Dienstag, 10. November 2015

SCHARFER SPAGHETTIKÜRBIS

Es geht weiter in der Kürbisorgie mit Spaghetti Kürbis!
Bekommt man nicht so oft, aber auf dem Grünen Markt habe ich ein nicht ganz so riesiges Exemplar gefunden.
Ich habe mich für die Ofengarmethode entschieden, das dauert zwar etwas länger, bringt aber mehr Aroma als Abkochen meiner Meinung nach.
Dafür wird der Kürbis eingeölt und eingewickelt in Alufolie eine Stunde im Backofen bei 200 Grad gebacken, dann halbiert und noch mal 10 Minuten mit den nochmal eingeölten Schnittflächen nach oben offen fertig gebacken.
Nachdem man die Kerne und den faserigen Schlunz rausgekratzt hat, kann man das restliche Fruchtfleisch gut von der Schale kratzen und mit einer Gabel etwas in "Spaghetti" zerteilen.
Dazu bietet sich eine würzige Sauce an, da der Kürbis einen nicht so intensiven Eigengeschmack hat.
Ich habe eine Tomatensauce mit Oliven, Kapern, Sardellen, Knoblauch und etwas Chili geköchelt und dann noch ein wenig gehobelte Belper Knolle, Basilikum, Fleur de Sel und Pfeffer drüber gegeben.
SpaghettiKürbis
mit
scharfer TomatenSauce

Das schmeckt natürlich überhaupt nicht wie Nudeln, aber total lecker!
Als nächstes steht jetzt der Muskatkürbis an.....

Kommentare:

  1. Das ist ja auch eine schöne Low-Carb Variante :)

    AntwortenLöschen
  2. Gebacken wird er aromatischer, finde ich auch. Bei uns gab's kürzlich auch welchen. Ein Exemplar habe ich noch. Und ein Muskatkürbis liegt auch noch da. Bin mal gespannt, was Du mit Deinem anstellst. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ja bei dir gesehen, dass du den Kürbis gekocht hast, aber ich habe nicht so einen großen Topf und wie du sagst, gebacken ist nochmal besser. Genau wie bei Rote Bete und so auch...
      Diese Muskatkürbisse sind immer so riesig, ich muss mir mal ein achtel oder so am Markt holen, sonst muss ich ja zwei Wochen lang Kürbis essen ;)

      Löschen

was meinst du dazu?