Mittwoch, 28. Dezember 2011

WAR DAS ANSTRENGEND!

Weihnachten ist ja schön, aber jetzt sind wir müüüüde :-)
 
Kleine Pause und Vorbereitung auf's Neue Jahr!!

Dienstag, 27. Dezember 2011

WAS LEICHTES ZUM ABSCHLUSS

Am letzten Feiertag sollte es etwas "leichteres" sein.
Fisch.
Gut, das Karpfenfilet hatte eine Vollkornkruste und war in Butter gebacken.
Aber es gab Salat dazu :-)
Wir waren im Steigerwald, da ist es immer lecker und üppig.
Leberknödelsuppe
Rehragout und Karpfenfilet
PistazienSchokoCookies und Muskatzinen

Weihnachten ist schön!

Montag, 26. Dezember 2011

WIR LASSEN UNS SCHON WIEDER BEKOCHEN

Entspanntes Weihnachten heuer.

Auch am ersten Feiertag wurden wir bekocht, diesmal im Gasthaus Russ, einem fränkischen Traditionslokal in Würzburg.
Rote Beete Carpaccio 
mit 
gegrilltem HonigZiegenkäse
Gänsekeule
mit 
gebratenen Semmelknödeln, Blaukraut und Beifusssauce
MarzipanParfait mit Zimtpflaumen (allerdings nur für Paps ;-) )

Hat uns geschmeckt.
Morgen gibt's Fisch ;-)

Sonntag, 25. Dezember 2011

ES WAR DA!

Das Warten hat sich gelohnt, das Christkind ist gekommen.

Mit Geschenken und Plätzchen.
Und mit einem wunderbaren Abendessen:

Gegrillter Lachs auf Gemüsebett

Schön!
So geht's heute weiter :-)

Samstag, 24. Dezember 2011

WIR WARTEN AUFS CHRISTKIND

Mit einem Frühstück im Café Michel wartet es sich leichter :-)
Schönen Heiligabend!

Mittwoch, 21. Dezember 2011

PECORINO!

Der Weihnachtsmarktpecorino wurde über den absoluten Lieblingssalat gehobelt.
Üppigst ;-)
 
 Geschmorter Radicchio
mit 
MangoPetersiliePecorino

Mehr braucht es nicht.


Montag, 19. Dezember 2011

NACHGEREICHT

Gestern, am 4. Advent, gab es auch ein Nachmittagsdessert:
 Quitte-Johannisbeer-Apfelkompott 
im 
Filoteig 
mit 
Schokocrunchstreuseln

Die beste Grundlage für den frühabendlichen Weihnachtsmarktbesuch :-)
Dort wurde übrigens nicht nur Glühwein getrunken und Weihnachtslieder gesungen, sondern auch ein wunderbar reifer Pecorino am Feinkoststand erworben!
Was ich damit gemacht habe?
Morgen!

Sonntag, 18. Dezember 2011

BALD IST ES SOWEIT!

Wünsch' euch einen schönen 4. Advent 
und 
nicht mehr allzuviel Stress in der letzten Woche vor dem Fest.

Freitag, 16. Dezember 2011

MANGOLDFRITTATA

Es gab tatsächlich mal frischen Mangold im Gemüseregal!
Und außerdem war von der Herbstdeko noch ein Hokkaido übrig :-)
Also: Mangoldstiele scharf anbraten, Grünzeugs dazu mit Zwiebeln und Knoblauch, aus der Pfanne nehmen und in neuem Öl die Kürbiswürfel kurz schmoren.
Das Gemüse in eine Auflaufform schichten, mit einer Mischung aus verquirlten Eiern, Milch, Tomatensauce, Kreuzkümmel und Vindaloopaste übergießen und mit zerbröckeltem Ziegencamembert belegen.
Dann 30 Minuten bei 180 Grad backen:

MangoldKürbisfrittata

Ich kriege ja nicht genug von Kürbis :-)
Vor allem in Kombination mit Käse, sehr fein.

