Montag, 31. Januar 2011

NUSSSCHOKOMUFFINS

Zum Sonntagskaffee gab es ein paar schnelle Muffins.
Ohne Rezept!
Nach Gefühl ;-)
Mit Dinkelmehl und Backpulver, braunem Zucker, Zimt und Kakao, geschmolzener Milkahaselnussschokolade, ein paar Mandelsplittern, flüssiger Butter und mit einem Ei verquirlte Milch.

HaselnussMandelSchokoMuffins

Sind was geworden! Fluffig, schokoladig und nicht reproduzierbar.
Und genau das richtige für einen gemütlichen Sonntagnachmittag.

Sonntag, 30. Januar 2011

KÜRBISKUCHEN

Die Pizza der Woche war mal wieder der altbekannte Gemüsekuchen, diesmal in der Variation Kürbis.
Dafür habe ich einen Hokkaido gewürfelt und mit Zwiebeln, Knoblauch und Olivenöl im Backofen gebacken.
Der Rest wie gehabt und dankenswerterweise von Barbara schriftlich rezeptlich fixiert.
Das Topping bestand aus Kürbiskernen und Speck und Reblochon:
Dazu gab es Feldsalat und Preiselbeeren.

KürbisReblochonKuchen

Auch wieder eine sehr schöne Variante.

Donnerstag, 27. Januar 2011

LAMM MIT GEMÜSE

Gestern wurden ja nur die grünen Anteile vom Mangold gegessen.
Heute waren die Stiele dran.
Aber zuerst wurden zwei Lammrücken in Olivenöl kurz und scharf angebraten, um dann im Ofen bei 80°C 20 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen zu dürfen.
In der Zwischenzeit kamen eben jene Mangoldstiele in den Bratensatz, wurden knackig gebraten, dann durften noch ein paar Paprika, Oliven, Zwiebeln und Knoblauch mit dazu.
Mit Balsamico und Rotwein abgelöscht, gepfeffert und gesalzen, gleichzeitig fertig mit dem Lamm:

Lammrücken mit MangoldPaprikagemüse

Das im Bild ist übrigens nur ein Viertel des Lammes.
Der Rest wurde dann ohne Foto gegessen.
War wunderbar rosa und zart!

Mittwoch, 26. Januar 2011

STRUDEL MIT FISCH

Die Kreativität im Hause S. lässt zur Zeit zu wünschen übrig :-(
Immer muss es schnell gehen, neue Ideen fehlen, so macht das keinen Spass.
Heute wurde auch nur wieder schnell ein Rotbarschfilet eingewickelt.
In Filoteig.
Auf ein Bett aus blanchiertem Mangoldblättern mit Zwiebeln und Knoblauch, gewürzt mit Meerrettich, Meersalz, Pfeffer und Zitronensaft kam der Fisch:

Und wurde mehr oder weniger hübsch eingestrudelt:

Und im Backofen eine halbe Stunde gebacken:
MangoldRotbarschstrudel
Schmeckt gut.
Allerdings war der Fisch etwas verrutscht und nicht mehr mittig....und Gräten hatte das Filet außerdem!

Dienstag, 25. Januar 2011

NOCH WAS BITTERES

Ein Zuckerhut war schon letzte Woche in der Gemüsekiste.
Kühl gelagert hält er sich doch ein paar Tage, aber heute war er fällig:
  • angebraten und kurz geschmort
  • mit Mango- und Mozzarellawürfeln vermischt
  • mit Petersilie, gerösteten Kernen und Kürbiskernöl gewürzt
  • ergibt das ein feines Essen für mich*
MangoMozzarellaZuckerhutSalat

Gar nicht mal so bitter.
Der Radicchio neulich war bitterer.

*Kassler und Kartoffelbrei für den Mitesser.

Sonntag, 23. Januar 2011

GRIESSBREI AUS DEM OFEN

Eigentlich sollte es einen Kuchen geben.
Aber der Kaffeebesuch ist krank geworden.

Nur: die Johannisbeeren aus der letztjährigen Ernte waren schon aufgetaut.
Aber: ein ganzer Kuchen ist doch zuviel.
Also: ein Grießauflauf.

