Sonntag, 24. Februar 2013

RÜCKBLICK MIT PULSWÄRMERN

Zuviel Schnee.
Da wird man ja trübsinnig.
Dagegen hilft: Kochen und Handarbeiten :-)

Meist gab es allerdings schon bekannte und bewährte Gerichte...irgendwie bin ich gerade nicht so kreativ....mir fehlt die Sonne.
Immerhin hatten wir einmal was von Ottolenghi:
Blumenkohl
mit
Berberitzen und Safran

Rezept:

1 1/2 Teel. Safranfäden
1 Blumenkohl, in mittelgroße Röschen geteilt
1 große Rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
100 Gramm Berberitzen
90 Gramm Grüne Oliven, entsteint und längs halbiert
4 EL Olivenöl
Salz und schwarzer Pfeffer
4 EL grob gehackte Petersilie
1 EL Tahini-Sesampaste


Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Safranfäden in eine kleine
Schüssel geben und mit 80 ml kochendem Wasser übegießen. 1 Minute
ziehen lassen, dann den Safran mit dem Wasser in eine große Schüssel
geben. Die restlichen Zutaten außer der Petersilie hinzufügen und
mit den Händen alles gut vermischen.

Die Mischung in eine Auflaufform füllen, mit Aluminiumfolie abdecken
und 30-45 Minuten im Ofen backen, bis der Blumenkohl gar, aber noch
leicht bissfest ist. Nach der Hälfte der Garzeit gut umrühren und wieder abdecken.

Sobald der Blumenkohl fertig ist, die Form aus dem Ofen nehmen und
die Folie entfernen. Das Gemüse kurz abkühen lassen, die Petersilie
unterrühren.
Den Blumenkohl mit etwas Tahini beträufeln.

Schmeckt gut als Beilage zu Fisch.
Aber mein Lieblingsgericht von Ottolenghi wird es wohl nicht, liegt aber auch daran, dass ich eher nicht so der Kohlfan bin.
Mit den Berberitzen drin hat es aber was!

Dann gab es nochmal einen fruchtigen Gemüsesalat:
 
Auberginen mit Orange
Rezept:
  • 3 kleine Auberginen
  • 1 Orange
  • Balsamico
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Zucker
  • Olivenöl
  • Schnittlauch

Die Auberginen in Scheiben schneiden, einölen und im Backöfen gar grillen. In der Zwischenzeit die Orange filetieren und die Filets halbieren. Dabei den austretenden Saft in einer Schüssel auffangen. Den Rest der Orangenhäute noch auspressen.

Salz, Zucker, Pfeffer, Essig und Öl zum Orangensaft geben und zu einer Vinaigrette verrühren.

Die gegrillten Auberginenscheiben mit der Vinaigrette marinieren.
Den Schnittlauch dazugeben. Alles gut mischen.
Der Salat sollte lauwarm sein.
Das könnte ich mir auch für den Sommer als Grillbeilage gut denken!

So, was gibt es sonst noch zu erzählen?
Ich saß oft am warmen Ofen und habe gehäkelt.
Und zwar Pulswärmer.
Hier die hübschesten und wärmsten:
 
Feine Sache. Geht schnell. Ist also was für mich.

Aber trotzdem will ich jetzt Frühling.

Kommentare:

  1. Deine Auberginen mit Orantsche sieht seeeehr verlockend aus. Gibt es da ein kleines Rezeptchen dazu? Danke. lieb von dir. ;)
    Ja bei dem Problem mit dem Wetter und dem Frühling: Wo muss ich unterschreiben?

    Ciao Werner
    PS: Wollten wir nicht mal im La Piazzetta ...

    AntwortenLöschen
  2. Werner, jetzt gibt's ein Rezept :-)
    Piazzetta: unbedingt! Wann?

    AntwortenLöschen
  3. ich backe gegen den nicht vorhandenen Schnee an...na ja, ein paar Flocken hat's schon, aber nicht soviel wie bei Euch!

    AntwortenLöschen
  4. Sei froh, Katja, Schnee braucht keiner mehr :-(

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?