Freitag, 8. Juli 2016

PIZZA PISSALADIERE

Es sieht nicht nur so aus, es ist auch so: außer von Nutella ernähre ich mich im Moment nur von PIZZA.

Von der letzten war noch die Hälfte Teig da, schön lang im Kühlschrank gereift.
Hat auch was, wenn man heimkommt, überlegt, was kochen und zack, gibt's Pizza.
Ok, erst mal jede Menge Zwiebeln anschwitzen und die restlichen Zutaten zusammen suchen.
Wenn man nicht einkaufen war, gibt's das, was der Kühlschrank hergibt.
  • Zwiebeln
  • Sardellen
  • Oliven
  • Kapern
  • geriebener Emmentaler
Dekorativ ;) belegen, 10 Minuten volle Pulle auf dem Pizzastein backen und dann noch mit Meersalz, Pfeffer und etwas Chili würzen.
SardellenZwiebelPizza
Und morgen gibt's wieder Nutella.

Samstag, 2. Juli 2016

PIZZA SCHWARZ ROT GELB

Die Pizza der Woche steht noch aus.
Und ich hab gehört, heute abend spielt Deutschland gegen Italien.
Hm. Geguckt hab ich ja noch kein einziges Spiel bisher, aber da ich Patriot bin, fällt die Pizza natürlich heute aus.
Es gibt einen Brotfladen :D
Mach ich ja eigentlich eh immer....Pizza ist was anderes hab' ich mal gehört.
Auch gut, Hauptsache mir schmeckt's.
Für den bunten Belag nehme man schwarze Oliven, dünn gehobelte rote Karotten und gelbe Mango.
Für den zusätzlichen Geschmack gibt's noch geriebenen Emmentaler, Limonenöl, Reblochon und Rosmarin und Pinienkerne.
Der Teig besteht diesmal  zu einem Drittel aus Manitobamehl und zu zwei Dritteln Dinkelmehl, das macht den Fladen schön nussigknusprig.
 Der belegte Fladen kommt für nicht ganz zehn Minuten auf den maximal heißen Pizzastein im Ofen.
 MangoKarottenOlivenFladen
 
Einfach zum reinlegen und sattessen!
Das ist mir jetzt sowas von egal, wer nachher gewinnt...ich bin glücklich.

Donnerstag, 30. Juni 2016

SOMMERSALAT, EIN BISSCHEN WARM

Mir war mal wieder nach was buntem, kreativen.
Gern ein Salat, ist ja Sommer.
Ist aber auch recht kühl am Abend....da braucht's ein bisschen was warmes für den Bauch.

Also habe ich ein paar Karotten gebacken und die dann mit allerlei kombiniert.

  • geröstete Karotten
  • reife Mangowürfel
  • Berberitzen
  • Hojibianca Oliven
  • Petersilie
  • Mozzarellabällchen
  • geröstete Buchweizenkörner und Schwarzkümmel
  • Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel
 SommerSalat
 
Macht ein bisschen glücklich.

Samstag, 18. Juni 2016

GENUSSBLOGGERTREFFEN ZUR SOMMERSONNWENDE

An sich wollte ich ja heuer nicht mehr über unsere FoodbloggerStammtischtreffen berichten, aber gestern war es mal wieder so phänomenal lecker, das muss einfach auf den Blog.

Ein kleines Grüppchen hungriger Foodblogger aus München, dem Spessart und Würzburg sowie ein spontan hungriger durstiger und vielbeschäftigter Kollege traf sich mal wieder beim Cheffe Enio im La Rustica in Würzburg.
Es traf sich ganz gut, dass Italien kurz vorher ein Tor bei der EM geschossen hatte....da mundet der Aperitivo della casa doch gleich noch mal so gut bei guter Stimmung.
Und ein ganz besonderes Getränk wurde gleich auch noch auf den Tisch gestellt für das spätere Menu: ein zehn Jahre alter gut gereifter sechzehnprozentiger Primitivo von der Familie des Cheffe selbst angebaut. Schmeckt sogar Weißweinliebhabern.
 