Aus einem halben Liter Buttermilch, 150 g Dinkelgrieß, 50 g Haferkeimen, 1 EL Honig, Vanille, Zimt, 4 TL Backpulver und einem TL Speisestärke muss man einen recht flüssigen Teig rühren und in einer gefetteten Form mit den Johannisbeeren und Mandelsplittern eine Stunde lang im Ofen bei 180 Grad backen.
 Dann hat man einen knusprigen Grießbrei für zwei.
Johannisbeergrießauflauf

Im Winter ein wunderbar wärmendes Sonntagsnachmittagsdessert.

Freitag, 21. Januar 2011

PIZZA MIT ALLEM

Och, dauert das wieder lange, bis die Pizza fertig ist :-)

Dafür ist sie lecker:
Artischocken, Rindersaftschinken, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Oliven, Preisbrecherkäse.
StandardPizza*

Saftig. Knusprig. Satt.

*so der Kommentar vom Mitesser. Dabei gab es noch keine Dosenartischocken auf der Pizza bisher.
Aber mangels frischer wurden diese mal ausprobiert. Frische sind mir aber lieber.

Donnerstag, 20. Januar 2011

GEMÜSEHACKAUFLAUF

Gab schon ewig keinen Auflauf mehr!
Also ran.
Blumenkohl in der Pfanne rösten.
In eine Auflaufform geben.
Dazu noch ein paar knackige Paprika und geviertelte getrocknete Aprikosen.
Dann Rinderhack, Zwiebeln und Knoblauch braten, Tomatenmark, Zimt und Ras el Hanout mitbräunen.
Mit Tomatensauce kurz aufkochen.
Auch in die Auflaufform schichten.
Und alles dick mit geriebenem Preisbrecherkäse im Ofen eine halbe Stunde backen.
 HackGemüseAuflauf
Sieht wie alle Aufläufe merkwürdig aus.
Ist aber echt mal was zum sattessen und mit dem gerösteten Zimthack wirklich gut.

Mittwoch, 19. Januar 2011

ZIEGENKÄSECARBONARA

So, jetzt ist es wieder kalt.
Der kurze Frühlingshauch ist weg.
Da brauchen wir was kräftiges.
Bei Eva wurde ich fündig.
Es gab Linguine mit Ziegenkäsecarbonara, genau nach ihrem Rezept, als Ergänzung wurden noch Zwiebelwürfel und Knoblauch im Speckfett mit angeröstet und außerdem kam eine Prise Muskat mit rein.

Linguine 
mit
ZiegenkäseSpeckCarbonara

Da war nur ein Problem: die Pfanne war zu schnell leer :-D

Dienstag, 18. Januar 2011

BITTER ABER GUUUT

Also das war mal wirklich ein Geschmackserlebnis!

In der Gemüsekiste waren zwei kleine Radicchioköpfe, die habe ich geviertelt, den Strunk dran gelassen und in Olivenöl angebraten.
Noch ein paar Mangowürfel kurz mitgeschmort, dann mit Meersalz und Pfeffer gewürzt und Kressefrischkäse dazugetan:

RadicchioMangoGemüse

Wirklich gut.
(Der Mitesser aß übrigens Nudeln mit Pilzsauce ;-) )

Montag, 17. Januar 2011

VOLLE DOSIS FISCH

Den Matjes gab's mal in einer neuen Form:
auf Pinovaapfelscheiben wurden zwei Matjesfilets gebettet, mit Flusskrebsen und Zwiebelchen bedeckt, mit Zitronensaft und Pfeffer bestreut.
Dazu ein Petersilien-Zwiebel-Kapern-Curry-Quark und Rösti (noch nicht im Bild, noch im Ofen).

FlusskrebsMatjes

Klasse!
Falls man Krebse mag.
Das tun wir :-D

Sonntag, 16. Januar 2011

SCHON WIEDER HOCHWASSER

Heute waren auch wir mal Hochwasser gucken.




Samstag, 15. Januar 2011

ES KANN LOSGEHEN

Alles bereit für den Spieleabend.

Donnerstag, 13. Januar 2011

KÜRBISSTEINBEISSER A L'ORANGE

Die nächste Lieferung sizilianischer Orangen ist da!

Und ein dreiviertel Kürbis ist übrig vom gestrigen karibischen Schnitzel.
Und Fisch gab es noch nicht diese Woche.
Also ist klar, was gekocht wird.

