Montag, 3. November 2014

SPEKULATIUSAPFELKUCHEN

Immer noch liegen so viele Äpfel im Keller rum.
Langsam werden sie doch etwas mürbe, sind halt einfach keine Lageräpfel, diese Gloster 69.

Back ich halt mal wieder einen Apfelkuchen.
Die Kollegen freuen sich ;-)
Genauer gesagt gibt es einen Apfelweinkuchen in winterlicher Variante.
Für den Teig:
300 g GewürzSpekulatius
150 g Butter
100 g Haselnusskrokant
100 g Vollmichkuvertüre

Füllung:
1000 g Äpfel
2 EL Zucker
500 ml ApfelWein
2 Päckchen weißer Tortenguss
500 ml Sahne
Zimt
Für den Boden die Spekulatius fein zerkrümeln und mit zerlassener Butter und dem Krokant vermengen.
Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken und zum Festwerden kalt stellen. Die Kuvertüre hacken, schmelzen und den Boden damit bestreichen.

Für die Füllung die Äpfel würfeln.
Mit dem Apfelwein bissfest dünsten und mit Zucker abschmecken.

Den Tortenguss kalt anrühren und dann in die heiße Apfelmasse einrühren, kurz aufkochen und alles auf dem Spekulatiusboden verteilen.

Die Sahne steifschlagen und auf dem Kuchen verteilen.

Vor dem Servieren mit etwas Zimt bestäuben.

Apfelweinkuchen mit Spekulatiuskrümelboden

Ist ein klein wenig zeitaufwändig durch die verschiedenen Arbeitsschritte, aber es lohnt sich, schmeckt schon super mit dem Gewürzkrümelboden und den saftigen Äpfeln.

Kommentare:

  1. Der schaut mehr als verlockend aus. Ich geh' mal davon aus: es ist nix mehr übrig.

    Ciao Werner

    AntwortenLöschen
  2. Mmhmm, mit Spekulatius!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein bisschen muss man sich ja langsam auf Weihnachten vorbereiten...trotz des wunderschönen Herbstwetters :-)

      Löschen
  3. Oooh! Das Rezept kommt mir wie gerufen. Ich hab demnächst endlich wieder mal Gäste, für die ich kochen darf und hatte gerade überlegt, was ich noch später zum Kaffee reichen könnte. Ich glaube, an dem probiere ich mich mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der macht was her, Katja, und ist echt nicht so schwierig zu machen!

      Löschen
    2. Gab's heute direkt schon und wurde hier einstimmig für sehr gut befunden! Vielen Dank nochmal für's Rezept.
      Er macht schon ein bisschen Arbeit, aber ich denke, den gibt's wirklich, wenn die Gäste kommen. Da bin ich am Vortag eh am Essen vorbereiten und da passen die einzelnen Schritte sicher irgendwie dazwischen. :)

      Löschen
    3. Schön, wenn er geschmeckt hat!
      War bei dir der Boden auch etwas arg fest?
      Das kam von der Kuvertüre denke ich, da ist er nicht so durchgeweicht.

      Löschen
    4. Fest war er, ich fand ihn aber nicht zu fest. Er blieb knusprig ohne durchzuweichen, das hat mir gut gefallen. :)
      Einzig den Apfelwein hat man nicht mehr so deutlich geschmeckt. Ich hatte da aber vielleicht auch einen Löffel Zucker zuviel rein gemacht, weil ich befürchtet hatte, dass es zu herb sein könnte.

      Löschen
  4. Liebe Noemi, der Kuchen ist auch bei unseren Gästen ganz hervorragend angekommen! So gut, dass ich direkt versprechen musste, das Rezept weiterzugeben. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das schön!
      Freut mich wirklich :-)
      Ich finde es vor allem auch nett, dass du mir immer Rückmeldung gibst!
      Ist wirklich nicht mehr so selbstverständlich inzwischen!

      Löschen
    2. Ich freue mich selber auch immer über Rückmeldung, da ist es ganz selbstverständlich für mich, auch welche zu geben. :)

      Löschen

was meinst du dazu?