Donnerstag, 30. April 2009

KICHERERBSENCURRY

Das letzte Mal waren die Kichererbsen ja nicht soooo arg lecker, aber die Packung ist noch nicht leer und weggeworfen wird hier nichts.

Also ein neuer Versuch: Kichererbsen eingeweicht über Nacht, am nächsten Tag mit roter Currypaste und Zitronengras in Erdnussöl angebraten, Zucchini, Paprika und Auberginen mit dazu, Mungobohnensprossen und geröstete Cashewkerne, mit Kokosmilch aufgefüllt:


KichererbsenCurry mit Couscous

Fazit: so haben die Erbsen schon deutlich besser geschmeckt, nicht so matschig wie letztes Mal, sondern knackig gebraten und mit Kokossauce ist es eh immer lecker.

Und für den Rest der Packung fällt mir sicher auch noch was ein...

Kommentare:

  1. Ich esse die eigentlich ganz gerne.....
    Schönen Tanz in den ersten Mai!!

    AntwortenLöschen
  2. mit braungebrannten Bäckchen habe ich sie noch nie gegessen. Meine Packung ist leer, aber ich werde mich um eine zweite bemühen.

    AntwortenLöschen
  3. Wird Zeit, dass ich mich auch mehr mit Kichererbsen beschäftige!

    AntwortenLöschen
  4. Mit Curry geht's immer. ;-)

    Sind das Mungbohnensprossen aus dem Glas oder frische?

    AntwortenLöschen
  5. *grins* Kichererbsencurry gibts bei mir heute auch - allerdings ein etwas einfacheres Rezept (obwohl ... Zuccini hätte ich auch noch da ...hm ^^)

    AntwortenLöschen
  6. @bolli:
    Wird wohl eher ein Regentanz :-(

    @lamiacucina:
    an sonsten könnte ein Carepaket losgeschickt werden, wir haben noch ein paar Erbsli in der Tüte :-)

    @eva:
    unbedingt!

    @barbara:
    aus dem Glas, die Sprosseneigenproduktion ruht im Moment :-)

    @inchen:
    noch einfacher als mein Rezept??
    Das will ich sehen :-D

    AntwortenLöschen
  7. Glassprossen? Reifen die in der Sonne? ;-)

    AntwortenLöschen
  8. @kulinaria:
    die Gefahr des Verbrennens ist größer :-D

    AntwortenLöschen
  9. ja das ist so eine Sache mit den Kichererbsen. Zu weich sollten die nicht werden. Das Curry sieht klasse aus. Hab ich noch nie probiert. Gute Idee.

    AntwortenLöschen
  10. @tobias:
    Knackige Erbsen sind ehrlich besser, ich glaube, man kann die auch schön im Backofen rösten, das probiere ich als nächstes mal aus...

    AntwortenLöschen
  11. @ Sammelhamster
    einfacher ist vielleicht falsch gesagt, auf jeden Fall hat das Original weniger Zutaten: also eigentlich nur Gewürze (wozu ich auch Zwiebeln und Knoblauch zähle), Dosentomaten und Kichererbsen (aus der Dose) - und wenn ich ein Rezept zum ersten Mal koche, versuche ich noch mich weitestgehend daran zu halten, aber als ich dann deines sah, hat das nicht mehr so ganz geklappt. ;)

    Guckst du hier: http://www.blogigo.de/Inchens_Welt/Ehe-ichs-vergesse/121/

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?