Mittwoch, 2. Juli 2014

WAS GANZ BESONDERES

Bevor es hier aus Gründen eine geraume Zeitlang nur noch Salat und Gemüse geben wird, kommt hier mein bisheriger kulinarischer Höhepunkt des Jahres.
 
Wir durften im Restaurant von Alexander Herrmann ein absolut wunderbares Menu genießen.
Zur Einstimmung erst mal ein kleiner Spaziergang durch die oberfränkischen Wälder und im Anschluss Cappuccino und Kuchen auf der Sonnenterrasse des Posthotels.
 
Das war schon mal schön.
Und anstrengend.
Da ist dringend Erholung im gemütlichen Wellnessbereich nötig.
 
So erholt kann das Essen beginnen.
Es gab ein Sechs-Gang-Gourmetmenue, das unter dem Motto "Kontrast" stand.
Und das wurde auch auf geniale Weise umgesetzt.
Nur habe ich statt sechs eher elf Gänge gezählt, ständig kamen auch noch kleine Zwischengerichte, das fand ich äußerst spannend.

Der Gruß aus der Küche:
Fingerfood
Bronut/Schafskäseschaum/Bröselknusper/Pesto
 SalzBudda
Kräuterpulver-/Currypulver-/Pfefferpulverbällchen
im
ZEN Garten

Geniale Konsistenz hatten diese Pulverbällchen!
Da möchte ich echt mal wissen, wie so was geht.

Dann kam eine Auswahl an Schiefertrüffelleckereien.
Fantastisch arrangiert mit wirklich witzigen Ideen.
Ich weiß leider nicht mehr jedes Detail, es war zuviel Inspiration auf einmal ;-)
 
Das schwarze waren Johannisbeerknusper in Trüffelschokolade im Matchabett.
Hammer!

Juchhu, jetzt geht's los mit dem eigentlichen KontrastMenue!

Heimisch und Exotisch

 Mariniertes Fichtelgebirgshuhn/gebackene Keule/
Bärlauch/Pak Choi Salat Kimchi Style


Auch für in SterneKücheUnerfahreneSammelhamster ganz deutlich: der Kontrast zwischen den einzelnen Komponenten ist deutlich schmeck-, sicht- und riechbar!

Jetzt kommt der Fischgang!

Scharf und Mild

 Goldforelle in Salzlake gereift/
eingelegte Gurke/Lauch/scharfe Meerrettichcreme

Allein die Variation vom Meerrettich als Brösel, Späne und Chips war genial.
Oder die Forellenhautchips, so mag ich Fischhaut :-D

Witzig fand ich die längs und quer gerollten Gurken.
Das muss man erst mal so hinkriegen ;-)

Der Übergang von Fisch zu Fleisch. Ich erkenne eine Linie im Menue ;-)

Land und Wasser
Confierter Pulpo/Meersalz/LimettenKaviar/
Gepökelte Kalbszunge im SepiaMantel/
marinierte Wiesenkräuter
im 
Pökelsud

Der Pulpo war großartig! Wer mich kennt, weiß, dass ich Saugnäpfe liebe ;-)
Aber ich stelle fest: es gibt Dinge, die auch ein Sternekoch nicht so machen kann, dass sie mir schmecken...Kalbszunge ist immer noch nicht meins.

Bevor es mit dem Hauptgang weitergeht, gibt es etwas Reinigendes für den Gaumen.
Witzige Idee!
Ich hab' mich erst gar nicht getraut, reinzubeißen.
 KokosSorbet im KokosSchaum/
Mango/Ingwer/Kokosraspel
Ich bin begeistert. Dass Sorbet so kalt und trotzdem so fluffig sein kann! Und dieses Schäumchen war ja mehr ein Hauch von nix, aber eben mit Geschmack.

Das Fleisch kommt!

Süss und Sauer

 
Gegrillter Lammrücken mit Pilzbröseln/
Geschmorter Rhabarber/
Karamellisierte Ofenschalotten mit ErbsenSprossen/
Maisgriess
Von den Pilzbröseln hätte ich einen ganzen Teller voll verputzen können!
Und die Polenta war in der Knusperhülle so was von cremig, der Kontrast war genial.

Der Käsegang kam als Selbstbausatz zum Zusammenführen.

Weich und Kross
 Parmesancreme/
Marinierter junger Spinat/Mediterrane Chips
Hierzu fällt mir nix mehr ein.
Außer: mehr davon! Die Cremigkeit des Parmesans, wie macht man sowas?!
Und wenn Spinat so schmecken kann, mag ich ihn dann woanders überhaupt noch ;-)

Jetzt kommt als Einstimmung aufs Dessert ein dekonstruiertes Leckerli, bei dem geraten werden soll, was es ist.
Ist ja schon optisch deutlich, oder?
Schwarzwälder KirschKuchen 
in
Löffelform

Fand ich jetzt nicht ganz so überzeugend. Aber die Idee war witzig.

Der Nachtisch.
Ich war skeptisch, da kam das Wort "Fenchel" in Verbindung mit "Süß" vor....

