Donnerstag, 25. Januar 2018

ZUCKERRÜBENHUMMUS

Und es begab sich, dass sich zufällig eine Zuckerrübe in meinem Vorrat befand!
Meine Neugier auf dieses mir unbekannte Gemüse war durch Natas Bericht geweckt worden.
Hab dann meine Verbindungen spielen lassen und bekam sogar drei dieser Monsterknollen, die man sonst höchstens auf einem Feld ausgraben könnte, im Handel sind die nicht erhältlich.
 Eine wunderschöne Maßerung überraschte mich beim zerlegen der Knolle
Hab mich für eine Art RübenHummus entschieden, die Rübe brauchte so eine halbe Stunde zum weichkochen, dann konnte ich sie mit Curcuma, Knoblauch, Tahini, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Zitrone und Joghurt pürieren.
Zusätzlich gab's noch ein paar Falafelbällchen, gekauft, ich geb's  zu, geröstete Karotten, gerösteter Schwarzkümmel und Sesam, einer Prise Sumach sowie Petersilie.
ZuckerrübenHummus
mit
Falafel und Karotte
Was soll ich sagen....die Optik war toll, richtig schön farbenfroh, aber die Rübe hatte schon während des Kochens so einen unangenehm kohlig-erdigen Geruch verbreitet, das bestätigte sich auch beim ersten Kosten, wobei die Gewürze schon eine ganze Menge Geschmack mitreinbringen....ich werd's vielleicht noch mal mit einer ganz frischen Rübe in der nächsten Saison versuchen, aber einen AHA-Dashabichschonimmervermisst-Effekt hatte ich nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

was meinst du dazu?