Mittwoch, 2. April 2014

GRÜNKOHLCHIPS

Ist jetzt nicht gerade das Frühlingsessen schlechthin...aber in der Gemüsekiste war unerwarteterweise jede Menge Grünkohl.
In diversen Foodblogs waren diesen Winter ja die berühmten Grühkohlchips gemacht worden, gute Gelegenheit, das auch mal auszuprobieren.
Geht auch ganz einfach:
den Grünkohl von den harten Stielen befreien, waschen und gut trocknen, mit einer Marinade aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Piment ordentlich durchkneten und dann möglichst flächig auf einem Backblech ausgebreitet bei 130 Grad eine Dreiviertelstunde lang knusprig backen.
Zwischendurch immer mal Feuchtigkeit aus dem Ofen ablassen.
Da außerdem noch Karotten in der Kiste waren, habe ich ein schön würziges Pürée mit Roter CurryPaste dazu gemacht.
 Grünkohlchips und GelbeRübenCurry
Klasse!
Das ist ja mal echt eine feine Erfindung.
Jetzt kann ich schauen, wo ich im Sommer Grünkohl herkriege für den abendlichen Knabberspass bei AperolSprizz auf der Terrasse :-D

Kommentare:

  1. ... genau das ist das Problem? Wie zu Grünkohl kommen für die langen Sommerabenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du, das geht auch mit Tiefkühlgrünkohl?

      Löschen
  2. Ich würde sagen, einfach welchen im Garten pflanzen, die neuen Züchtungen sind ja nicht mehr frostbedürftig und in den Staaten kann man das Zeug ja auch im Sommer auf dem Markt kaufen. Wüsste nicht, warum das hier nicht gehen sollte ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann werde ich mal Ausschau nach Sommergrünkohl halten!

      Löschen

was meinst du dazu?