Donnerstag, 11. Juni 2009

JOHANNISBEERKUCHEN, EIGENANBAU

Letztes Jahr waren die Johannisbeeren deutlich später dran und auch deutlich mickriger.
So sauer wie im letzten Jahr sind sie aber immer noch :-)

Damit es auf der Arbeit etwas lustiger wird, habe ich für die lieben Kollegen (und mich!) einen Teil (einen äußerst kleinen Teil) unserer Beerchen zu einem leckeren Kuchen verarbeitet.

Das Rezept dafür habe ich bei Eva gefunden, variiert wurde nur ganz wenig (vom Backen hab' ich nicht viel Ahnung, deswegen gehe ich da lieber exakter vor als sonst) und so kam nur in den Boden noch ein EL Kakaopulver, damit es etwas schokoladiger wird :-), ach ja, und statt der Löffelbiskuits (waren keine da) habe ich Zwieback und noch 1 EL Extrazucker genommen, okay, und das Mehl war Dinkelmehl (wie immer im Hause S.), aber sonst war alles genauso:


JohannisbeerHaselnussBaiserkuchen
mit
Schokomürbteigboden

Ganz schön sauer, aber auch ganz schön knusprig und nussig.
Übrig ist nichts mehr, also hat er wohl geschmeckt.

Danke an Eva für das Rezept!

Kommentare:

  1. wie Du schon sagst: nichts besseres als selbstangebautes....

    Was die Johannisbeeren angeht, auf die könnte ich gut verzichten, sind mir zu sauer.....

    AntwortenLöschen
  2. hm,lecker. Bei uns sind auch die ersten reif...wenns nur nicht regnen würde

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Johannisbeeren, macht nix dass sie säuerlich sind. Jetzt warte ich nur noch darauf, dass sie im elterlichen Garten an der Küste reif werden, was aber noch ein bißchen dauern kann *seufz* Der Kuchen sieht köstlich aus, hätte ein säuerliches Stück nicht verschmäht!

    AntwortenLöschen
  4. So weit seid ihr schon? Ich habe noch keine reifen Johannisbeeren gesehen, denn sonst hätte es 'meinen' Johannisbeerkuchen auch schon längst wieder gegeben; ich mag das leicht säuerliche!

    Aber wenn nichts mehr da ist, scheint er geschmeckt zu haben?!

    AntwortenLöschen
  5. Oooooooooooh... ich liebe Träubleskuchen (wie der Schwabe sagt) und dass die Beeren leicht säuerlich sind, finde ich grad gut :-)

    Bei uns gibt es noch keine reifen Johannisbeeren, aber sobald es welche gibt, werde ich genau diesen Kuchen auch nachbacken! Da freu ich mich jetzt schon drauf. Sieht echt toll aus und ich würde gerne in meinen Monitor reinbeissen!

    Viele Grüße und schöner Tag noch!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Mir gehts da wie Bolli, schon vom Lesen ziehts mir alles zusammen.

    AntwortenLöschen
  7. @bolli:
    heute habe ich Marmelade von den weißen Johbeeren gemacht, die sind nicht ganz so sauer...

    @stefan:
    hier hat es heute dauernd geschüttet, das ist doch kein Sommer!!

    @anikó:
    komm vorbei und pflück dir ein paar Beeren, sind noch genug da :-D

    @eva:
    die Beeren fallen schon ab und sind richtig groß!
    Klar hat der Kuchen geschmeckt, wer es süßer mag, soll was anderes essen :-D

    @juliane:
    nicht reinbeißen, das tut weh :-))
    Es dauert sicher nicht mehr lang, bis es überall Johbeeren gibt!

    @lavaterra:
    Mir sind Erdbeeren ja auch lieber, aber die wachsen grad nicht so toll mangels Sonne und Wärme...

    AntwortenLöschen
  8. Ich sach nur: knapp 8 Kilo und die Schwarzen hängen noch. Gut, dass ich ein paar rote Beeren übrig habe, die nicht zu Gelee wurden. Der Kuchen sieht toll aus und ich liebe süß-sauer.

    AntwortenLöschen
  9. @schnuppschnuess:
    ha, wir haben mehr!! Ich habe jetzt schon ca. 8 bis 9 Kilo geerntet und über die Hälfte der Stöcke hängt noch voll, wenn du also noch Bedarf hast... :-D

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?