Dienstag, 11. Februar 2014

ROTE BETE PÜRÉE

Weiter geht's mit der PüréeWoche ;-)
Die Variation liegt im Detail: rotes Gemüse statt grünem, Ziegenkäse statt Parmesan.

Die Idee kam mal wieder von Ottolenghi.
Und wie nicht anders zu erwarten: es schmeckt fantastisch!

Der Reihe nach:

Zutaten für einen verfressenen Gemüsefan:
1 mittelgrosse Rote-Bete-Knolle
1 zerdrückte Knoblauchzehe
1 kleine rote Chilischote, von den Samen befreit und fein gehackt
100g griechischer Joghurt
1 EL Dattelsirup (gab's nicht: Agavendicksaft geht auch)
1 EL Olivenöl sowie
Olivenöl zum Beträufeln
1 EL Za'atar
Salz

Zum Garnieren:
2 Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnitten (vertrag' ich roh nicht so gut: Petersilie ist prima)
15 g Haselnusskerne, geröstet und grob gehackt
100 g weicher Ziegenkäse, zerkrümelt

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 200 ºC vorheizen.

2. Die Rote-Bete-Knollen in Alufolie mit Öl und Salz einwickeln und in eine ofenfeste Form legen und etwa eine Stunde im Backofen garen, bis sich ein Messer mühelos hineinstechen lässt. Etwas abkühlen lassen, schälen, sechsteln und vollständig erkalten lassen.
Rote Bete mit Knoblauch, Chili und Joghurt in der Küchenmaschine zu einem glatten Püree verarbeiten. In eine große Schüssel füllen, Honig, Öl, Za’atar sowie 1 Teelöffel Salz unterrühren und das Püree noch einmal abschmecken.

3. Das Püree in eine Servierschale füllen und mit einem Löffelrücken glatt streichen. Mit Petersilie, Haselnüssen und Käse bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln und zimmerwarm servieren.
 RoteBeteZiegenkäsePürée
 

Wer RoteBete mag, sollte das unbedingt probieren!!
Sieht nicht nur super aus sondern schmeckt tatsächlich auch so.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

was meinst du dazu?