Mittwoch, 16. Dezember 2015

WILDSCHWEINBÄLLCHEN MIT BULGUR

Bin mal wieder an eine Lieferung frischen Wildschweins aus der Rhön gekommen.
Nicht an ein ganzes, nein, ich hab mich mit Schinken und Bratwürsten begnügt.

Einfach nur Bratwurst braten war mir aber zu langweilig, darum habe ich die Masse aus den Därmen gedrückt und kleine Bällchen daraus geformt.
Die habe ich dann zu ein paar scharf angebratenen Auberginenwürfeln in die Pfanne gegeben und rundum ebenfalls angebraten, ein bisschen Tomatenmark angeröstet und alles mit Tomatensauce aufggossen und kurz aufköcheln gelassen.
Dann kam eine Handvoll Bulgur mit rein und durfte solange köcheln, bis alles schön weich, aber noch bissfest war.
An Gewürzen habe ich mich nach sensorischer Begutachtung des Wildschweins für Zimt, Chili, Salz und Pfeffer entschieden, was dann auch sehr gut zu dem würzigen Wildgeschmack gepasst hat.
 Ein Klecks stichfester Joghurt drauf und fertig!
Wildschweinbällchen
mit
Bulgur
in
zimtiger AuberginenSauce

Ja, kann man lassen! War durchaus mal wieder ein gelungenes Experimentalkochen.

Kommentare:

  1. Bällchen gehen immer! Und Wildschwein sowieso. Auberginen zimtig dazu - da hätte ich auch zugeschlagen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein echtes Seelentrösteressen, liebe Barbara.

      Löschen

was meinst du dazu?