Dienstag, 16. Juni 2009

MANGOLDFETASTRUDEL, EIGENANBAU TEIL II

Der Mangold im Garten wächst super!

Das ist auch gut so, denn wenn man was essen will, aber keine Lust hat, einkaufen zu gehen und somit auf Reste zurückgreifen muss, die aus fünf Blättern Filoteig, einer Packung Feta, einer Dose stückige Tomaten und zwei Scheiben Serranoschinken bestehen, ist es von Vorteil, im Garten eine Schüssel voll frischen jungen knackigen bunten Mangold ernten zu können.

Wenn man diesen dann kurz blanchiert, mit den o.g. Resten vermischt und in eine Hülle aus Filoblättern hüllt, bekommt man ein unbeschreiblich leckeres Abendessen, das natürlich so mal wieder nicht reproduzierbar sein wird, da es die gleichen Reste wohl nie wieder geben wird

MangoldFetaTomatenStrudel
mit
Serranoschinken

Das ist jetzt schon das zweite äußerst gute Mangoldgericht, bin gespannt, was noch alles daraus werden kann...

Kommentare:

  1. ich finde es ja auch gut, wenn Grünzeugs im Garten wächst, aber ich bin dann zu faul, jeden Tag im Garten zu arbeiten...ist ja doch Arbeit, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Mangold in Strudel - das werde ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. besser als so jung wird der Mangold nie mehr schmecken. Drum freut euch !

    AntwortenLöschen
  4. Sieht ausgesprochen lecker aus und würde mir auch bestens schmecken!

    AntwortenLöschen
  5. Euer garten ist einfach (man)gold wert. und dann noch so eine leckere weiterverarbeitung... :-)

    AntwortenLöschen
  6. @bolli:
    wenn es genug regnet und man regelmäßig etwas Unkraut zupft hält sich die Arbeit eigentlich in Grenzen...

    @nathalie:
    das ist doch war für euch Strudelfans ;-))

    @lamiacucina:
    da hast du recht, drum werden die jungen Blättchen auch immer sofort gefuttert :-D

    @eva:
    hast du auch Mangold im Garten?

    @reibeisen:
    und wenn dann erst die Zucchini und Kürbisse reif sind, das wird ein Fest :-D

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht toll aus und ist eine sehr ansprechende Idee!

    AntwortenLöschen
  8. @mestolo:
    hoffentlich kriege ich das nochmal so hin, es war nämlich soooo lecker!

    AntwortenLöschen
  9. Oh, leckerlecker, fehlt nur noch etwas Zitrone ;p

    AntwortenLöschen
  10. @kulinaria:
    vielleicht als Zitronensößchen?

    AntwortenLöschen
  11. Ich jage jedem Mangoldrezept hinterher, weil mein Mann so gerne Mangold isst und ganz viel Mangold angebaut hat und bald das Gemüse reif ist. Super, dass ich hier so toll fündig werde!

    AntwortenLöschen
  12. @schnuppschnuess:
    und so lecker vegetarisch, gell? :-)

    AntwortenLöschen
  13. @sammelhamster
    Die Zitrone mus am besten als Überzug über das einzelne Blatt seine Ausdruckskraft vertiefen

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe das Rezept mittlerweile ausprobiert. In abgewandelter Form und als Teigtaschen, aber das Ergebnis war ganz toll. Irgendwann werde ich auch dazu kommen, es mal zu bloggen. Bis dahin schon mal Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  15. @schnuppschnuess:
    gute Idee mit den kleinen Taschen, das wäre was fürs nächste Partybuffet...

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?