Freitag, 20. November 2015

MUSKATKÜRBISTAJINE

Jetzt ist endlich mal der erste Muskatkürbis dran heuer.
Den mag ich mit seinem würzig zimtigen Geschmack ja eigentlich am liebsten, nur gibt es ihn meist nur in großen Größen...ich hatte die Gelegenheit, auf dem Markt ein kleineres Exemplar zu finden und das war die ideale Gelegenheit für eine gefüllte, im Ofen gebackene Version.
Ich wollte mal etwas in Richtung marokkanische Küche ausprobieren und habe eine wilde Mischung verschiedener Zutaten, die im Vorrat waren, kombiniert.

Füllung:
  • eine halbe gestückelte Aubergine (nächstes Mal würde ich sie schälen, die Haut war ein wenig fest nach dem Backen)
  • ein halbes Glas eingeweichte halbierte Kichererbsen
  • 2 EL Bulgur
  • eine zerdrückte Knoblauchzehe
  • 3 EL Hüttenkäse
  • 1 EL Tahini
  • Zitronensaft, Salz und Babaganoushgewürz

Das kam dann alles in den ausgehöhlten und vom faserigen Innenleben befreiten Kürbis und wurde mit dem abgeschnittener Kürbisdeckel bedeckt und in Alufolie eingepackt für anderthalb Stunden bei 200 Grad  im Backofen gebacken, kurz vor Schluss nochmal offen übergrillt.
Riecht schon mal sensationell.
Noch etwas frische Minze dazu:
Lässt sich leicht aus der Schale lösen, sieht dann aber halt nicht mehr so besonders fotogen aus.
MuskatkürbisTajine
mit 
Babaganoush/ Kichererbsen/ Bulgur

Passte dermaßen perfekt zusammen!
Dieses Gewürz ist einfach wahnsinnig intensiv, man schmeckt jede einzelne Geschmacksnote heraus und in Verbindung mit dem muskatigen Kürbis war das unglaublich gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

was meinst du dazu?