Mittwoch, 13. August 2008

HÄHNCHEN CAPRESE MIT OFENRATATOUILLE

zum grillen ist es diese woche zu frisch und nass, aber die wöchentliche fleischration muss trotzdem sein ;-)

da in der gemüsekiste auch ein paar auberginen waren und immer noch zucchini und paprika, bot sich die berühmte ofenratatouille aus dem Hause L., die schon lange auf der nachkochliste steht, an.

hähnchenbrustfilets
bedeckt mit

tomaten
und mozzarella
auf
zucchini paprika auberginen zwiebel
ratatouille


dazu noch selbstgebackenes brot:

rosmarin foccacio
mit
dinkel- und roggenmehl

das brot war so richtig schön fluffig, es hatte ja auch genug zeit zum gehen, da ich den teig, dank urlaub, schon am vormittag geknetet hatte und er den rest des tages im warmen wintergarten verbringen durfte.
auch das hähnchen war gut saftig durch die haube und erst das gemüse - sehr lecker!


Kommentare:

  1. Das sieht sehr gut aus. Ich liebe Ratatouille! Aber noch lieber hätte ich jetzt gern was von dem gebackenen Brot - super!!

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich nur zustimmen, allerdings gibt es für mich für Hähnchen seit neuestem nur noch eine Zubereitungsform, nämlich als Beer Can Chicken. Solltest Du mal ausprobieren!
    Viele Grüße
    Airportibo

    AntwortenLöschen
  3. Oh, lecker, jetzt muss gleich mal zu später Stunde noch was gebrutzelt werden, um aufgekommene Hungergefühle im Zaume zu halten.

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht so schön bunt-appetitlich aus und würde mir sicher gut schmecken. Das Brot ist auch klasse, alle Achtung! :-)

    AntwortenLöschen
  5. @essenslust:
    warmes frisches brot - hmmm, da geht nix drüber :-D

    @christian:
    na, das sieht ja wild aus, dein hühnchen!

    @kulinaria:
    und, was gab es zu solch später stunde??

    @barbara:
    man soll ja von jeder farbe etwas im essen haben ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Mann, seit Ihr wieder spöt unterwegs. Was gabs denn zum surfen? Knoblauchbrot oder Mannerschnitte? ;-)

    AntwortenLöschen
  7. @sammelhamster und Dandu
    Ganz auf die Schnelle fabrizierte Flusskrebsschwänze in Zwiebel-Tomaten-Saucensud mit Thymian und Salz und einer Prise Pfeffer, mehr nicht (äh, Nudeln noch) Muss noch eingestellt werden, ev. mal schauen; knappe Zeitkontingente verhindern rasche Bearbeitung

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?