Obst und Gemüse
Erdbeersorbet/Gedämpfte Erdbeere/
Kandierter Fenchel/FenchelKaramellPulver/
Erdbeerstreusel

Soviele verschiedene Zubereitungen von Erdbeeren habe ich noch nie auf einem Teller gehabt.
Und eine besser wie die andere. Unheimlich erdbeerig. Diese weiße Schokopraline auf vier Uhr z.B. war gefüllt mit Erdbeersaft.
Und der Fenchel...was soll ich sagen, so mag ich Fenchel ;-)
Hat überhaupt nicht vorgeschmeckt sondern die Süße der Erdbeeren optimal unterstützt.

Jetzt isses aber gut!
Ab in die Bar, wo es immerhin Sofas gibt, um mal etwas durchzuschnaufen und einen extrem guten, gar nicht brennenden Haselnussgeist zu verkosten.
Aber es ist noch nicht beendet, das Mahl.
Nach vier Stunden schlemmen kommt das letzte Häppchen:
 Vier Elemente
Ein krönender Abschluss.
Und auch wieder sehr einfallsreich interpretiert und arrangiert.

Man wird auch von kleinen Häppchen satt.
Und glücklich sowieso, bei dem Geschmack, der in jedem einzelnen Detail steckte.
Da war für das Frühstücksbuffet am nächsten Tag eigentlich nicht mehr wirklich viel Platz, aber auch das war wieder so vielfältig, dass nochmal ordentlich zugelangt wurde.
 Es wurde an alles gedacht, sogar mein geliebter Lieblingsbrotaufstrich war vorhanden ;-)
Ich habe mich natürlich auch an einer Neuinterpretation der HaselnussCreme versucht und ein dekonstruiertes NutellaHörnchen verspeist :-D
Ein wunderbares Erlebnis.

Und spätestens jetzt ist auch klar, warum es in absehbarer Zeit nur noch Salat geben wird.
Erstens ist kein Platz mehr im Bauch nach einem Wochenende voller Genüsse und außerdem komme ich an diese Vielfalt im Geschmack eh nicht ran.

Wobei....es reizt mich ja schon, mal so einen Parmesanschaum zu basteln...:-D

Kommentare:

  1. Einfach fantastisch was AH und seine Crew euch da auf die Teller gezaubert hat.
    Zur Parmesanschaumpremiere lade ich mich dann mal ganz frech selber ein. :)

    Ciao Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls ich jemals ein Schäumchen à la AH hinbekommen würde, kriegst du auf jeden Fall ein Versucherle ;-)

      Löschen
  2. Ich bin ja eigentlich nie neidisch.....aber hier kommt dann schon das 'eigentlich' zum Tragen ;-)

    Nee, Quatsch, ich gönne es euch von Herzen (mir würde ich es natürlich auch gönnen :-)) - ob dieser Köstlichkeiten fehlen einem die Worte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versteh schon, was du meinst, Eva :-D
      Es war aber auch wirklich einmalig!

      Löschen
  3. Spannendes Menü . danke für's Zeigen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, Petra. Ist ja auch eine Erinnerung für mich, wozu hat man schließlich einen Blog ;-)

      Löschen
  4. Anonym3.7.14

    Hallo liebe Noemi,
    wieder mal ein toller Bericht über feine Leckereien und Location.
    Grüße von den WÜ-Fans Jacqueline & Ralf (Firmenlauf) ... und täglich werden es mehr :-), nachdem wir gestern unsere Kollegen schon gespannt gemacht haben.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jacqueline und Ralf, es hat mich total gefreut, dass ihr meinen Blog mögt!
    Nur über den "Maulwurf" müssen wir nochmal sprechen, Ralf :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym3.7.14

      Vor einem Wettkampf bin ich immer so wuschelig :-) Grüße und keep going on!

      Löschen
    2. Soso! Warst du denn zufrieden mit deiner Zeit?

      Löschen
  6. Oh wow! Viel mehr fällt mir nach Sichtung dieser umfangreichen Köstlichkeiten gar nicht mehr ein.
    Nur, dass ich vermutlich eine neue Tastatur brauche, weil ich die alte in Sabber ertränkt habe. :D

    Toll! Freut mich für euch, dass ihr dort so gelungen verwöhnt wurdet! :)
    (Und ich bin nur ein klitzekleines bisschen neidisch.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katja, falls du jemals die Gelegenheit, bei AH zu speisen: tu es!
      Ist wirklich ein Erlebnis.
      Und du darfst ruhig ein wenig neidisch sein ;-)

      Löschen
    2. Ich hatte schon direkt mal auf der Webseite des Restaurants geschaut - da braucht es schon einen sehr besonderen Anlass. :D
      Für uns ist es leider so weit weg, dass wir nicht mal eben für das Tapas-Menü im Bistro, das ich sehr interessant finde und das ja auch durchaus erschwinglich ist, hinfahren können. Und für das Arrangement mit Übernachtung - da muss ich doch erst 3, 4, 5 Mal drüber schlafen. :D

      Löschen

was meinst du dazu?