Irgendwas hat der Pizzabäcker an der Rezeptur der Trombini geändert!
Die schmecken ja noch viel besser als sonst und der Korb ist noch viel schneller leer als gewohnt ;)
Wir wollte ja ein leichtes, sommerliches Fischmenü diesmal....also gut.
Hier kommt die Vorspeise.
Carpaccio vom Lachs/ Schwertfisch/ Thunfisch
Insalata Finocchio (Fenchelsalat)
Gratinierte Muscheln

Mit dem Pasta Zwischengang hatten wir gar nicht gerechnet...aber immer gern :D
Vor allem mit den Trüffeln!
Panzerotti all Tartuffo Nero
(mit Süßkartoffeln gefüllt in Trüffelsauce)

Ein Gedicht!
Ich könnte da noch mal soviel davon essen....wenn nicht noch das restliche Menü zu erwarten wäre.

Wir hatten zwischendurch immer etwas Zeit zum Fachsimpeln und Quatschen, das ist ja das schöne an so einem Stammtischabend.
Aber dann!
Der Hauptgang!
Dreimal gebratener Steinbutt 
Seeteufelfilets
Seehechtfilets

Wer behauptet, Fisch mach nicht satt, der hat unrecht!
Mir fällt allerdings gerade auf, dass ich die Beilagen nicht fotografiert habe!!
Fantastischen Spinat, Ratatouille und Rosmarinkartoffeln gab es nämlich auch noch.

Der Cheffe war so nett, uns einen kleinen VerdauungsLimoncello zu gönnen, bevor es zum Finale kam.


  Ich weiß nicht, warum, aber selbst wenn wir satt sind: ein Dolce MUSS sein! 






Lauwarmes Schokosoufflé mit flüssigem weißen Kern (ein Gedicht! Gut, dass die anderen nicht mehr konnten, so hatte ich den Rest für mich :D )
Crostada/ Creme Caramell/ Tiramisu/ Pannacotta

Espresso nützt da zwar auch nichts mehr, aber gehört trotzdem dazu.
Geschafft!
Zumindest fast.
Ein genial leckerer Abend!

Donnerstag, 16. Juni 2016

SPARGEL. DAS ENDE NAHT.


Die Spargelsaison neigt sich langsam dem Ende zu.
Aber das macht nichts. Es gab oft Spargel, nicht immer in neuen Variationen aber auch bewährtes schmeckt immer wieder gut und wird nicht langweilig ;)

Neu war die Version mit den Parmesanbröseln, die es bei Juliane gab.
Hier mit weißem Spargel, schmeckt mir persönlich besser.
 Parmesanbröselgratinierter Spargel
mit
Zitronendip

Schöne Kombination mit den herzhaften Bröseln.

Und dann war da noch der in der Alufolie gegarte Spargel mit dem RucolaQuarkSchmarrn, perfektes Gericht zur Verwertung des üppig wuchernden Rucolas!
OfenSchnittlauchSpargel 
mit
RucolaQuarkSchmarrn
und
Belper Knolle

Da könnte ich mich reinlegen!

Und da es im Moment auch hervorragende Erdbeeren gibt, bietet sich diese Version an:
Gebratener Spargel
mit
Erdbeeren Ziegenkäse Zitronenmelisse 
und
Pinienkernen Buchweizenkörnern

Für den Fall dass es heuer keinen Spargel mehr gibt: ich bin auf meine Kosten gekommen und sehr zufrieden mit dem Spargeljahr.

Freitag, 3. Juni 2016

SALZDORADE

Heute ist Freitag Fischtag!
Dafür wird eine mittelgroße Dorade mit vielen Gartenkräutern gefüllt und komplett mit grobem Salz, in das ein steifgeschlagenes Eiweiß gemischt wurde, eingehüllt.
Im Backofen braucht das Fischchen dann so ungefähr eine halbe Stunde, bis es gar ist.
Dorade in der Salzkruste 

Und wenn der Ofen eh schon an ist, kann man noch ein Blech buntgemischtes und olivenölgeöltes Gemüse mit rein schieben.
Jede Menge Ofengemüse!

Und am Samstag gibt's die Freitagspizza :D

Mittwoch, 25. Mai 2016

GLÜCKLICHES ESSEN IN WÜRZBURG

Es gibt was neues in Würzburg!
Frisch und gesund, saisonal und kreativ, liebevoll gekocht und serviert.

Die Rede ist von Simone, einer meiner lieben Foodbloggerkolleginnen, und ihrem neuem Laden, der HAPPY STREET KITCHEN.


