Donnerstag, 18. September 2008

KRÄUTERSCHMARRN

bevor der winter kommt, und der ist bei 3 grad am morgen und eiskratzen am auto wohl nicht mehr weit, sollen noch soviel wie möglich frische kräuter verwendet werden.

auf der nachkochliste steht schon seit längerem der leckere quarkschmarrn von rike, genau das richtige!

also wurden zum rezept noch gehackter salbei, rosmarin, pimpinelle, bergbohnenkraut, weinraute und schnittknoblauch ergänzt und in der pfanne gebacken.

dazu gab es den rest vom johannisbeerchutney und einen frischen apfeldip mit geriebenen äpfeln, zitronensaft und sauerrahm, einer kleingehackten zwiebel, etwas chili, curry und pfeffer.

apfelsauerrahmzwiebeldip*

kräuterquarkschmarrn

dazu noch ein feldsalat und wir waren satt und glücklich!

*hier hätte übrigens zitronengras auch sehr gut dazu gepasst, aber da ich keine ahnung von den auswirkungen einer überdosis habe, wurde darauf verzichtet :-)

Kommentare:

  1. Gute Idee den Schmarrn mit Kräutern zu verfeinern!
    Ich kenne die eigentlich sonst immer nur als süße Variante...

    AntwortenLöschen
  2. Haaalt - nicht dass Bolli jetzt alles wegisst!! Ich komme auch!

    AntwortenLöschen
  3. @bolli und eva:
    jetzt aber schnell :-)

    @sandra:
    ist ähnlich wie kräuterpfannkuchen oder herzhafte crepes, wir mögen das sehr gerne.

    AntwortenLöschen
  4. Klingt gut. Mir gefallen auch die Kräuter gut, bei uns leben sie noch, trotz Reif heute früh (Nachtfrost, brrrr...).

    Zitronengras-Überdosis ist bestimmt recht gefährlich... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @barbara:
    nachtfrost ist ganz schlecht, wir wollen doch noch ein paar pflanzen setzen im garten :-(

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja superlecker aus! Aber wenn Du den herzhaft magst, würde ich Rucolaschmarren empfehlen. Der kann natürlich auch mit Kräutern zubereitet werden und ist im Sommer einfach göttlich!

    AntwortenLöschen
  7. @rike:
    deinen rucolaschmarrn habe ich auch schon mal gemacht, nur offensichtlich nicht verbloggt.
    war auch superlecker :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wo bleibt denn jetzt der Zitronengrastee in vielfältigster Variation?

    AntwortenLöschen
  9. @kulinaria:
    nicht so eilig, noch wächst das zitronengras ja!
    erst kurz vor dem winter, wenn der höchststand erreicht ist, wird die ernte eingeholt :-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?