Man nehme:
  • 2 unbehandelte Orangen
  • 400g Kürbiswürfel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Zitronensaft/ 300ml Fischfond/ 100ml Wein
  • 350g Steinbeißerfilet
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Kapern und Kapernflüssigkeit
  • Petersilie (grob zerzupft)
Und mache damit folgendes:

Orangenschale abreiben.
Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Orangen und Kürbis klein schneiden.
Fisch in nicht zu kleine Stücke teilen, mit Orangenabrieb, Zitronensaft und Knoblauch marinieren.

Den Rest in eine feuerfeste große Form (ca. 35 x 25 cm) geben.
Kapern und Kapernflüssigkeit, Fischfond und Weißwein angießen.
Salzen und pfeffern.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C auf der zweiten Schiene von unten 30 Minuten backen (Umluft 180 °C).
Dann die Fischwürfel unterheben und weitere 15 Minuten im Ofen lassen.
 
 Mit Petersilie bestreut servieren*.
KürbisSteinbeißer à l'orange

Im Prinzip ist das ja Evas Rezept.
Nur halt mit Kürbis.
Und das hat geschmeckt! Ich sag's euch! Wunderbar :-D

*ich habe das jetzt mal so ausführlich rezeptiert, weil es wirklich gut war.
Das wird aber hier nicht zur Gewohnheit ;-)
Also das ausführliche Ausführen der Rezepte.
Leckere Sachen zu kochen schon.

Mittwoch, 12. Januar 2011

KARIBISCHE SCHNITZEL (ODER SO)

Der Mitesser liebt Schnitzel Hawai.
Ich vertrage aber keine Ananas.
Also gab es ein zweigeteiltes Essen.
Das betraf auch die Unterlage:
  • einmal Navets mit Ananas und Zwiebeln im Backofen gebacken
  • einmal Kürbis mit Knoblauch und Zwiebeln im Backofen gebacken
  • dann zwei Kalbsschnitzel in der Pfanne kurz vorgebraten
  • einmal mit Ananas und Höhlenkäse belegt
  • und einmal mit Mango und Höhlenkäse belegt
  • beides nochmal kurz im Backofen gratiniert
 Hawaischnitzel auf Rübchen
(und mit Rösti)
Karibikschnitzel auf Kürbis 
(ohne Rösti, Kürbis macht satt genug)

Und danach wird gemeinsam der Tisch abgeräumt und die Spülmaschine gefüllt :-D

Dienstag, 11. Januar 2011

HOCHWASSER

 Eigentlich keine Gefahr im Bad...aber man kann ja nie wissen ;-)

SCHNELLE NUDELN

Für den plötzlich auftretenden Hunger am Abend!
Eine Sauce kochen aus:
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Sardellen
  • Kapern
  • stückigen Tomaten
  • Rotwein
  • Garnelen

Dazu:
Nudeln, Petersilie und Parmesan:

Nudeln mit Tomatensauce

Immer wieder gut.
Immer wieder viel zu selten gemacht ;-)

Samstag, 8. Januar 2011

OH. MISSGLÜCKTER PIZZATAG

Das hätte ich nicht gedacht.
Es ist trotz bewährtem Pizzateig etwas schiefgegangen mit der Freitagspizza!
Mag sein, dass es daran lag, dass ich während des Knetens, Ausrollens und Belegens eine Dreiviertelstunde mit eingeklemmtem Telefonhörer mit meiner Freundin telefoniert habe.....
Auf keinen Fall lag es am Belag, der war super, mit Zwiebeln und Knoblauch gedünstetem Spinat, Muskat, Pfeffer, Salz, getrockneten Tomaten, untergerührtem Ziegenfrischkäse und aufgestreutem Ziegenhartkäse.

Ziegenkäsige Spinatpizza

Anmerkung 1: auch wenn der Boden nicht richtig vom Blech ging, es war super lecker
Anmerkung 2: in Form von Käse schmeckt mir Ziege doch immer noch besser als in Form von Schulter ;-)

Freitag, 7. Januar 2011

ES WIRD GESCHMORT! EINE ZIEGE!

Endlich ist mal Zeit, den neuen Schmortopf auszuprobieren.

