Montag, 3. November 2008

NACHGEKOCHT: ERBSLIWÄHE

erbsen sind nicht so das favorisierte gemüse in diesem hause, aber versteckt unter einer eiersahneschicht überzeugen sie doch ;-).

hab' ich auch gleich gewusst, als ich die erbsliwähe von Herrn Lamiacucina das erste mal gesehen habe, seitdem stand sie auf der nachkochliste und gestern war es soweit:

erbsenschinkenquiche

variation: statt petersilie kam pimpinelle zu den erbsen und statt halbrahm, den es hier nicht gibt, eine sauerrahm-sahnemischung.
fazit: superlecker!

jetzt brauche ich nur noch ein rezept für die restlichen tk-erbsen :-D

Kommentare:

  1. der Rest: zum Bestreuen von Aufläufen oder als Erbslisuppe. So eine schöne Porzellanform haben wir auch, sind aber nicht glücklich damit, das alte Wähenblech bäckt besser. Was hast Du für da eine schöne neue Beleuchtung ?

    AntwortenLöschen
  2. Und der Boxbeutel im Hintergrund.....

    AntwortenLöschen
  3. sieht alles sehr einladend und gemütlich aus, da hätte man gerne mitgegessen!

    AntwortenLöschen
  4. Wir hatten mal welche zu Nudeln - auch lecker. Mit Schinken-Sahne-Sauce. Man kann sich an die kleinen grünen Teilchen gewöhnen...

    AntwortenLöschen
  5. @lamiacucina:
    aus der porzellanform geht die quiche halt immer so schlecht raus...
    die beleuchtung: der neue kaminofen mit echtem holzfeuer ;-)

    @bolli:
    Bocksbeutel, bitteschön :-)
    das ist für franken ganz wichtig ;-)

    @eva:
    war auch recht kuschelig warm mit dem kaminfeuer!

    @barbara:
    stimmt, diese tortellini-sahne-schinken-erbsen gibt es doch auch immer beim italiener...

    AntwortenLöschen
  6. also wenn du sagst, dass man dann erbsen lieber mag... dann sollte ich auch die wähe ausprobieren! mit porzellanformen bzw. aus glas hab ich auch so meine probleme...

    AntwortenLöschen
  7. @nysa:
    wenn man gerne quiche ist, mag man so auch erbsen ;-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?