Sonntag, 26. August 2012

MAXIMALE ZUCCHINIVERWERTUNG

Es gab zwei Möglichkeiten für die Riesenzucchini: aushöhlen und füllen wie schon oft oder mal was neues ausprobieren.
Ich hab' mich für zweiteres entschieden.
Dafür wurden die Zucchini kurz blanchiert, dann püriert und mit einer Masse aus Quark, Eigelb, Eischnee, Ricotta vermischt, mit Salz, Pfeffer, Thymian gewürzt und einer geölten Form mit geriebenem Emmentaler bestreut eine halbe Stunde bei 180 Grad gebacken.
Wie immer würde auch hier gelten: etwas Geduld haben und das ganze wäre schöner aus der Form zubringen.
Aber es geht auch sofort, wenn man nämlich Hunger hat.

ZucchiniEmmentalerKuchen
mit
Ajvar und Salat

Ach ja, und schön wäre es auch, wenn man die eigentlich vorgesehenen Pinienkerne mitverwenden würde ;-)
Beim nächesten Mal! Denn es war so gut, dass es wiederholt werden kann.

Kommentare:

  1. Das mit den Pinienkernen hätte mir auch passieren können. Das mit der fehlenden Geduld sowieso. ;-)

    Lecker!

    AntwortenLöschen
  2. barbara, wenn's so gut riecht, kann ich nicht warten :-))

    AntwortenLöschen
  3. Den Zucchinikuchen gab es auch letzte Woche bei mir. MIT Pinienkernen ;-) Auch super für eine übrig gebliebene Zucchini: Zucchinisalat mit Tomaten, Kapern und Avocadodressing. Den Blogeintrag findet ihr hier: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/08/reste-vom-zucchinikuchen-roher.html
    Echt suuuper lecker!

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?