Donnerstag, 30. Dezember 2010

ICH HABE SCHNEEKETTEN

So, jetzt gibt es tatsächlich kein schlechtes Wetter mehr ;-):
Meine neuen Schneeketten vom Laufstil.
Morgen werden sie noch nicht getestet.
Da gehts erst mal in den richtigen Tiefschnee.
Aber übermorgen!

Dienstag, 28. Dezember 2010

WEIHNACHTSLACHS

Heiligabend gab es traditionell HawaiToast.
Einen Feiertag waren wir auswärts essen.
 Und am anderen gab es daheim was feines:

Gebratener Kürbis 
auf 
Eisbergsalat 
mit 
Parmesanspänen Kürbiskernen und Kürbiskernöl

Dann Nudeln:
Spaghettinest mit gebratenem Lachs
in
Weinsahnesauce
mit 
Kapern Zwiebeln Knoblauch und Pinienkernen

Dritter Gang:
Averna und Vanillekipferl von Mama

Schönes Weihnachtsmenü.

Samstag, 25. Dezember 2010

WEIHNACHTSKUCHEN

Von unserem (Zweit-)Lieblingsitaliener bekamen wir einen italienischen Weihnachtskuchen geschenkt:

Getestet und für gut befunden.

Sonntag, 19. Dezember 2010

EINE SCHÖNE WEIHNACHTSZEIT....

...wünschen wir!
Lasst es euch gut gehen :-D

Samstag, 18. Dezember 2010

PIZZA: ARTISCHOCKEN UND NOCH EINE ANDERE

Jetzt ist es dann auch erstmal wieder gut, mit der Artischockenesserei :-)

Aber ein paar gegrillte Artischocken waren noch übrig vom letzten Mal und die habe ich mit etwas Zitronensaft und Sauerrahm, getrockneten Tomaten, gerösteten Pinienkernen, Knoblauch, Kapern, Sardellen püriert und auf einen Standardpizzateig gestrichen.
Als Belag kamen dann nur noch rote Zwiebeln, Kalamataoliven und Parmesan dazu.

Pizza Nr. 2 für den nichtganzsovonartischockenüberzeugten Mitesser war auch lecker, fast noch leckerer als meine, ich war fast etwas futterneidisch (hab' aber was abbekommen).
Dafür habe ich nämlich Gorgonzola mit Sauerrahm, Senf und Knoblauch püriert und auf den Boden gestrichen, darauf kamen Speckwürfel, Zwiebel und noch mehr Gorgonzola.
 Gorgonzola und ArtischockenPizza

Noch etwas Petersilie für die Vitamine, Pizza soll ja schließlich gesund sein:
Absolut gute Versionen, beide.
Und wir stellen mal wieder fest: solch eine Pizzabelagauswahl haben wir bisher noch in keinem Restaurant gesehen.
Wir müssen selber eine Pizzeria aufmachen, sagt der Mitesser....

Freitag, 17. Dezember 2010

HEILBUTT UNTER DER TOMATENHAUBE

Spitzkohl gibt es hier ja nicht oft.
Deshalb habe ich mal wieder einen eingekauft, mit Zwiebeln angebraten, mit Fischfond abgelöscht, mit Muskat und Pfeffer gewürzt:
Dann: zwei schöne dicke Heilbutt-Filets daraufgelegt, mit Tomatenscheiben dekoriert und eine Paste aus Frischkäse, Knoblauch, Ajvar, getrockneten Tomaten und Kürbiskernen darübergestrichen.
Und alles im Backofen für 25 Minuten bei 180 Grad gegart.
Am Schluss kurz mit Oberhitze.

Heilbutt mit Tomatenkruste

Der Fisch war wirklich wunderbar zart. Und der Spitzkohl gar nicht so übel.
Allerdings halt sehr kohlig. Vielleicht gibt es das mal wieder mit....Spinat.
Oder mit....Auberginen.
Oder: jetzt hab' ich's: mit KÜRBIS :-D

Donnerstag, 16. Dezember 2010

SO, NOCHMAL ARTISCHOCKEN

Die vorletzten sizilianischen Artischocken habe ich nach Bollis Anleitung entblättert und in Zitronenwasser 10 Minuten gekocht, dann geviertelt und auf ein Bett aus Chicorée gelegt, zusammen mit einem halben Camembert, den ich mit Knoblauchscheiben, Olivenöl und Thymian dekoriert habe.
Dann kam alles nochmal 20 Minuten bei 220 Grad in den Backofen:
 Grillcamembert mit Artischockenherzen
 
Diesmal habe ich scheints alles richtig gemacht: man konnte die komplette Artischocke essen.
Hat in Kombination mit dem Käse richtig gut gepasst!

