Donnerstag, 7. August 2008

SUSHI MIT SALAT

interessant bei diesem abendessen war zwar alles, aber selbergemacht nur der salat, die sushiteilchen gab es tk vom discounter und sie waren gar nicht mal übel.
wobei, demnächst wird das mal selbstprobiert, kann ja nicht so schwer sein, ein stückchen fisch in reis zu wickeln ;-).

der salat sollte möglichst etwas fernöstlich angehaucht sein, deshalb habe ich gurken und melonen gewürfelt, mit limettensaft, sojasauce, ingwer und cardamom gewürzt und dann:
premiere für den schwarzen sesam, leicht in der pfanne geröstet (hier sieht man leider nicht, wann er am verbrennen ist) und auf den salat gestreut.

gurken melonen salat
mit
schwarzem sesam

keine ahnung, ob der salat irgendwie asiatisch ist, aber geschmeckt hat es schön fruchtig säuerlich und auf jeden fall gut zum sushi gepasst.

nur das essen mit stäbchen muss dringend noch geübt werden...

Kommentare:

  1. liegen denn die Steine (rechts oben im Bild) im Magen nicht schwer auf ? Ich hab noch nie sushi gegessen.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht gut aus der schwarze Sesam im Salat - was Sushi anbetrifft kann ich mich lamiacucina nur anschließen...aich noch nie probiert!

    AntwortenLöschen
  3. lavaterra8.8.08

    Sehr schön, wie Du die Sushi-Tafel angerichtet hast! Ich mag sushi ganz gerne, bin aber nach 4-5 Stück pappsatt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Sushi!
    Bin mal auf Deine Selbstversuche gespannt... Wir haben das mal bei Freunden zu Hause selbstgemacht und das war ganz schön aufwendig, macht aber Spaß :-)

    AntwortenLöschen
  5. Anonym8.8.08

    Hallo,
    Sushi ist schon eine feine Sache, ich mache das gelegentlich selbst, gerne auch nur für meine Frau und mich, leider v'verkauft' man sich immer und hat dann viel zu viel Fisch ;-)

    Herzliche Grüße
    Manfred

    AntwortenLöschen
  6. Sushi! Ha, ich glaub, ich weiß, was ich mir zum Abendessen hole. Für mich allerdings bitte vegetarisch, so 500 km weit weg vom Meer roher Fisch ist mir nix.

    Selbermachen soll nicht so schwer sein, wenn man die ästhetischen Ansprüche zurückschraubt. Und am besten gleich für gaaanz viele Leute produziert - nur dann lohnt das Reisanrühren und Kaufen der viele Zutaten.

    AntwortenLöschen
  7. @lamiacucina:
    in italienischen bergdörfern vermutlich schwer zu finden :-D

    @eva:
    irgendwie hat der schwarze sesam aber nicht anders geschmeckt als weißer...

    @lavaterra:
    wenn schon nicht selbstgemacht dann wenigstens hübsch serviert ;-)

    @sandra:
    man braucht ganz schön viele verschiedene zutaten und muss wohl viel geduld haben!

    @manfred:
    ah, ein profi ;)!
    das mit den mengen stelle ich mir auch etwas schwierig vor...

    @rosa:
    hmm, wir sind hier auch nicht viel näher am meer, vielleicht sollten wir auf geräucherten fisch ausweichen ;-(

    AntwortenLöschen
  8. Das wirkt aber sehr ansprechend. Ist man danach der chinesischen Sprache mächtig?

    AntwortenLöschen
  9. können die Reisteilchen auch gebraten werden?

    AntwortenLöschen
  10. Hey, interessant, dass so viele Foodblogger Sushi nicht kennen oder mögen. Ich hätte da mit mehr kulinarischer Aufgeschlossenheit gerechnet, das gibts ja nun schon seit Jah-ren in Europa an jeder Ecke zu kaufen.

    Die mit rohem Fisch drin würde ich allerdings auch am liebsten kurz durch die Pfanne ziehen. Sollte ich mal in Japan sein (vielleicht reicht auch erstmal eine meernahe Hansestadt?), werd ichs aber ganz bestimmt probieren.

    AntwortenLöschen
  11. Sushi ist was feines! Ich hab auch schon öfters die TK-Variante gekauft. Ist gar nicht so schlecht!
    Selbst gemacht hab ich auch schon mal. War mir aber zuviel Arbeit, um es noch mal zu wiederholen... ;-)

    Der Salat sieht auch echt lecker aus! Interessante Kombi!

    AntwortenLöschen
  12. @dandu:
    eher der japanischen :-D

    @kulinaria:
    hmm, dann wäre es ja kein roher fisch mehr ;-)

    @rosa:
    ja mei, die geschmäcker sind halt doch verschieden ;-)

    @abraxandria:
    dabei sitzt du doch an der quelle für den frischesten fisch!

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Sushi! Vor vielen Jahren habe ich mir sogar mal solch eine kleine Bambusmatte zum Aufrollen gekauft, die lagert glaube ich noch auf dem Dachboden - selbergemacht habe ich bis heute noch keine...

    Kaufen wird auch immer leichter, inzwischen gibt es auch im Binnenland Sushi guter Qualität. Und sonst esse ich es halt, wo ich es kriegen kann... :-)

    Brav und authentisch: Japanische Stäbchen - vorne spitz und glitschig lackiert, damit geht's besonders schwer! ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Ich mag kein Sushi, aber hier gibt es ein tolles Restaurant und wenn mein Mann mal möchte, gibt es für mich leckere krossgebratene Ente... Für den Salat könnte ich mich allerdings begeistern.

    AntwortenLöschen
  15. @barbara:
    es gibt auch stäbchen, die einfacher zu bedienen sind?? dann sollte ich mir die fürs nächste mal besorgen, so verhungert man ja beim essen ;-)

    @rike:
    krosse ente hört sich natürlich absolut gut an, da würde ich im zweifelsfall doch lieber kein sushi wollen ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Chinesische aus Holz, da rutscht das Essen nicht so raus, weil sie nicht so glitschig sind wie die lackierten. Damit geht es leichter.

    Deine japanischen sind so spitz, dass man damit etwas aufspießen könnte, aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache... ;-)

    AntwortenLöschen
  17. @barbara:
    also dann muss ich unbedingt mal nach der chinesischen version ausschau halten :-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?