Mittwoch, 15. Juli 2015

PIZZA MENÜ IN DREI TEILEN *DER HAUPTGANG*

Im Hause Sammelhamster gibt es ja eher selten mehrgängige Menüs.
Zu viele Töpfe gleichzeitig überfordern mich.

Jetzt begab es sich aber, dass die liebe Barbara von der Spielwiese angefragt hat, ob wir nicht gemeinsam mit Sus vom Corum Blog einen "Flotten Dreier" veranstalten wollen.
Und zwar einen Kulinarischen Dreier beim aktuellen BlogEvent von Zorra, das diesmal Dorothée von bushcooks kitchen ausrichtet.
Gar nicht mal so schlecht, da kann ich zumindest virtuell das mit den drei Gängen schon mal üben ;-)
Und das schöne ist ja, dass ich meine Foodblogkolleginnen nicht nur virtuell sondern ganz in echt kenne und wir schon ein paar nette, leckere Abende zusammen verbracht haben.
Probieren wir das also mal mit dem gemeinsamen virtuellen Kochen!

Auf ein gemeinsames Thema konnten wir als alte Pizzatanten uns ziemlich schnell einigen: ein Pizza Menü sollte es werden.
Und das haben wir dann auch gemacht.

Unser Pizza Menü für einen schönen warmen Sommerabend:

***
ZiegenFilataChorizoAprikosenZwiebelPizza 
vom Grill 
***

Susanne sorgt für die Pizzavorspeise, Barbara für das Pizzadessert und ich kümmere mich um den Hauptgang.

*Hauptgang beim PizzaMenü*

Da wir gerade in der heißesten Zeit dieses Jahres sind, habe ich keine Lust, mit meinem Pizzastein im Ofen die Küche noch zusätzlich aufzuheizen.
Gute Gelegenheit, mal auf dem Grill im Garten eine Pizza zu backen, hatte ich eh schon lange vor.

Aber zuerst werden ein paar Vorbereitungen getroffen für den Belag und zwar köchele ich Evis wunderbares ZwiebelLavendelconfit, das auch schon seit längerem auf der Nachkochliste steht.
Man braucht dafür:
  • 350 g geschälte und in Ringe geschnittene rote Zwiebeln
  • 3 EL Weißweinessig
  • 2 EL Blütenhonig
  • Blüten von 4 frischen Lavendelstängeln
  • Salz, Pfeffer
Zwiebeln, Essig, Honig und Lavendelblüten in einen kleinen Topf geben und bei geschlossenem Deckel etwa 60 Minuten auf niedrigster Stufe köcheln lassen und gelegentlich umrühren bis die Zwiebeln weich sind und die Flüssigkeit stark reduziert und cremig.

Dann knete ich wie gehabt meinen StandardDinkelhefeteig:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 150 ml warmes Wasser
  • 3 EL warme Milch
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
Und während der Teig geht (was bei 40 Grad Außentemperatur minimal schneller geht als sonst) bereite ich den übrigen Belag vor:
  • ZwiebelLavendelConfit
  • gewürfelte frische Aprikosen
  • geriebener Ziegenfilatakäse aus Südtirol
  • Chorizo
  • Rosmarin
Außerdem brauch ich noch:
  • Öl zum Einsprühen der Fladen 
  • Weizengrieß als Unterlage auf dem Backpapier 

Dann geht's los!
Erst mal kommt ordentlich Kohle auf den Grill um eine möglichst heiße Temperatur zu erzeugen.
Dann wird es spannend.
Einen ausgerollten Teigfladen (insgesamt habe ich drei Fladen gemacht) mit Öl besprühen, auf ein mit etwas Weizengrieß bestreutes Backpapier legen und mit der Backpapierseite nach oben auf den Grill legen.
Deckel schließen und zwei Minuten warten.
Dann den heißen Fladen vom Grill nehmen, vom Backpapier lösen und umdrehen, die andere Seite ebenfalls mit Öl einsprühen und mit etwas Weizengrieß bestreuen.
Der Fladen ist fantastisch aufgegangen!

Jetzt wieder umdrehen und die bereits vorgegrillte Seite mit den vorbereiteten Zutaten belegen.
Ich schreibe das so ausführlich, weil ich natürlich prompt beim ersten Versuch die falsche Seite belegt hatte.
Ich kann sowas :-/
Wenn der Fladen dann ordnungsgemäß belegt ist, kommt er wieder auf den heißen Grill, Deckel drauf und wird noch mal circa drei Minuten gebacken.
Und voilà: die erste Pizza vom Grill ist fertig!
 
