Freitag, 24. Oktober 2014

ULTIMATIVER WINTERCOUSCOUS


Geht auch im Herbst.
Vor allem, wenn er so kalt und nebelig daher kommt wie heute.

Mir war mal wieder nach Ottolenghi.
Viel schnippeln, viele Gewürze, viel Geschmack.

Mise en Place für den Wintercouscous aus Genussvoll vegetarisch von Yotam Ottolenghi, Seite 262, leicht variiert.
Zutaten:

1 mittelgroße Möhre, geschält und in 2 cm große Stücke geschnitten
1 mittelgroße Petersilienwurzel, geschält und in 2 cm große Stücke geschnitten
4 Schalotten, geschält
2 Zimtstangen
3 Lorbeerblätter
5 EL Olivenöl
Salz
1/2 TL gemahlener Ingwer
2 Prisen Kurkuma
2 Prisen scharfes Paprikapulver
2 Prisen Chiliflocken
300 g Butternutkürbis, geschält und in 2 cm große Stücke geschnitten
75 g getrocknete Berberitzen
200 g Kichererbsen (aus der Dose)
350 ml Kichererbsen-Wasser
100 g Couscous
1 große Prise Safranfäden
200 ml kochend heißer Gemüsefond
20 g Butter, zerkleinert
25 g Harissa
1 EL Zitronensaft
15 g Korianderblätter

Zubereitung:
Das vorbereitete Gemüse in eine Auflaufform geben und den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
Zimtstangen, Lorbeerblätter, 4 Esslöffel Olivenöl und 3/4 Teelöffel Salz, den Ingwer, Kurkuma, Paprikapulver und Chiliflocken darüber verteilen und alles gut durchmischen.
Die Gemüsemischung eine Viertelstunde im Ofen garen.
Den gewürfelten Kürbis hinzugeben und alles nochmals für etwa eine halbe Stunde im Ofen rösten. Die Berberitzen und die Kichererbsen zusammen mit dem Wasser hinzufügen und nochmals zehn Minuten in den Ofen stellen.

Während das Gemüse fertig gart, bereitet man den Couscous zu. Dazu gibt man den Couscous mit dem restlichen Esslöffel Öl, dem Safran und mit einem halben Teelöffel Salz zusammen in einen Topf und übergießt ihn mit dem kochenden Fond. Etwa zehn Minuten mit Deckel quellen lassen. Butter hinzufügen, darin schmelzen lassen und den Couscous mit einer Gabel auflockern und mit Harissa und Zitrone würzen und nochmals mit Salz abschmecken.
Mit Korianderblättern garnieren.


WinterCouscous
Ein wunderbares Aufwärmessen.
Schön würzig und mit knackigem Gemüse, so mag ich das.
Mir gefällt meine Variation mit den Berberitzen und den Petersilienwurzeln gut.
Nur die eingelegten Salzzitronen und der Sternanis, was ich leider nicht hatte, wären bestimmt nochmal ein extra Kick gewesen.
Beim nächsten Mal.

Kommentare:

  1. Lecker. Ich komme zum Essen vorbei ;-)
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Couscous sehr, so schön würzig habe ich ihn noch nie zubereitet. Salzzitronen, gekochten und portionsweise eingefrorene Kichererbsen und Sternanis gibt es immer in meinem Vorrat, alles andere sowieso, das ist was für mich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss mir unbedingt auch Salzzitronen auf Vorrat zulegen!
      Hast du ein Rezept auf deinem Blog?
      Ich geh mal schauen:-)

      Löschen

was meinst du dazu?