Sonntag, 16. Mai 2010

RHABARBERSCHOKOKUCHEN

Für den Sonntagskuchen musste natürlich auch der Rhabarber im Garten herhalten.

Nach dem Rezept für den Becherkuchen wurden die Aprikose durch Rhabarber ersetzt, der weiße Teig weggelassen und stattdessen zusätzlich noch ein paar Schokoladentropfen und Mandelsplitter gegen die Säure des Rhabarbers eingesetzt:

RhabarberMandelSchokokuchen

Da sag noch mal einer, ich könne keinen Kuchen backen!
Lecker! Luftig! Und nur ein kleines bisschen sauer.
Aber das mag ich ja so :-)

Kommentare:

  1. mit dem eigenen Rhabarber natürlich erst recht super lecker!!!

    AntwortenLöschen
  2. also ich war das bestimmt nicht, der sowas gesagt hat. Und da er leicht sauer ist, nehme sogar ich ein Stück(chen) davon.

    AntwortenLöschen
  3. @bolli:
    der wächst wie verrückt...wir hatten die ganze Woche Rhabarberkompott, Rhabarberspargel und und und

    @lamiacucina:
    :-D

    AntwortenLöschen
  4. Rhabarber habe ich gestern gekauft und wollte ihn zusammen mit Erdbeeren einkochen, aber wenn ich den leckeren Kuchen so sehe ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Rharbarber aus dem eigenen Garten ist schon purer Genuss...dazu noch als Schokokuchen..was fuer ein schoener Sonntag.

    AntwortenLöschen
  6. Aber auch wenn der Rhabarber aus dem eigenen Garten kommt..... man braucht eine Menge Zucker !!!

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab am Feiertag auch schon das erste Kilo abgegriffen bei meinen Eltern. :D
    Mit Schoki klingt gut, ich hab gestern schon den ersten Vanille-Rhabarber-Kuchen gebacken. Ich hoff mein Magen macht die Säure mit. Leiden fürs Grünzeug! ;)

    AntwortenLöschen
  8. @birgit:
    aber die Marmelade ist auch super!! mit etwas Vanille...

    @jutta:
    hier wird alles schokoladige geliebt!

    @marcus:
    ein wenig sauer darf es ruhig sein :-)

    @evi:
    ja, zuviel davon geht ganz schön auf den Magen...schade :-(

    AntwortenLöschen
  9. Du mauserst Dich zum Kuchenback-Profi! :-)

    AntwortenLöschen
  10. @barbara:
    hihi, ich arbeite dran :-))

    AntwortenLöschen
  11. Rharbarber kenne ich noch aus meiner Kindheit - ist aber heute schon oft in Vergessenheit geraten (oder geht nur mir das so?). In den diversen Supermärkten haben wir es jedenfalls nie mehr gesehen. Wenn ich an den Geschmack denke läuft mir aber schon das Wasser im Mund zusammen. Denke wir probieren das Rezept (danke dafür!) mal aus und berichten.

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?