Zur Eröffnung durfte ich heute schon mal vorab ein bisschen was verkosten!
Das Wetter war zwar nicht so besonders, aber Simone und wir trotzdem gut drauf und motiviert.
Es gab eine schöne Auswahl verschiedener und durchwegs fantastischer Gemüsesalate zu versuchen:
Mir hat es gut gefallen, dass alles in wiederverwertbarem Material angerichtet war!
Außerdem gab es noch sehr leckeres KichererbsenAuberginenCurry (leider ohne Bild) und eine MeatballPita mit viel Gemüse.
Zur Abrundung kosteten wir diverse Smoothies und einen veganen KokosKuchen.
Absolut empfehlenswert.
Zu schade, dass der Laden (noch ;) ) nicht abends und am Wochenende auf hat!

Sonntag, 15. Mai 2016

FRÜHLING IN ISTRIEN

 
Viel zu lang her ist es, seit ich zuletzt am Meer war.
Und so machte ich mich auf die Reise, um mir ein bisschen Meeresluft in Istrien um die Nase wehen zu lassen.

Los ging's mit einem kulinarisch hochwertigen Abendessen am Vortag des Fluges :D
Ok, kann man mal machen....langt jetzt aber auch wieder für die nächste Zeit.
Bei Regen am nächsten Morgen gibt es erst nochmal ein anständiges Nutellabrot, bevor die ballaststoffarme Zeit in Kroatien beginnt ;)
Der Flug nach Pula ist echt kurz.

 Und schön, wenn man dann einen Privatchauffeur hat, der einen direkt zur Unterkunft bringt.
 Wirklich hübsch! Und das nette: überall gibt es freundliche Miezekatzen :)
 Das erste, was ich mir am Meer immer wünsche:
Frische gegrillte Calamari
mit
MangoldKartoffelGemüse

Ein echter Genuss.
Das Frühstück ist dafür eher typisch südländisch spartanisch.
Aber der Kava schmeckt!
Pula hat viel historisches zu bieten, bei einem kleinen Stadtbummel gibt es viel zu entdecken.
 
Am besten gefällt mir der Markt!
Eine unendliche Auswahl vor allem an frischem Fisch.
Aber auch jede Menge Gemüse und natürlich Olivenöl und Slivovic ;)
Zur Stärkung zwischendurch gibt's Sardinen.
 Da bleibt (fast) nichts übrig.
Ich habe beschlossen: am Meer gibt's nur Fisch.
 Wolfsbarsch mit Grillgemüse

Das war mit Abstand der beste Fisch seit langem.
Und Frühstück geht auch in nicht süß:
 Spinatburek

Schön fettige, glücklichmachende Sache :D

Dann geht's weiter nach Rovinj.
Vom Campanile der Kirche St. Euphemia hat man einen fantastischen Überblick über die Stadt und bei gutem Wetter bis nach Italien.
Allerdings ist der Aufstieg über die 172 wackeligen Stufen nicht wirklich ein Vergnügen.
Nach einem Macchiato im Yachthafen geht es weiter nach Premantura, dem südlichsten Zipfel Istriens.
Hier ist die Natur noch so richtig unberührt und das Meer kristallklar und türkis.
Bei einem langen Spaziergang durch die Vegetation kann man so richtig gut durchatmen.
 Und findet jede Menge des auf dem Markt teuer verkauften Wildspargels.
Ok, mindestens einmal muss es im Urlaub Pizza geben!
Perfekt ist dann natürlich, wenn man einen ortskundigen Begleiter hat, der weiß, wo es die beste Pizza gibt und garantiert keine Touristen hinkommen.
 PrustPizza 
mit 
kroatischem Frischkäse

Oh ja. Die schmeckt.

Ein bisschen schade war, dass es etwas zu kühl und windig zum baden war....aber ich war immerhin fast mit den Füßen im Meer :D
Bin zwar nicht so der Biertrinker, aber mein Begleiter meinte, das könnte mir schmecken und so war es auch...nach einem langen Spaziergang am Strand sehr erfrischend.
 Und am Abend wieder Fisch.
 Gegrillte Dorade

Mit vielen Kräutern und Knoblauch und Gemüse....das ist was nach meinem Geschmack!

Ja, und dann war da noch der selbstgebacken Kuchen der Wirtin....so fällt das letzte sonnige Abschiedsfrühstück nicht ganz so schwer.
Und das schöne: zuhause hält das Urlaubsgefühl dank des besten mitgebrachten Ajvar noch etwas an.
Eine schöne, erlebnisreiche Reise.
Sehr nette Menschen und gutes Essen....so lässt es sich leben.