Sonntag, 3. Mai 2009

RHABARBERCRUMBLE

Was tun, wenn nur drei Stangen Rhabarber im Gemüsefach liegen und man nach anstrengendem Unkrautjäten ganz schnell Hunger auf was Süßes hat?

  • Rhabarber schnippeln
  • mit Agavendicksaft und Zitronensaft beträufeln
  • in eine flache Form schichten
  • KnusperCrunchy Müsli mit viel Kakao mischen und drüberbröseln
  • 20 Minuten bei 160° backen:

Knuspriger Rhabarbercrumble

Noch etwas Buttermilch dazu und mmmmmh weiter geht's im Garten :-D

Kommentare:

  1. Was würde nur die Welt ohne den Agavendicksaft tun?

    AntwortenLöschen
  2. Genau - das ist die Idee gegen den schnellen Hunger! :-)

    Das soll aber bestimmt 160° heißen oder?!

    AntwortenLöschen
  3. @kulinaria:
    wie wahr, wie wahr!!

    @eva:
    hab's verbessert, dankeschön :-)

    AntwortenLöschen
  4. Nach unkrautjäten kocht hier niemand mehr. Das öffnen einer Tafel Schokolade geht dann gerade noch.

    AntwortenLöschen
  5. Hatte auch an einen Rhabarber-Crumble dieses Wochenende für Zwerg und mich angedacht, aber nicht mehr geschafft zu kochen :-/ Wird die Tage noch :-)

    AntwortenLöschen
  6. Unkrautjäten nein, Crumble ja!!!!!!!!!!!

    Schafft Euch Schafe an, die fressen alles UNkraut auf.....

    AntwortenLöschen
  7. @lamiacucina:
    Die Schokolade wurde bei uns schon während des Schuftens verputzt :-D und sie kam sogar aus der Schweiz: die leckere weiße Crisp von Ne.st.le!

    @anikó:
    Noch hast du Zeit, die Rhabarbersaison geht noch ein Weilchen ;-)

    @bolli:
    Ihhh, nee, Schafe machen doch so schwarze Böller in den Rasen :-(
    Allerdings hätten wir dann auch immer frischen Feta und Wolle... :-P

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?