Montag, 1. März 2010

FUTSU BLACK

Ein merkwürdiger Kürbis war in der Gemüsekiste: Futsu Black.
Ein Moschuskürbis.
Optimal zum Füllen, hieß es im Beiblatt.

So wurde aus Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, getrockneten Tomaten, Rinderhack, Feta, Muskat und Piment eine schöne Füllung gebastelt und in die halbierten Kürbisse gestopft.
Der Futsu hat übrigens eine ganz weiche Schale, man musste sich gar nicht so arg quälen mit dem halbieren und aushöhlen.
Eine Dreiviertelstunde war er dann im Backofen:

FutsuBlackKürbis
mit
FetaHackSpinatfüllung

Dazu gab es dann noch Ajvar.
Der Kürbis schmeckt etwas gurkig, die Schale sieht zwar merkwürdig aus, ist aber ganz weich und kann mitgegessen werden.
Aber insgesamt nicht soooo das Wahnsinnsgeschmackserlebnis, Butternut oder Hokkaido sind eindeutig leckerer.
Da fällt mir ein, dass ich unbedingt bald nach Kürbissamen Ausschau halten muss, schließlich sollen heuer  wieder mindestens zwei Exemplare im Garten angebaut werden...

Kommentare:

  1. Der Schnee ist fast weg, also kann Gemüse geplant und vorgezogen werden! ;-)

    Interessantes Teil, hatte ich noch nie davon gehört.

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja toll aus, hab ich bei uns auch noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
  3. hört sich beinahe wie eine japanische Schlafgelegenheit an, scheint aber doch eher ins Reich des Essbaren zu gehören.

    AntwortenLöschen
  4. @barbara:
    mit dem Vorziehen hab ich's nicht so, da vergesse ich irgendwie immer das gießen...

    @bolli:
    macht nichts, der schmeckt eh nicht so toll.

    @schnick:
    grüner Hokkaido wäre mir lieber gewesen ;-)

    @lamiacucina:
    ne ne, mit diesen Futons hat der Kürbis nichts gemein ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ein richtiger Exot unter den Kürbissorten.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht nach einer reichlichen Mahlzeit aus. Was hast Du mit der anderen Hälfte gemacht?

    AntwortenLöschen
  7. *tomatenaufaugen* Ich sehe, was Du mit der zweiten Hälfte gemacht hast ;) Kommt mir wirklich viel vor, oder die Dinger sind kleiner als ich denke.

    AntwortenLöschen
  8. @lavaterra:
    mein Gemüsekistenhändler hat immer so nette seltene Exemplare.

    @mestolo:
    wir sind gefräßig :-D
    es ist wirklich nur ein ganz kleines Stück von meiner Hälfte übriggeblieben...der Mitesser hat seine Hälfte geschafft.
    Und zum Vergleich: das sind normal große Essteller im Bild, keine Kuchentellerchen ;-))

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja leider bei Kürbissen öfter mal der Fall, dass sie hinter die Restzutaten zurückfallen; warum gibt es eigentlich noch keinen Kochkürbisschutzbund um derlei Ungemach zu verhindern

    AntwortenLöschen
  10. @kulinaria:
    wenn wir erst mal alle ausprobiert haben sind wir schlauer (kulinarisch).

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?