Dienstag, 13. Dezember 2011

KLOPSE, KÖNIGSBERGER

Schon eeewig stehen Königsberger Klopse auf der To Cook-Liste ;-)
Gab's nämlich noch nie im Hause S.
Zum Glück hat Eva letzte Woche welche gemacht und mir die perfekte Vorlage geliefert.


KLOPSE
1 Essl. Öl
3 Gramm Butter
60 Gramm Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt




400 Gramm Mageres Rinderhackfleisch
1 Brötchen altbacken
60 ml Milch lauwarm
1 Essl. Eingelegte Sardellen, gehackt
2 Eigelbe




Salz
Pfeffer
Muskatnuss gerieben
1 Essl. Petersilie, gehackt

SAUCE
30 Gramm Gesalzene Butter
3 Essl. Mehl
400 ml Heller Rinderfond
75 Gramm Kapern
2-3 Essl. Kapernessig
Salz
Pfeffer
2 Essl. Geschlagene Sahne




Zubereitung

Das Brötchen ca. 10 Minuten in der warmen Milch einweichen. Dann gut ausdrücken und zerpflücken. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. In einer Mischung aus dem Öl und der Butter glasig dünsten. Auskühlen lassen.
Das Hackfleisch mit Zwiebel- und Knoblauchwürfeln, Brötchen, Sardellen, Eigelben und Ei gut verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat pikant abschmecken. Die Petersilie daruntermischen.
Aus der Masse 6 Klöße formen und zugedeckt kühl stellen.
Für die Sauce die Butter in einem Topf zerlassen. Das Mehl dazusieben und unter Rühren hell anschwitzen. Den Rinderfond angießen und alles unter oftmaligem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen. Kapern und Essig in die Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
Die Klopse in der leicht köchelnden Sauce bei geringer Hitze in 30 Minuten garziehen lassen.
Die Klöße aus der Sauce nehmen. Die geschlagene Sahne unter die Sauce heben und die Klopse wieder hineinlegen.


Genauso habe ich die Klopse nachgekocht, auch bei mir waren 30 Minuten Kochzeit genau richtig.
Nur sahen sie nicht so hübsch rund aus wie bei Eva....lag wohl daran, dass die Zutaten nicht so ordentlich klein geschnippelt waren ;-)


Königsberger Klopse

Schmeckt sehr gut!
Danke für's Rezept.

Montag, 12. Dezember 2011

FARINATA, DIESMAL MIT KREUZKÜMMEL


Farinata die zweite!
Diesmal etwas dicker, mit Kreuzkümmel und schwarzem Sesam gebacken.
Dazu gab es das fantastische Auberginenpürée aus im Ofen gebackener, dann gehäuteter und mit Knoblauch und Ziegenfrischkäse vermanschter Aubergine und Salat:

FarinataAuberginenpürée

Dicker ist auch lecker.

Samstag, 10. Dezember 2011

ORIGINAL UND WIRKLICHKEIT

Das hat man davon, wenn man den Mitgenießer sich eine Sorte Plätzchen wünschen läßt!
Ohne Rücksicht auf mein nicht gerade feinmotorisches Backvermögen hat er sich diese Tigerplätzchen gewünscht:

Uj.
Na gut, dann mal ran:

TigerMandelplätzchen

Schmecken lecker! Und ein paar sehen sogar ganz annehmbar aus ;-)

Ich habe mich für Stephs Schokosablés entschieden.
Rollenkekse sind was für mich :-)
Wobei es einigermaßen anstrengend war, die Schokolade so fein zu reiben, ganz ohne Küchenmaschine.
Ich hab' jetzt noch Muskelkater ;-)
SchokoladenFleurDeSablés

Der rohe Teig hatte ja schon so einmalig geschmeckt, das nur noch zwei Drittel gebacken werden konnten....aber die fertigen Kekse erst, entschädigen für jedes Muskelkater!!
WUNDERBAR.

