Mittwoch, 6. Oktober 2010

APFELPFANNKUCHEN

Wir sind momentan in der Apfelverarbeitungsphase.

Die Boskoopäpfel sind reif, viele leider angeschlagen und müssen sofort verarbeitet werden.
Darum gab es am Sonntagnachmittag einen Apfelpfannkuchen.
Aber aus dem Backofen!

Dafür habe ich die Äpfel geschält, halbiert, eingeschnitten und in eine gefetteteTarteform gelegt.
Darüber kam ein Guss aus 200 ml Milch, einem Ei, 50 g Mehl, 50 g gemahlene Mandeln, Zimt, Vanille.
Und über die Äpfel kam noch etwas Zucker.
So ungefähr eine halbe Stunde Backzeit später hatten wir dann ein ganz leckeres Sonntagnachmittagsdessert:
Apfelpfannkuchen

Schön, dass noch mehr Äpfel am Baum hängen ;-)

Kommentare:

  1. eine Art Apfelfrittata. Schmeckt besser als die meisten Apfelkuchen.

    AntwortenLöschen
  2. so ne Art Clafoutis also.....

    AntwortenLöschen
  3. Wurscht was das jetzt genau ist, sieht gut aus! :)
    Die Form ist hübsch, wo hast du die her?

    AntwortenLöschen
  4. Tanja7.10.10

    Danke für das Rezept!Habe es gerade nachgekocht :)
    ein schnelles, kleines, feines süßes Mittagessen für zwei gab das bei uns :)

    AntwortenLöschen
  5. @lamiacucina:
    aber ein Apfelkuchen ist auch nicht zu verachten....hmmmm, mit leckerem Mürbteigboden vielleicht?

    @bolli:
    stimmt, bei dir gibts das ja oft so. Lecker!

    @evi:
    die Form hab' ich schon ewig, meine Allzweck-Quiche-Tarte-Clafoutis-Form :-)
    Ich warte die ganze Zeit, dass sie mal kaputt geht und ich mir endlich eine Form mit separatem Boden und Rand kaufen kann, da würden die Quiches viel besser rausgehen....aber sie hält!

    @tanja:
    da muss danach aber noch was herzhaftes her, oder? :-D Schön, dass es euch geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?