Freitag, 8. Mai 2009

SONNIGE GEMÜSEPASTA

Wenn ihr mal nicht viel Zeit zum Kochen habt, weil ihr vielleicht lieber bei strahlendem Sonnenschein im Garten rumwerkelt und ausnahmsweise mal kein Unkraut rupft, sondern zarte Gemüse- und Salatpflänzchen pflanzt, weil ihr glaubt, dass das letzte Tiefdruckgebiet bereits die Eisheiligen waren und jetzt, toi, toi, toi, kein Bodenfrost mehr kommt, der die armen Auberginen, Paprika, Zucchini, Tomaten, Kürbis, Gurken, Rucola, Mangold oder Lollo Rosso Pflanzen töten würde und ihr aber trotzdem nicht schon wieder Lust auf Erbsensuppe sondern auf NUDELN habt, dann gebt einfach eine ordentliche Menge jungen Blattspinat tropfnass mit ein paar Kirschtomaten, Oliven, Kapern in einen Topf, dünstet alles kurz in Weißwein, zerbröckelt etwas Feta in die Sauce, röstet während die Nudeln kochen ein paar Pinienkerne an und dann:

SpinatTomatenFetaPasta

Ein sonniger Genuss!

Und heute regnet es wieder, das ist gut, jetzt werden die frischgesetzten Pflänzchen ordentlich gegossen.

Kommentare:

  1. kein wenn und kein aber: her damit.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht nach Sommer, Sonne, Gartenlust aus...schön!

    AntwortenLöschen
  3. also ist bei Euch auch der sommer eingekehrt auf den tellern. das muss jetzt einfach sein, nicht?

    AntwortenLöschen
  4. Perfektes Garten-Essen oder auch Nicht-Garten-Essen!

    Schwarze Oliven sind hier ausgegangen, muss ich mal wieder nachkaufen.

    AntwortenLöschen
  5. Schmeckt sicher auch, wenn nicht gerade gepflanzt wurde. Aber ich warte noch, bis die Eisheiligen waren, hatte zu oft neu pflanzen dürfen. Hier hats nachts auch nur 2 Grad.

    AntwortenLöschen
  6. Hah!! Es funktioniert vom PC aus, scheint eine Einstellung bei der Firewall auf dem Laptop zu sein. *seufzundgehedemproblemaufdengrund*

    AntwortenLöschen
  7. Hoffe die Pflänzchen im Kleinstgarten überleben die Eisheiligen, auch wenn nicht ich sie gepflanzt habe ... Und die Nudeln? Toll! Könnte ich trotz kalter Wohnung vertragen ...

    AntwortenLöschen
  8. *aberichfindeesnicht...*

    AntwortenLöschen
  9. Nach bangen 14 Tagen wächst bei uns die mitgebrachte Mittelmeerdistel so langsam aus dem Erdreich, geschützt hinter Fensterglas weiß sie sich so langsam in die Herzen reinzuwachsen, zuviel Freilandwasser wäre nur schädlich für das mediterrane Flair unseres Blumenkübels.

    AntwortenLöschen
  10. @lamiacucina:
    das mag ich: entschlossene Mitesser!

    @eva:
    euer Garten gedeiht sicher auch gut!

    @reibeisen:
    auf dicke Erbsensuppe haben wir einfach nicht mehr so oft Lust...

    @barbara:
    wenn das Steinrauspulen nicht immer so mühsam wäre...

    @rike:
    ich drück dir die Daumen, dass du bald die richtige Einstellung findest, denn ich freue mich doch immer über deine Kommentare!

    @kulinaria:
    ui, und was macht man mit einer solchen Distel? Öl??

    AntwortenLöschen
  11. @anikó:
    Nudeln gehen immer!

    AntwortenLöschen
  12. @sammelhamster
    warten, dass sie sich wunderschön violett verfärbt :-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?