Mittwoch, 26. Januar 2011

STRUDEL MIT FISCH

Die Kreativität im Hause S. lässt zur Zeit zu wünschen übrig :-(
Immer muss es schnell gehen, neue Ideen fehlen, so macht das keinen Spass.
Heute wurde auch nur wieder schnell ein Rotbarschfilet eingewickelt.
In Filoteig.
Auf ein Bett aus blanchiertem Mangoldblättern mit Zwiebeln und Knoblauch, gewürzt mit Meerrettich, Meersalz, Pfeffer und Zitronensaft kam der Fisch:

Und wurde mehr oder weniger hübsch eingestrudelt:

Und im Backofen eine halbe Stunde gebacken:
MangoldRotbarschstrudel
Schmeckt gut.
Allerdings war der Fisch etwas verrutscht und nicht mehr mittig....und Gräten hatte das Filet außerdem!

Kommentare:

  1. Bei der Vergesslichkeit der Durchschnittsleser (wie mir) darfst Du damit rechnen, dass er nach 2 Wochen nicht mehr weiss, was Du vor 2 Wochen gekocht hast. Mit Gräten bleibt das Gericht villeicht ein paar Tage länger im Gedächtnis.

    AntwortenLöschen
  2. trotz Zeitmangel wird bei Euch gut gekocht, was meinst Du, wie viele ansonsten eine Pizza ( tiefgekühlt...) ins Rohr schieben!

    Ja ja, die Gräten....

    AntwortenLöschen
  3. @lamiacucina:
    wenn's dann ganz still wird hier im Blog waren es zuviele Gräten :-)

    @bolli:
    du wirst lachen: wir haben seit Monaten zwei Pizzen im TK und immer denke ich, ach, wenn es mal schnell gehen muss, mach' ich die, aber dann wird doch immer selber gekocht....

    AntwortenLöschen
  4. also wars doch nicht so schlimm mit den Gräten ! Gottseidank.

    AntwortenLöschen
  5. Ach, die Gräten im Filet sind doch dafür da den Mangold zu fixieren! Beim nächsten Mal drauf achten :D

    AntwortenLöschen
  6. @lamiacucina:
    :-D

    @kulinaria:
    aha, das muss dem Mitesser deutlicher gemacht werden ;-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?