Dienstag, 16. Februar 2010

CHINAKOHLIGER STRUDEL

Der Rest vom Chinakohlkopf wird mit Zwiebeln, dem Rest der Flusskrebse, den letzten Kapern und mit Senf-Joghurt vermischt.
Dann auf zwei mal drei Lagen Filoteig verteilt und eingewickelt:
Mit Olivenöl bestrichen und mit schwarzem Sesam bestreut.
Eine halbe Stunde im Backofen gebacken:
ChinakohlFlusskrebsStrudel
Das schmeckt natürlich noch besser als die Suppe von gestern :-)

Kommentare:

  1. Anders, ja, aber besser? Soll nicht heißen, dass das nicht gut ist. Ich schreib' mich grad um Kopf und Kragen, dabei finde ich, es sieht gestern und heute gut aus. :)

    Ich mag Suppe, aber war schon wieder - oh, konsumorientierte Welt - neugierig auf morgen, was ja dann heute ist.

    AntwortenLöschen
  2. auch nicht schlecht, aber im Vergleich mit der Suppe so statisch, unbewegt, möchte fast sagen wie ein movie-still.

    AntwortenLöschen
  3. War der nicht etwas trocken? Auf dem letzten Bild sieht es so aus, als hätte der Strudel recht wenig Bindung.
    Aber grundsätzlich eine nette Rezeptidee. *notier*

    AntwortenLöschen
  4. ist mir lieber als die Suppe.....nur konnte man das gestern ja nicht wissen....

    AntwortenLöschen
  5. @mestolo:
    kein Problem, schreib nur, was du denkst!! ich freue mich immer über (konstruktive) Kritik ;-)

    @lamiacucina:
    dabei haben wir das Radio extra etwas lauter gemacht!

    @lilalaunebär:
    trocken war es nicht, aber du hast schon recht mit der Bindung, das war nicht so kompakt wie bei einem "normalen" Strudel.

    @bolli:
    ich weiß doch auch immer erst kurz vorm Kochen, was daraus wird!

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?