Freitag, 14. November 2008

NACHGEKOCHT: FARFALLE MIT ERBSENRAHM

so, geschafft, der rest der erbsen aus der gefriertruhe ist auch aufgegessen!

und was soll ich sagen, morgen muss ich sofort neue besorgen, denn das gestrige essen war so klasse, das muss es unbedingt wieder geben :-).

gefunden habe ich die idee bei deichrunner eva, die nicht nur um den deich läuft, sondern auch sehr gut kocht ;-).

hier gibt es zwar kein meer (leider!), aber nach einem lauf im 5-grad-kalten nieselregen am main entlang hatten wir uns eindeutig etwas warmes, nudeliges zur stärkung verdient.

dreifarbige* farfalle
mit
erbsen speck und pinienkernen

rezept gibt es hier, variation bei uns: pinienkerne wegen der walnussallergie und halb gemüsebrühe halb müllerthurgau für die sauce.
ach ja, und parmesan kam nach dem foto noch über die nudeln.

das schmeckt so gut, es könnte fast die gorgonzolanudeln von platz eins der lieblingsnudeln verdrängen (aber nur fast;-)).

*geschmacklich nicht zu unterscheiden, diese nudelstreifen, aber sie sehen witzig aus und waren im geschäft meines vertrauens im angebot.

Kommentare:

  1. das muss dann wohl auch bei uns nachgekocht werden. Platz eins wäre noch frei.

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich sehr, dass es euch auch geschmeckt hat :-)! Stimmt - gibt nichts Besseres als leckere Pasta nach einem Lauf bei feuchtem, naßkaltem Wetter!

    AntwortenLöschen
  3. ja zu den Nudeln, nein zum Laufen.....

    AntwortenLöschen
  4. Erbsen gehören eigentlich nicht zu meinen Favoriten, aber wenn ich die Nudeln so sehe... auf diese Erbsen würde ich mich doch glatt einlassen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Erbsen mag ich inzwischen auch sehr gerne - nicht zuletzt durch solche Rezepte. :-)

    Die Erbsen-Eintöpfe des 20. Jahrhunderts waren nicht so meins...

    AntwortenLöschen
  6. @lamiacucina:
    das kann ich nicht glauben, es gibt keine lieblingsnudeln bei euch?

    @eva:
    und es werden wohl die meisten läufe in der nächsten zeit kalt und nass sein :-(

    @bolli:
    fahrradfahren geht auch ;-)

    @sandra:
    eben, wir mögen ja eigentlich auch nicht so gerne erbsen, aber so war das richtig gut!

    @barbara:
    das wird es wohl sein, was uns für erbsen verdorben hat, diese schrecklich pampigen erbseintöpfe mit dicken würstchen :-(

    AntwortenLöschen
  7. Erbsen werden von vielen unterschätzt, und ich denke bei der Gemüsewahl auch zu selten an sie. Verkochen als Sauce ist ideal, denn sie kugeln nicht mehr von der Gabel.

    AntwortenLöschen
  8. @houdini:
    ein paar knackige erbslein dazwischen sind aber wichtig für den genuss ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Also,
    ich habe früher immer gerne so eine richtige pampige Erbsensuppe mit Frankfurtern drin gegessen!

    AntwortenLöschen
  10. Erbseneintopf ist lecker, wenn er aus einem GROSSEN Topf kommt. Also für Kompaniestärke gekocht wurde.

    Erbsen als Soße finde ich allerdings wirklich interessant. Muss mal probiert werden.

    AntwortenLöschen
  11. Welch Blasphemie! Gorgonzolanudeln sind unschlagbar.

    AntwortenLöschen
  12. @paps:
    und dicken spatzen, nicht zu vergessen ;-) !

    @balu:
    waren aber keine in deiner kiste, oder ;-) ?

    @kulinaria:
    :-(

    AntwortenLöschen
  13. @sammelhamster
    na gut, einmal im Jahr darf das ausnahmsweise sein ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Gorgonzolanudeln, unschlagbar? pah.

    Spaghetti mit in gutem Olivenöl geschwenktem Knoblauch und etwas Chili gehören definitiv auf Platz 1.

    AntwortenLöschen
  15. @kulinaria:
    merci!

    @balu:
    und parmesan dazu!!

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?