstag, 23. Juni 2015

AUBERGINE MIT KNUSPERKÄSEHAUBE

Ich muss den Backofen anheizen.
Es ist einfach zu kalt da draußen und die Heizung ist ja schon längstens abgestellt.
Sinnvollerweise sollte man dann auch etwas darin backen.....wie wäre es mit Auberginen?
Hatte ich schon lang nicht mehr.
Also: Auberginen halbieren und tief, aber nicht bis auf die Haut, einritzen und mit einer bröseligen Masse aus getrockneten Tomaten, geriebenem Parmesan und Schabzigerkäse, Buchweizenpolenta, Olivenöl und Bruschettagewürz bestreichen und dann erst 20 Minuten in Alufolie gehüllt und abgedeckt bei 200 Grad im Backofen backen, dann die Haube abnehmen und nochmal so 10 Minuten gratinieren.
Währenddessen rühre ich mir ein Sößchen aus Joghurt, Knoblauch- und Artischockencreme (gekauft).
Zu guter letzt kommt noch ein wenig sonnenvermissendes Basilikum darauf.
ParmesanPolentaGratinierte Aubergine
mit 
Artischockencreme
Das ist mal wieder so was zum richtig schön sattessen!
Schmeckt und wärmt.
Und: die nächste Aubergine hätte ich gern wieder vom Grill!!

Montag, 22. Juni 2015

JOHANNISBEERKNUSPERKUCHEN

Für den besten Paps von allen habe ich einen Geburtstagskuchen backen dürfen.
Ist zwar riskant, ich bin ja nicht so der Bäcker, aber ich wollte mal was neues ausprobieren, am besten mit Verwendung der gerade reichlich im Garten wachsenden Johannisbeeren.
Und außerdem sollte es noch schnell gehen....ist aber alles kein Problem, irgendeine Inspiration findet sich immer im Netz.

Also gut. Dann mal los.
Das habe ich dann letztendlich gebacken (wobei von Backen bei einem Kühlschrankkuchen ja eigentlich nicht die Rede sein kann....):
 Johannisbeerkäsekuchen
auf
Knusperboden
mit 
KnusperSchokoStreuseln*


Rezept gibt's diesmal auch, ich will den Kuchen ja vielleicht mal wieder machen, denn er hat mir und dem Geburtstagskind nämlich sehr gut geschmeckt.
Zutaten:
Für den Knusperboden:
  • 300 g Knuspermüsli SchokoHaselnussKrokant
  • 120 g Butter. 

Für die Füllung:
  • 500 g Johannisbeeren
  • 200 g Speisequark 200 ml geschlagene Schlagsahne
  • 600 g Frischkäse
  • 100 g Zucker
  • Zitronenabrieb
  • 1 Tütchen gemahlene Gelatine
  • Schokostreusel, Haselnusskrokant als Deko.
Zubereitung:

Knuspermüsli eventuell noch etwas kleiner bröseln, mit der geschmolzenen Butter vermischen und möglichst gleichmäßig am Boden einer geschlossenen Kuchenform verteilen.
Fest andrücken und kühl stellen.
Die Gelatine nach Packungsanweisung vorbereiten und mit den übrigen Zutaten vermischen.
Den Kuchen vor dem Anschneiden einige Stunden kühl stellen.
Mit Schokostreuseln und Haselnusskrokant dekorieren.

*Im Eifer des Geburtstagsgefechts wurde doch glatt vergessen, den Kuchen vor dem Anschnitt zu fotografieren!
Glücklicherweise war ein kleines Aliquot übrig, das bis zum nächsten Tag im Kühlschrank des Geburtstagskindes überlebt hat.
Und der beste Paps von allen hat mir freundlicherweise in paar Fotos davon geschickt....nicht ohne zu betonen, dass die Qualität jetzt nicht die beste sei aufgrund diverser Umstände wie Folienkühlschrankabdeckung, Regen und schlechtem Licht.
Mir gefällt es trotzdem.
Und....ich hätte jetzt gern noch ein Stück davon ;-)

