Freitag, 3. Dezember 2010

STIFADO MIT RIND

Gerne hätte ich ja Lammfleisch genommen, aber wie immer, wenn ich ein Essen plane und nicht spontan koche, gibt es nicht das, was auf meinem Einkaufszettel steht.

Also habe ich Rindergulasch genommen, mit vier großen, geviertelten Gemüsezwiebeln in Olivenöl angebraten, den Satz mit Balsamico, Rotwein, Rinderfond abgelöscht, alles mit Zimt, Pfeffer und Cardamom abgeschmeckt, nochmal mit einer Dose stückiger Tomaten, etwas Tomatenmark und zwei "echten" geviertelten Tomaten aufgekocht und dann das beste: ab in den Backofen, bei 180 Grad ca. 90 Minuten lang.

Genug Zeit, um die Beilagen zu machen:
  • blanchierte grühne Bohnen
  • geviertelte Kartoffeln, die die letzten 30 Minuten gesalzen und geölt mit in den Backofen kommen
  • und ein wenig Grünzeugs
  • Feta würfeln als Einlage
ZwiebelRindfleischStifado 
mit
Fetabröckelchen
Klar weiß ich, dass man sich nicht selber loben soll, aber das war mal wirklich gut gelungen.
Hat der Mitesser übrigens auch gesagt.

Kommentare:

  1. passt klasse bei den Temperaturen!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Endlich wieder mal Rind. Pizza und Gemüse und Suppe und Nudeln sind zwar auch gut. Aber über ein gutes Schmorgericht geht nichts.

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja absolut lecker an! Was passt bei diesen Temperaturen mehr als ein Schmorgericht?

    AntwortenLöschen
  4. @bolli:
    immer noch unter Null hier :-(

    @lamiacucina:
    einmal die Woche gibt es schon Fleisch bei uns.
    aber heute war wieder Pizzatag ;-)

    @sylvia:
    genau, das riecht auch schon so lecker!!

    AntwortenLöschen
  5. Da steckt der fehler doch schon im detail!
    4 Zwiebeln reichen noch nicht mal annäherungsweise an ein Stifado heran ;p

    AntwortenLöschen
  6. @kulinaria:
    das waren riesige Gemüsezwiebeln!!

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?