Freitag, 15. August 2014

FLAMKUCHEN MIT VIERERLEI ZIEGE UND WILDSCHWEINSCHINKEN

Heute ist es soweit!
Die Ziegenricotta kommt zum Einsatz.
Und zwar in einer absolut genialen Kombination.
Inspiriert wurde ich durch Juliane, meiner Flamkuchenschwester im Geiste ;-)

Statt der Pizza der Woche gab es also einen Flamkuchen der Woche.
Geknetet aus 250g Dinkelmehl, 2 EL Olivenöl, 125 ml Wasser und etwas Salz.
Solange der Teig bei Raumtemperatur etwas ruht, kann man die übrigen Vorbereitungen treffen:
  • Ziegenquark mit etwas Ziegenmolke, geriebenem Ziegenbutterkäse, Salz, Pfeffer und Thymian verrühren
  • Wildschweinschinken in Streifen rupfen
  • Aprikosen achteln

Dann werden zwei ganz dünne Fladen ausgerollt und mit den Zutaten belegt.
Auf dem im Ofen vorgeheizten Pizzastein wird der Fladen dann so eine Viertelstunde knusprig gebacken.
Und mit der Ziegenricotta, die über Nacht im Kühlschrank noch mal ein ganzes Stück fester geworden ist und äußerst würzig ziegig schmeckt, verfeinert.
Flamkuchen
mit
ViererleiZiege und Wildschweinschinken
Das ist die beste Pizza, die ich je gegessen habe!
Sage ich aber jedesmal bei der Pizza der Woche ;-)

Also, das Fazit: der Aufwand für die Ziegenricottaproduktion hat sich gelohnt.
Und mit 2 Euro 30 (ohne Arbeits- und Produktionskosten) sind 100 g doch gar nicht mal so teuer.
Gesetzt den Fall, dass es überhaupt irgendwo Ziegenricotta zu kaufen gibt.

Kommentare:

  1. ich muss mir unbedingt Ziegenmilch besorgen!
    Aber wirklich "die beste Pizza, die ich je gegessen .... "

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hast du Recht, Flamkuchen ist nicht gleich Pizza ;-)

      Löschen
  2. Ziegenricotta!! Du weckst Begehrlichkeiten. ..und freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte :)
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juliane, hast du schon mal irgendwo Ziegenricotta gesehen? Wäre irgendwie einfacher als selbermachen...aber die Kombi ist schon genial.

      Löschen

was meinst du dazu?