Und es gab was ganz besonderes beim Metzger: eine Ziegenschulter!
Gut, und was jetzt?
Ich hab' mal so angefangen:
das Fleisch in Öl im Schmortopf von allen Seiten angebraten, Zwiebeln und Knoblauch mit dazu, kurz schmoren lassen, dann mit Balsamico, Rotwein, Rinderfond und Tomatenpüree abgelöscht, einmal aufgekocht, mit Rosmarin, Salz und Pfeffer gewürzt und erstmal eine Stunde ganz leise köcheln lassen.
Der Schulterknochen der Ziege ist nach kurzer Zeit deutlich herausgekommen, ist das normal??
Mir fehlt die Erfahrung....

Jedenfalls habe ich inzwischen eine Aubergine gewürfelt und ein paar grüne Bohnen geputzt, die dann für die zweite Stunde mitdazukamen.
Zwischendurch wurde die Schulter immer mal wieder gewendet und mit der Sauce übergossen.
Nach zwei Stunden köcheln kommt der Test: ist das Fleisch zart?
Es ist!

Also vom Knochen schneiden, die Würfel wieder in den Topf geben und noch kurz ziehen lassen.
Währenddessen kann man die Beilage zubereiten: Farfalle hat sich der Mitesser dazu gewünscht.

Ziegenschulter 
mit
AuberginenBohnengemüse

Oh! Ja! Gut! 
Es hat sich gelohnt, stundenlang in der Küche zu stehen :-D
Wenn ich mal wieder ganz arg viel Zeit habe, wird sowas wieder gemacht ;-) 

Donnerstag, 6. Januar 2011

GLATTEIS

Feiertag + Glatteisregen = wir können nicht zum Bäcker für die Frühstückshörnchen.
Also werden schnelle Roggenbrötchen selber gebacken.

200 g Roggen- und Dinkelmehl 
50 g Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam, Kümmel
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
250 ml Sprudel
vermischen, Klopse formen, 30 Minuten bei 180 Grad backen.

Glatteisbrötchen

Warm und frisch richtig gut.

Dienstag, 4. Januar 2011

EIN SCHWEIN WIRD GESCHLACHTET

Damit es Glück bringt, muss es geschlachtet werden:


Glücksschwein

Das war aber nicht das richtige Abendessen, es gab so was ähnliches, nur in warm, schließlich ist Winter.

Montag, 3. Januar 2011

FISCHCURRY

So, nach den üppigen Schlemmereien der letzten Tage gibt's jetzt nur noch gesunde Sachen :-)

Den Anfang machte heute ein Fischcurry.
Dafür habe ich Garam Masala, rote Currypaste, Knoblauch und Zwiebeln in Erdnussöl angebraten, dann Hokkaidowürfel mit angeschmort, mit Kokosmilch aufgegossen, etwa 20 Minuten köcheln lassen, gewürfelte Mango und Victoriabarschfiletstücke dazugegeben und nochmal 10 Minuten garziehen lassen.
Mit Hirse, gerösteten Cashews und Petersilie serviert:

KürbisMangoFischCurry

Gut, nicht unbedingt ein leichtes Essen, aber schmackhaft und gesund (hoffe ich ;-).

Sonntag, 2. Januar 2011

KATERQUICHE

Wir hatten ja gar keinen Kater am Neujahrstag.
Naja, gut, Jack war natürlich da.
Aber trotzdem hat uns die Matjesquiche gut geschmeckt.
Auf einen vorgebackenen Mürbteigboden aus Roggen- und Dinkelvollkornmehl kam eine Mischung aus gestückeltem Chicorée, Paprika, Zwiebeln, Kapern und Matjes, darauf ein Guss aus Sauerrahm, zwei Eiern, Tomatenmark, Pfeffer und Muskat:
MatjesQuiche

Schön salzig.
Und sehr zu empfehlen, wenn man mal tatsächlich einen Kater hat ;-)

Samstag, 1. Januar 2011

SILVESTER

Nach einem schönen sonnigen Snowboardtag auf dem Nebelhorn haben wir uns am Silvesterabend ein schnelles Käsefondue gemacht:
Dafür wird ein Vacherin Mont d'Or kreuzweise eingeschnitten, mit Knoblauchscheiben gespickt und mit Weißwein begossen, dann mit Alufolie umwickelt und eine halbe Stunde im Backofen bei 200 Grad geschmolzen.
Zum Tunken gab es geröstete Brotwürfel, Paprika und Chicoréestückchen.

Käsefondue

Absolut gut für ein schnelles Fondue!
Und dann: Muskelkater auf dem Sofa pflegen, Sekt trinken und den Raketen draußen zuschauen :-)