Montag, 4. Oktober 2010

KRÄUTERKNÖDEL

Eigentlich ist es ein Rezept für süße Knödel.
Aber da wir schon einen leckeren Kuchen am Nachmittag hatten, war uns am Abend eher nach etwas herzhaftem.
Ist mit diesem Teig aber kein Problem, der kann genauso auch für nichtsüße Sachen genommen werden.

Und es geht vor allem ganz einfach, kein Gematsche oder Mehlgestaube. Hat mir gut gefallen.

Ich habe 250 g Magerquark mit 200 g Dinkelmehl, einem Ei, 2 EL zerlassener Butter, kleingeschnippelter Petersilie und etwas Salz verknetet. Dann etwas ruhen lassen.
Mit leicht eingemehlten Händen kann man ganz leicht 8 mehr oder weniger runde Knödel formen, die einfach 10 Minuten in Salzwasser gekocht werden.
Inzwischen habe ich noch ein paar Paprika und Zucchini angebraten, mit Gemüsebrühe und Ajvar gewürzt und die fertigen Knödel mit in die Pfanne gegeben:

Noch etwas Parmesan über die Knödel:
PetersilienParmesanKnödel 
mit 
PaprikaZucchinigemüse

Ganz fein!
Gar nicht klumpig oder matschig, das ist das richtige Rezept für mich!

Kommentare:

  1. Quark macht Knödel (und Gnocchi) zart.

    AntwortenLöschen
  2. hmmmm, luftigleichtlecker!

    AntwortenLöschen
  3. Habe Deine Kartoffelpizza nachgekocht und darüber berichtet: http://catibasmati.blogspot.com/2010/10/week-2652-potatoe-pizza.html
    Inklusive Link zu Dir, ist das in Ordnung? Sonst nehm ich den raus...
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  4. @cati:
    finde ich immer nett, wenn jemand was nachkocht :-D vor allem, wenn's dann auch noch schmeckt :-D

    AntwortenLöschen
  5. @lamiacucina:
    ach das ist der Trick!!

    @AT:
    :-))

    AntwortenLöschen
  6. mhhhh das ist eine gute Idee :-) das muss ich mal machen. LG Karin

    AntwortenLöschen
  7. @karin:
    geht ganz einfach, das unterfordert dich ;-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?