Donnerstag, 28. März 2013

OTTOLENGHI VARIATION FRÜHLING

Gute Rezepte muss man halt wiederholen.
Berichtet wird aber nicht immer darüber.

Es sei denn, es ist eine besonders gute Variation wie in diesem Fall.
Ich muss Ottolenghi Bescheid geben, dass seine Auberginen so noch viel besser schmecken :-)

Statt des im Ursprungsrezept verwendeten Rucolas oder Basilikums habe ich Bärlauch auf den gerösteten SafranAuberginen verteilt.
Leider nicht aus dem Garten, da ist es wohl noch zu kalt.
Aber im Supermarkt meines Vertrauens gab es frischen Bärlauch und ich habe zugeschlagen.

SafranGranatapfelAubergine
mit
Bärlauch

Das passt tatsächlich super.
Das Bärlauchwürzige und das Knoblauchige aus dem Safranjoghurt ergänzen sich perfekt.
Vielleicht wird es ja bald was mit selbstgepflücktem Bärlauch, wenn denn der Frühling iiiiirgggggeeeeendwaaaann mal kommt.
Dann gibt es das sofort wieder!

Kommentare:

  1. das täte ich auch ohne Frühling probieren.

    Ciao Werner

    AntwortenLöschen
  2. Das hab' ich ja auch schon mal nachgemacht, superlecker! Der Bärlauch im Garten schaut noch nicht mal einen Millimeter raus, es dauert noch... ;-)

    Schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
  3. Werner, ohne Frühling kein Bärlauch :-(

    Barbara, bei mir spitzt er schon ein bisschen, aber im Moment muss noch zugekauft werden...

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?