Montag, 24. August 2015

NAR EKSISI IM ORIENTALISCHEN AUBERGINEN KICHERERBSENSALAT

Bei Sabine von Bonjour Alsace gab es neulich ein wunderbar orientalisches Gericht von dem ich mal wieder sofort wusste: das will ich auch!!
Allerdings waren vor dem Genuss einige Vorarbeiten nötig, damit es auch wirklich perfekt wird.
Ganz wichtig für den Geschmack ist nämlich das berühmte Nar Eksisi, dieser Granatapfelsirup, von dem ich zugegebenermaßen vorher nie gehört hatte.
Beim danach googeln finden sich durchaus Bezugsquellen, aber irgendwie hattte mich der Ehrgeiz gepackt, das selbst herzustellen.

Dafür braucht es nicht viel:
  • 330 ml Granatapfeldirektsaft
  • 70 g Waldblütenhonig
  • Saft einer halben Zitrone 
Das wird zusammen in einen Topf gegeben:
Kurz aufgekocht und dann gerührt.....
Und gerührt.....
Und irgendwann ist es dann ein dickflüssiger Sirup!

(Memo an mich: die Fenster während des Kochvorgangs verschlossen halten, falls man hinterher nicht die ganze Bude voller Wespen haben will).

So.
Teil 1 hätten wir.
Jetzt zum eigentlichen Gericht!
Es gibt einen Salat mit Auberginen und Kichererbsen.

Rezept für den Salat (Original hier):
  • eine in dünne Scheiben geschnittene Aubergine, am Vortag auf dem Grill gegrillt
    eine halbe Tasse eingeweichte und gekochte Kichererbsen
  • eine Handvoll in Öl eingelegte getrocknete Tomaten und getrocknete Datteln, in kleine Streifen geschnitten
  • etwas frischer Babyspinat
  • Petersilie

Und für das Dressing:
  • 1 EL Grapefruitsaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Granatapfelsirup (Nar Eksisi)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 TL Zimt
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas Piment
Joghurtdip und Topping:
  • 150 g Joghurt 
  • 1 TL Baharat
  • 1 TL Schwarzkümmelsamen und 1 TL Kreuzkümmelsamen, trocken in der Pfanne geröstet
So. Das war's auch schon ;-)
Jetzt wird alles kombiniert!
AuberginenKichererbsenSpinatSalat
mit 
Nar Eksisi und BaharatJoghurt
Ein Traum!
Das übertrifft tatsächlich noch mal meine Erwartungen.
Ich hatte es mir ja gleich super lecker vorgestellt, aber diese vielschichtigen Aromen, Texturen und Gewürze sind wirklich spitze.
Danke an Sabine für die gute Idee!!

Kommentare:

  1. das kann ich nachvollziehen, klingt wirklich gut und sieht total lecker aus!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man jetzt noch in irgendeiner Form den Lurchi miteinbringen könnte, lieber Hartwig, dann....ja dann wäre es perfekt ;-)

      Löschen
  2. deine Variante mit dem Spinat gefällt mir seeehr gut! Hach, ich habe ja noch fast alle Zutaten vorrätig, dann könnte ich ja mal bald wieder....
    Übrigens, das Lob für die gute Idee gebührt Frau Kochfrosch - ich werde es an sie weitergeben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja immer einen Vorrat von gekochten Kichererbsen im Vorrat, das ist eigentlich gar keine schlechte Idee! Viel besser als die Dosenversion.
      Hab' mich grad bei Frau Kochfrosch auch noch gemeldet :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

was meinst du dazu?