Freitag, 14. März 2008

KNUSPER CHICOREE

keine neuen fortschritte auf der baustelle, wir warten auf fliesennachschub, farbenlieferung, steckdosen...

dafür gab es eine alpenvariante des chicorées:

der chicorée wurde zuerst mit steirischem kürbiskernöl bestrichen und gegrillt.

dann nicht eingewickelt sondern belegt mit knusprig gegrilltem alpenspeck.
die tomaten-zwiebelschicht ist international :-)

eine dicke schicht tiroler felsenkäse zum abschluss:

knuspriger
schinken-käse-chicorée.


dazu gab es ein foccacio, alpenländisches brot war gerade nicht da...

Kommentare:

  1. Schüttelbrot hättet Ihr haben sollen!

    Sehr sehr lecker diese Tiroler Variante des Chicorées, ist zwar noch ein bischen früh, aber so ab 11 Uhr würd ich dann doch gerne mal probieren!
    Photos sind super!

    AntwortenLöschen
  2. @bolli:
    das ist mit anis, oder?
    mag ich nämlich gar nicht, obwohl ich sonst fast alles esse...

    AntwortenLöschen
  3. Ideen hast Du immer: Chicorée mit Kürbiskernöl bepinseln - interessant!

    Liest sich wirklich toll und die Fotos finde ich auch klasse. Vielleicht wage ich mich doch mal wieder an Chicorée?! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Schade! Chicoree ist mir immer zu bitter! :(

    AntwortenLöschen
  5. Die Regeln verlangen etwas spam: dies ist ein ganz unwichtiger Kommentar für dein ganz unwichtiges Stöckchen:
    http://www.pegasustraum.de/serendipity/archives/298-Einfach-ueberlesen.html

    AntwortenLöschen
  6. Wenn du das Brot in Form eines ausgelegten Teigbodens daruntergeschoben hättest, wäre das die erste Chicoreepizza der Welt. :-)

    AntwortenLöschen
  7. @barbara:
    hat den chicoree schön grün gemacht - geschmacklich ist durch das grillen etwas untergegangen...

    @abraxandria:
    wenn du den strunk rausschneidest ist er gar nicht mehr so arg bitter ;-)

    @liliana:
    merci!
    wenn ich mal wieder viiiel zeit habe, kümmere ich mich darum ;-)

    @dandu:
    ha!
    das wird beim nächsten mal ausprobiert und wehe es schmeckt nicht ;-))

    AntwortenLöschen
  8. Waruum wird hier eigentlich nie mit international gängigen Agavendicksaft gekocht? Im neuen Küchenreich muss das aber anders werden ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @kulinaria:
    wir geloben besserung und holen uns dann auf eurer seite die nötigen rezepte :-)

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?