Donnerstag, 2. Dezember 2010

SEETEUFELTOPF

Rein farblich betrachtet fehlt etwas in diesem Eintopf....das musste ich zumindest beim Betrachten des geknipsten Fotos denken.
Beim Essen ist es mir nicht aufgefallen.

Denn Kohlrabiwürfel und Fenchelstreifen in Olivenöl anschwitzen, mit Fischfond und Gemüsebrühe eine Viertelstunde köcheln und dann Stücke vom Seeteufelfilet ein paar Minuten  garziehen lassen ergibt einen wunderbar wärmenden würzigen suppigen Eintopf.

SeeteufelKohlrabiFenchelEintopf

Bunt ist zwar gesund, aber grün schmeckt auch :-D

Kommentare:

  1. Bei minus 10° in Würzburg haben es die Tomaten halt schwer. Müssen aber auch nicht überall drin sein.

    AntwortenLöschen
  2. Safran, passt gut zu Lotte, oder es gibt ja nun auch getrocknete Tomaten.....

    AntwortenLöschen
  3. Wichtig ist derzeit doch nicht die Farbe allein, sondern dass es wärmt! :-)

    AntwortenLöschen
  4. @lamiacucina.
    inzwischen ist es wärmer...nur noch minus 6 Grad :-D

    @bolli:
    stimmt, gelb einfärben wäre die Lösung!
    oder Rote Bete, ha, das wär's gewesen...

    @AT:
    seeteufelig gut!

    @eva:
    ja, da hast du recht! Ist echt ganz schön viel Winter für Anfang Dezember.

    AntwortenLöschen
  5. Das Rot der Tomate ist selbstredend in einem aufwändigem Verfahren entfernt worden!

    AntwortenLöschen
  6. @kulinaria:
    molekularkochen :-P

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?