Sonntag, 3. Mai 2015

SONNTAGSSPARGEL MIT KNOBLAUCHSRAUKE

Bis vor kurzem sagte mir das gar nichts: Knoblauchsrauke.
Es begab sich aber auf Facebook, dass eine liebe Foodbloggerfreundin ein Bild eben jener veröffentlichte, ich daraufhin aufmerksam durch meine UnkrautNutzkrautwiese ging und ein ganzes Feld davon entdeckte!
Wenn man es erst mal kennt, dieses Kraut, dann ist es echt überall!
Und eine weitere liebe Foodbloggerfreundin wusste auch noch was nützliches, weil essbares, damit anzustellen!
Das habe ich dann heute gleich mal als Ergänzung zum Sonntagsspargel, zu dem übrigens auch ein wenig eigener Grünspargel kam, ausprobiert.
Ein bisschen Bärlauch bekam ich auch noch auf dem Grünen Markt und so wurde aus zwei Handvoll Knoblauchsraukenblättern, einem halben Bund Bärlauch, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Chiasamen eine super zitronigfrische Gremolata.
Der grüne und weiße Spargel wurde eine Viertelstunde gekocht, mit bunten Kirschtomaten und endlich geschmackvollen, fränkischen Erdbeeren vermischt, gewürzt mit Salz und Vanille.
Dazu gab es ein Stück im Ofen in Olivenöl gegarten Lachs, leider war es einen Tick zu lange drin, bisschen zu fest war es.
Bunter SpargelErdbeerTomatenSalat
mit
Gremolata und Lachs

Schmeckt super erfrischend.
Und das vanillige Aroma des Salats passt ganz prima zum Lachs.
Und das beste: dieses Unkraut wächst jederzeit nach, im Gegensatz zu Bärlauch :-D

Kommentare:

  1. Schöner Salat! Chiasamen für die Gremolata ist auch eine gute Idee!

    Das mit dem Nachwachsen stimmt zwar, aber je älter, desto weniger knoblauchig...

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War so eine spontane Idee mit den Chiasamen...für die Bindung nicht schlecht, aber ein paar geröstete Kerne geben mehr Crunch....
      Was wurde eigentlich aus deiner Burrata :D ?

      Löschen

was meinst du dazu?