Dienstag, 5. Februar 2008

BAUSTELLENKÜCHENERWEITERUNG

unsere baustellenküche wurde um ein wichtiges zubehörteil erweitert:

jetzt können wir auch unter der woche unser selbstgekochtes aufgewärmtes abendessen auf der baustelle zu uns nehmen und müssen nicht so oft auf döner etc. zurückgreifen.
außerdem verlieren wir auf diese weise nur ganz wenig arbeitszeit, leider aber etwas an esskultur :-((


gut geeignet zum aufwärmen ist unser heutiges essen allemal gewesen:

hühnchen-reis-topf
mit
roten zwiebeln, chinakohl, bananen und cashews
in
erdnuss-kardamom-sauce

und so haben wir auch bis um halb elf auf der baustelle durchgehalten und ich kenne inzwischen eine neue art von staub:
nach tapetenstaub, beton- und zementstaub sowie metallstaub gab es heute holzstaub beim abhängen der decken :-)

bin aber sicher, dass es noch mehr gibt!!

Kommentare:

  1. Ja, lecker... Solch ein Hilfsmittel hatten wir auch mal, nach 4 Monaten überhaupt ohne Küche kann ich seitdem keine 5-Min-Terrinen u.ä. Fertigzeugs mehr riechen geschweige denn essen...

    Aber so wie Du kochst, ist das was anderes. Weiter guten Appetit!!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. mit integriertem Bildschirm. Ich kann mir vorstellen, wie die gesamte Baustellenequipe gespannt davor sitzt und auf das Drehteller-rotierende Programmangebot wartet :-)

    AntwortenLöschen
  3. @barbara:
    immerhin habe ich inzwischen tatsächlich ein paar fertigprodukte ohne geschmacksverstärker oder konservierungsstoffe gefunden, die trotzdem geschmacklich vertretbar sind ;-))

    @lamiacucina:
    herumsitzen auf der baustelle gibt es nur in gut begründeten ausnahmefällen!
    sonst wird was gschafft ;-))

    AntwortenLöschen
  4. "Schöner Wohnen"....Ich schicke Euch den Journalisten von denen vorbei, der Stuhl und der Tisch sind klasse!!!!!! Ist stark angesagt in Paris!
    Im Ernst....

    Ich bin zwar gegen Microwelle ( habe auch eine) , aber, praktisch ist es schon, gerade für Euch!
    Dann kann man ja Carepakete schicken!

    AntwortenLöschen
  5. Seit ich Babyflaschen ins tägliche kulinarsche Sortiment eingebaut habe wurde ein solches Teil auch angeschafft. Doch zuvor war mein Leben Mikrowellenfrei. :-)

    AntwortenLöschen
  6. @bolli:
    das sind originalaccessoires aus jenen jahren, haben wir im keller gefunden, meinst du, wir könnten vom verkaufserlös unser baustellenbudget aufstocken??

    @dandu:
    für deine riesenportionen muss die mikrowelle ja auch erst noch erfunden werden ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist diese Art von Staub, die noch 1 Jahr nach Ende der Bauarbeiten beim Naseputzen im Taschentuch landet ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich weiss garnicht, was Ihr alle gegen Mikrowellen habt. Ich habe nur zwei Herdplatten in meiner Mikroküche und keinen Ofen.

    Aber eine Mikrowelle mit Grill- und Heissluftofen-Funktion.

    Die Mikrowelle kocht bzw. dämpft, (weil nur ein paar EL Wasser benutzt werden) Kartoffeln, Reis, Gemüse, etc. auf Knopfdruck.

    Und dank 40 Liter Garraum, kann ich sogar ein Blech Pizza oder Kuchen backen. :-)

    AntwortenLöschen
  9. @schneegespenst:
    bäh!!

    @balu:
    pizzabacken in der mikro wäre prima!
    komm doch mal vorbei mit deinem hochleistungsgerät...

    AntwortenLöschen
  10. Wozu denn solch Gewerk? Ein Lagerfeuer im Garten dürfte doch wohl langen! Immer diese verwöhnten Baustellenbearbeitungshungrigen :D

    AntwortenLöschen
  11. @kulinaria:
    im moment stapelt sich nur der metallschrott im vorgarten, ob der so gut brennt ist fraglich...

    AntwortenLöschen
  12. Metallschrott! - die Gelegenheit einen rustikalen Grill zusammenzuzimmern ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Die Mikrowelle ist doch für Singles daas Küchengerät! :-)

    AntwortenLöschen
  14. @monokel:
    auch für ein ganzes baustellenteam geeignet ;-))

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?