Aber jetzt langt's für heuer, den Rest lassen wir uns schenken ;-)

Freitag, 9. Dezember 2011

FISCHCURRY

Nachdem ich gestern den ganzen Nachmittag süße Plätzchenteige zusammengerührt habe (ausführliches Verkosten inklusive), damit am Wochenende die ersten Weihnachtskekse gebacken werden können (bin ganz schön spät dran heuer), war mir nach was gescheitem, herzhaften, nicht süßem, aber schnell zuzubereitendem :-D
Da bietet sich ein Asiacurry an.
Grüne Currypaste mit gemörsertem Cardamom in Sesamöl anrösten, Zuckerschoten dazu, Bambussprossen, Mungobohnenkeimlinge, Garnelen und Seelachs, mit Kokoscreme und Sojasauce kurz köcheln, fertig:

Grünes Fischcurry

Wunderbare Kombination, nicht zu scharf, schön sahnig. Fein.

Donnerstag, 8. Dezember 2011

LIEBLINGSESSEN!

Nur für mich!

MangoZiegenkäseSalat
  • Rucolasalat
  • mit Schale gegrillte Aubergine, dann abgezogen und mit Knoblauch, Salz und Pfeffer vermanscht
  • gegrillte Mango und gegrillter Ziegenkäse mit Honig und Rosmarin

Da könnte ich mich reinlegen :-D

Mittwoch, 7. Dezember 2011

KOTELETT!

Endlich gab es mal Kalbskoteletts beim Metzger!

Da habe ich doch sofort zugegriffen und das Fleisch gleich mal mit Olivenöl für 3 Stunden mariniert.
Dann: von jeder Seite 3 Minuten scharf angebraten.
Und: 50 Minuten bei 100°C im Backofen niedertemperaturgegart.
Abschließend: mit Rosmarin bestreut noch 5 Minuten bei 240°C gegrillt.
Letzlich: mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Kalbskotelett mit KürbisEndivienstampf

Sehr zartes Fleisch.
Und mit Kürbisbeilage ein wunderbares Abendessen ;-)

Sonntag, 4. Dezember 2011

QUARKMALFATTI MIT KÜRBISSAUCE

Ich habe noch gar nicht von den weiteren Verkostungsaktionen der Belper Knolle berichtet!
Denn wenn man erst mal angefangen hat, die Belper Knolle aufzufuttern, kann man gar nicht mehr aufhören :-)
Eine neue Variante der Quarkknödel (na gut, sie sind einfach nicht so schön rund geworden diesmal, aber Malfatti hört sich doch dafür gut an ;-) ) wurde mit einer Kürbissauce kombiniert, die aus einem grünroten Hokkaido mit etwas Gemüsebrühe und Kreuzkümmel erst gekocht und dann püriert wurde.
Und oben drauf: ganz viel Belper Knolle.
Malfatti mit Kreuzkümmelkürbissauce

Oh ja, das ist auch sehr gut!

Freitag, 2. Dezember 2011

STECKRÜBENFRITTATA: GESUND

In der Gemüsekiste war ein riesige Steckrübe.
Die eine Hälfte habe ich gleich mal weggefroren für den kommenden harten Winter.
Für die andere Hälfte wurde bei Mestolo das passende gefunden :-)
Gesund, aber trotzdem käsig. Das mögen wir.
Wir hatten also gestern vorgestern* Abend diese Steckrübenfrittata:

500g Steckrübe
1/2 Bund glatte Petersilie
8 Eier, leicht gequirlt
120g Roquefort
Pfeffer, Salz, Muskat, eine Prise Piment, etwas Kümmel
Olivenöl
Den Backofen auf 180° vorheizen.
Die Steckrübe schälen und raspeln. Den Roquefort in kleine Stücke schneiden und die Petersilie hacken.
In einer Schüssel die Eier, die Steckrübe, die Petersilie und den Käse mischen. Würzen.
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Frittata-Masse dazugeben.
Auf dem Herd 5 min bei kleiner Hitze stehen lassen, bis das Ei beginnt am Rand zu stocken.
Dann in den Ofen stellen und dort für noch ca. 15 – 20 min komplett garen lassen.
RoquefortSteckrübenFrittata
Wir hatten dazu PosteleinSalat und Ajvar.
Hat zwar gesund geschmeckt, aber trotzdem lecker!
Danke Pam fürs Rezept.

*Im Moment komme ich nicht so recht zum zeitnahen Posten...