Sonntag, 14. November 2010

SPINATQUICHE

Unglaublich aber wahr: es gab tatsächlich mal frischen Spinat!

Damit war die Füllung für die Freitagsquiche auch schon klar.
Auf einen Roggenmürbteigboden (vorgebacken) kam:
  • kurz blanchierter Spinat
  • Zwiebeln, Knoblauch, getrocknete Tomaten
  • eine Eier-Kefir-Sauerrahm-Feta-Mischung
  • gewürzt mit Pfeffer und Muskat
  • und mit gerösteten Sonnenblumenkerne bestreut

Eine halbe Stunde bei 180 Grad gebacken:

SpinatFetaQuiche

Frischer Spinat ist halt wirklich noch mal ein ganzes Stück besser als die TK-Ware.

Kommentare:

  1. Die TK-Ware bei Blattspinat ist schon ziemlich gut (genau wie bei Erbsen, finde ich) aber es geht natürlich nix über den frischen!
    Die Tarte sieht wunderbar köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  2. was, ist das so schwer an frischne Spinat zu kommen? Hier in F. gibt's keinen Tiefkühlspinat, dafür aber überall frischen....

    AntwortenLöschen
  3. @at:
    Erbsen kenne ich nur in TK, gibts die auch frisch :-P ?

    @bolli:
    naja, auf dem grünen Markt gibt es sicher frischen Spinat, da komme ich aber nie hin, in den Supermärkten ist er eher Mangelware...

    AntwortenLöschen
  4. Da hilft alles nichts - ein Teil des Rasens muss umgegraben und für die Spinatproduktionj zur Verfügung gestellt werden ;D

    AntwortenLöschen
  5. @kulinaria:
    man könnte auch ein Unkrautbeet dafür hernehmen :-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?