Samstag, 20. Juni 2015

GENUSSBLOGGERTREFFEN IM JUNI

Tja, mit dem Draußensitzen auf der neuen Sonnenterrasse beim La Rustica in Würzburg war es beim gestrigen Genussbloggerstammtisch ja leider nichts....der Sommer pausiert.
Trotzdem hatten wir einen schönen Abend, ging schon gut los mit einem kleinen Bildersuchrätsel von der weithergereisten liebe Foodbloggerkollegin Sus, die in Würzburg immer wieder neue interessante Ecken findet :-D.
Zur Begrüßung verkündete uns Cheffe Enio stolz, dass er genau das richtige Menü für unseren "Mädelsabend" habe!
Wir waren ja ein wenig skeptisch als es so begann, obwohl wir nichts gegen Rosa und Hello Kitty-Teller gehabt hätten, solange ordentlich was drauf kommt, gell Lisa ;-) ?
Aber sobald wir die Vorspeisenplatte sahen, war wir schon ein wenig beruhigter.
Cheffe Enio hatte vom Urlaub am Gardasee hervorragenden, würzigen Käse mitgebracht und so ganz vegetarisch war das Menü ja jetzt nicht,....irgendwas fleischiges muss immer sein.
Aber der Anteil an Gemüse war durchaus auch für anwesende Vegetarier zum sattwerden geeignet....hoffe ich doch, liebe Claudia ;-)
Immerhin gab es ja, wenn auch diesmal stark kontingentiert, die wunderbaren warmen knusprigen Trombini.
Würziger KuhHart- und Weichkäse mit Heidelbeeren/ 
Grillgemüse mit Parmesan/ SpaghettiFritatta/ AuberginenParmigiana/ 
Chorizo Calabrische Spianata*/ Bresaolo/ Parmaschinken/ Salami
 
Wir haben alles gerecht geteilt!
Dann durften wir ein klein wenig verschnaufen und hatten Zeit, Neuigkeiten aus der Foodblog- und auch aus der echten Welt auszutauschen.
Wobei die extra aus München angereiste Sylvia leider mit niemanden von uns über das Brotbacken fachsimpeln konnte....

So!
Weiter geht's.

Heute ist Pastatag. Teilvegetarischer. Fisch und Fleisch gibt es trotzdem ;-)
Eine wunderbar angerichtete Platte mit fünf verschiedenen gefüllten Nudeln wurde uns präsentiert!
Ich war echt begeistert. So eine Auswahl mag ich.
Ich fang mal von links an:
SpinatRicottaCanneloni mit TomatenMozzarella gratiniert/ FeigePecorinoTortellini mit Trüffeln/ GarnelenJakobsmuschelnRavioli mit Tomatensauce und Parmesan/ Steinpilzravioli mit Rindstagliata Rinderfilet*/ 
ZiegenkäseTortellaci mit Salbeibuttersauce
Absolut köstlich.
Mein Favorit waren eindeutig die Trüffelnudeln und die Ziegenkäsenudeln.
Jetzt braucht es ganz schnell das hier:
Wie immer: alles gut. Jetzt würde es eigentlich langen.....aber.....geht nicht.
Das Dessert gehört dazu.
VanilleWeiße Schokoladenmousse* und Tiramisu und Vitamine

Gscheit süß!
Aber passt schon.
Es wäre aber nicht perfekt, wenn Cheffe Enio nicht auch diesmal wieder ein kleines Highlight präsentieren könnte.
Diesmal war es ein sahniger, von La Mamma selbst gemachter Limoncello.
Und das war auch gut so, dass endlich der zitronige Anteil auf den Tisch kam. Wurde nämlich schon vermisst ;-)
Ein schöner Abend.
Das machen wir mal wieder ;-)

*Ich kann mir halt echt nicht immer alles merken, was es köstliches gab....danke an Enio für's Korrekturlesen ;-)

Freitag, 19. Juni 2015

GOURMETKATZE

Bei der lieben Barbara von der Spielwiese gab es neulich was besonderes zu gewinnen.
Ich hab' ja eigentlich nie Losglück, aber in diesem Fall wäre das Päckchen ja für den Tiger gedacht und siehe da: diese Woche kam doch tatsächlich ein großes Carepaket an.
Eine reichliche Auswahl!
Ich befürchte nur, Jack wird nie mehr irgendein langweiliges Discounterfutter mögen nach dieser Fressorgie ;-)
Die beigelegt Bastkugel interessiert den Tiger allerdings kein bisschen, das Futter dagegen schon!
Scheint zu schmecken!
Danke an Barbara!
Hast einmal streicheln gut beim Fusseltier ;-)


Und damit ich auch was feines habe die nächste Zeit, wurde ein kleiner Vorrat an Erdbeermarmelade angelegt.
Diesmal mit Zitrone und Tonkaabrieb.
Schmeckt!

