Mittwoch, 20. Mai 2009

ZUCKERSCHOTENGARNELENQUICHE

Das Foto ist nichts gescheites, die Quiche war aber gut!

Auf einen vorgebackenen Standardmürbteigboden kommen eine Lage Zuckerschotenerbsen, eine Handvoll halbierte Kirschtomaten und ein paar Garnelen (alles vorher in einer Schüssel mit Limettensaft und geröstetem Sesam mariniert), dann wird das Ganze mit einer Eier-Sauerrahm-Mischung übergossen und mit zerrupftem Mozzarella bedeckt:

ZuckerschotenerbsenGarnelenQuiche
mit

Kirschtomaten und Mozzarella

Wie immer gilt: etwas Geduld vor dem Anschneiden zahlt sich aus, dann hat die Quiche die Chance, sich zu festigen.

Aber wer hat schon Geduld, wenn es so lecker riecht ;-)

Kommentare:

  1. nichts für mich, die Zuckerschoten haben ganz ordentlich Eiweiss, da bräuchte es ernährungstechnisch keine Garnelen dazu :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ohne die Garnelen bin ich dabei! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Aber klar dürfen die Garnelen da mitspielen! ;-)

    Für mich also bitte mit Garnelen. Klingt auch sonst gut, wir haben noch eingefrorene Flammkuchenböden, die muss ich auch mal mit etwas belegen... Gute Idee!

    AntwortenLöschen
  4. Haha, hier mag auch keiner abwarten, wenn sowas duftend aus dem Ofen kommt. Daher gibt das erste Stück nur als Miniaturhaufen und der Rest darf ausstocken.

    AntwortenLöschen
  5. @lamiacucina:
    Das mit dem Garneleneiweiß ist doch nur eine Ausreden, gell :-P?

    @eva:
    ein paar Stücke Schinken für dich??

    @barbara:
    das ist toll, wenn man immer was im Vorrat hat!

    @schnick:
    Bin ich froh, dass es anderswo auch so ist :-))

    AntwortenLöschen
  6. Was sind denn diese schwarzen Chips?

    AntwortenLöschen
  7. @kulinaria:
    röstaromareiches vorwitziges Gemüse :-D

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?