Läßt sich ganz hervorragend vom Grillrost runternehmen.
Der Käse ist prima geschmolzen, die Aprikosen schön fruchtig weich, die Chorizo leicht knusprig und das LavendelZwiebelconfit in Kombination mit dem Rosmarin einfach der Hammer.
ZiegenFilataChorizoAprikosenZwiebelPizza
vom
Grill
Ich würde mal sagen: genial!
Der Boden ist super knusprig, der Teig wunderbar aufgegangen und luftig, der Belag harmoniert hervorragend.
Natürlich ist der Käse jetzt nicht so knusprig braun wie im Backofen, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch.
Fazit: das Experiment "Pizza vom Grill" ist gelungen.
Und genauso gelungen ist unser gemeinsames virtuelles Kochen in drei Gängen!
Hat Spaß gemacht, liebe Barbara, liebe Sus!
Blog-Event CX - Flotter Dreier (Einsendeschluss 15. Juli 2015)

Kommentare:

  1. Wow, Kompliment! Ich wusste gar nicht, dass man Pizza auch grillen kann. Bei mir hapert's glaube ich am Deckel des Grills, unser Grill hat nämlich keinen... Schade. Das liest sich nämlich spannend.

    Und von den Zutaten ja auch absolut genial! Allein schon das ZwiebelLavendelconfit. Und alles andere. Mmmhhmmmmhmmmm! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich da gelesen habe, liebe Barbara, dass man, wenn man keinen Deckel hat, einfach einen feuerfesten Kochtopf über die Pizza stülpen soll. Müsste eigentlich gehen....

      Ja, das Zwiebelconfit von Evi ist echt der Hammer. Muss ich unbedingt nochmal machen, solange der Lavendel blüht!

      Löschen
  2. Das Bild mit dem Pizzastück in der Hand ist gemein! Ich hätte eben beinahe in den Monitor gebissen!

    Ja, das Zwiebelconfit gefällt mir auch, neben der restlichen Pizza natürlich. Ich habe noch Lavendel. Hast Du eine Idee bezüglich der Haltbarkeit?

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry ;-)

      Ich glaube nicht, dass es sich so ewig hält.....es sei denn, man füllt es vielleicht in sterilisierte Gläser ab oder so...wir fragen Evi mal am nächsten Stammtisch :-D

      Löschen
  3. Ich bin so frei und zitiere mich selbst: "Hält sich im Kühlschrank einige Tage. Lässt sich auch in größeren Mengen herstellen und einwecken, auch dann am besten kühl und dunkel aufbewahren."
    :D

    Wenn ich das noch essen könnte, würd ich mich direkt bei dir zum Grillen einladen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du es damals echt noch vertragen oder nur ignoriert, dass es dir nicht bekommt?
      Ist jedenfalls ein geniales Zeugs, das gibt's wieder!

      Löschen
    2. Nicht super vertragen, aber ich konnts noch in kleinen Dosen essen. Würd ich heut nicht mehr machen wollen. ;)

      Löschen
  4. Für mich bitte dreimal den Hauptgang! Mangels Grill werde ich das mal in der Grillpfanne nachzustellen versuchen. Die wandert hier zum Vorglühen ja eh ins Ofenrohr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Grill!
      Wie gibt's denn so was ;-)

      Löschen
  5. Liebe Noémi,
    da freue ich mich ja gleich doppelt, dass ich Dich dazu verleitet habe ein paar neue Dinge auszuprobieren. Eine Pizza auf dem Grill hatte ich auch noch nicht, kann es mir aber sehr gut vorstellen. Und die Kombination von Aprikosen, Chorizo und Lavendel finde ich ganz wunderbar. Vielen Dank, dass Du mitgemacht hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dorothée, es war mir ein Vergnügen dabei zu sein :-D
      Aber falls du es nachmachst....vorher das kleine Schwarze vom Grill scheuchen, gell ;-)!

      Löschen
  6. Ein Stück zu mir bitte! Und ich glaube ich versuch es auch wieder mal mit der Grillpizza. Bis jetzt hatte ich keine so guten Erfahrungen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es klappt, lohnt es sich schon.
      Ist halt ein wenig tricky mit der richtigen Hitze auf dem Grill.
      Aber du als Grill- und Teigprofi machst das doch mit links!

      Löschen

was meinst du dazu?