Montag, 15. Juni 2015

SCHON WIEDER STEAKS

Nach dem Pferdesteak kommt heute die vegetarische Version dran.
Eigentlich ist das ja eher ein Sommersalat....aber egal, auch wenn der Sommer heute wieder schwächelt: ich grille mir eine Wassermelone.
Drinnen in der Grillpfanne.
Geht auch und schmeckt immer wieder gut.
Auf einem Bett von Rucola wird das Wassermelonensteak gewürzt mit Baharat, Salz und Sesamöl und verfeinert wird mit Ziegenfrischkäse.
Wassermelonensteaks
auf
Rucola mit Ziegenfrischkäse
Bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, ob das nicht besser als Pferdesteaks schmeckt :-)
Der Süßliche Melonengeschmack wird durch das Baharat hervorragend ergänzt und die Konsistenz der Melone wird so richtig schön fest beim Braten.
Interessanterweise gehen die hübschen Grillstreifen wieder weg...zuviel Flüssigkeit in der Pfanne??

Sonntag, 14. Juni 2015

ZWEITES GRILLEN HEUER

Dieser Sommer ist grilltechnisch bisher nicht sonderlich gut ausgenutzt worden.
Erst zum zweiten mal wurde der Grill angeschürt.
Aber mit einer Premiere!

Zum einen gab es ganz wunderbar viel Gemüse, das ich auf dem Grünen Markt mitgenommen hatte.
Und außerdem noch Pferde- und Lammsteaks.
An Pferd habe ich seit einem Frankreichurlaub keine so gute Erinnerung, wahrscheinlich bin ich damals einem uralten Klepper aufgesessen.

Eine selbstgemachte Knoblauchfrischkäsesauce aus der ungarischen Knoblauchcreme sowie das kürzlich produzierte RhabarberIngwerChutney gab es außer den üblichen Grillsaucen dazu.
 Erst mal wurde das Gemüse ordentlich gegrillt.
Und dann kamen die Steaks dran.
Hier fehlt schon eins.
Die Pferdesteakpremiere war jedenfalls genial.
Schönes mürbes Fleisch, gar nicht trocken, und sehr geschmackvoll.
Für den Kater war das zu langweilig.
Amseln jagen macht mehr Spaß.

Donnerstag, 11. Juni 2015

KAROTTENFARINATA

Und nochmal Gelbe Rüben!
Scheint ein Rübenmonat zu werden.....für meine Augen sicher nicht das schlechteste.

Folgendes war eine sehr spontane Kreation.
Ich hatte diverse Sächelchen im Kühlschrank und Lust zum Ausprobieren.

Also einmal waren da natürlich die Karotten.
Ich hab' sie in Gemüsebrühe gekocht und mit Salz, Pfeffer und Curcuma püriert.
Gut für die Farbe.
Und dann: Kichererbsenmehl dazu in den Topf und kurz aufkochen.
War's schon.
Jetzt lässt sich die Masse in eine Silikonform streichen, mit ein paar dünnen Grünspargeln aus dem Garten (hätte ich vielleicht mal gießen sollen :-/ ) belegen und so 20 Minuten bei 180 Grad backen.

Und in der Zwischenzeit hab' ich noch schnell in einen Becher Ziegenjoghurt etwas gerösteten Sesam, Zatar und Sesamöl gerührt.
Sieht gar nicht mal so übel aus nach dem Backen.
Nur......aus der Form geht es nicht wirklich. Viel zu weich.

Irgendwie krieg ich das trotzdem auf den Teller:
KarottenFarinata
mit
Sesamjoghurt
In diesem Fall gilt auch mal wieder: schmeckt deutlich besser als es aussieht!
Die Kombination Karotte und Kichererbse ist super.
Vielleicht streiche ich das mal auf einen Mürbteigboden....würde sich sicher gut machen.