Mittwoch, 15. Dezember 2010

ROSENKOHL SIZILIANISCH

Sag' ich jetzt einfach mal so.

Der Rosenkohl war der letzte aus dem Garten, immer noch schön grün und knackig gefroren.
Angebraten mit Zwiebeln und Knoblauch habe ich ihn noch warm mit sizilianischen Orangen und deren Saft vermischt, mit Kalamatas (okay, die sind nicht italienisch...) und Balsamico, Muskat, Pfeffer und Meersalz gemischt:

RosenkohlOrangenSalat

Ein wirklich schöner Wintersalat.
Ob das natürlich mit schnöder TK-Ware nochmal wiederholt werden kann ist fraglich...

Montag, 13. Dezember 2010

SCHAFSKÄSIGER AUBERGINENSALAT

Die nächste sizlianische Aubergine habe ich in Streifen geschnitten und mit Erdnussöl im Backofen knusprig gegrillt.
Mit einem Dressing aus Knoblauch, Kapern, Kapernflüssigkeit, Kefir, Tomatenmark, Ras el Hanout und Zitronensaft vermischt und kleingeschnippelten Rucola und Petersilie untergehoben.
Dann noch geröstete Cashews und gewürfelten Feta dazu:
fertig ist ein prima Wintersalat:
AuberginenFetaRucolaSalat

Ist übrigens in Anlehnung an Petras Rezept entstanden!
Und hat wirklich gut geschmeckt.

Sonntag, 12. Dezember 2010

THUNFISCHPIZZA ABER MIT ANDEREM BODEN

Etwas verspätet kommt heute die Freitagspizza.
Es war soviel los am Wochenende...wir mussten auf Weihnachtsmarkt gehen, Glühwein trinken, Sonntagsbrunchen....da ist erst jetzt Zeit.
Aber erwähnen wollte ich sie schon noch, unsere letzte Pizza, denn ich habe mal wieder einen anderen Boden ausprobiert.
Stand in einem meiner Pizzabücher, die ich eigentlich nie verwende, da die Pizza immer spontan entsteht...
Jedenfalls gab es da eine Thunfischpizza auf einem Mürbteigboden.
Das fand ich interessant, wie schmeckt das? Eher wie eine Quiche nur mit weniger Belag?

Also ausprobieren:
  • 225 g Vollkornmehl
  • etwas Salz
  • 4 TL Backpulver
  • vermengen, dann:
  • 150 ml Milch
  • 3 EL Butter
  • unterkneten, in eine Springform drücken und belegen mit:
  • geriebenem Emmentaler
  • dünnen Tomatenscheiben und Zwiebelringen
  • Thunfisch, Kapern, Oliven und nochmal geriebenen Käse darüberstreuen.
  • Dann erst 10 Minuten bei 220 Grad und anschließend ca. 15 Minuten bei 190 Grad backen
  • und mit Oregano, Pfeffer und Meersalz würzen
    ThunfischKuchen
    Ich nenne es jetzt mal nicht "Pizza", was da herauskam.

    Hat super geschmeckt, keine Frage, irgendwie brotig, aber nicht so knusprig wie ein Quichemürbteigboden und natürlich gar nicht wie ein Hefeteig.

    Aber es ist durchaus wiederholbar für die schnelle Version der Freitagspizza.

    Freitag, 10. Dezember 2010

    KEULE VOM ZICKLEIN

    Eigentlich sollte es ja Fisch mit Gemüse geben.
    Aber dann hatte es beim Metzger eine Ziegenlammkeule.
    Gibt es äußerst selten, also wurde umdisponiert.
    Die Keule habe ich von allen Seiten scharf angebraten, dann Fenchel-, Auberginen-, Zwiebel-, Tomaten- und Knoblauchwürfel dazugetan, mit Rotwein abgelöscht, mit Kapern, Oliven, Muskat und Vanille, Pfeffer und Rosmarin gewürzt und eine Stunde lang im Backofen bei 180 Grad geschmort.
    Heraus kam das:
    Das Fleisch war noch rosa, Glück gehabt, ich habe ja nicht soviel Ahnung mit Fleischkochen:
    Zickleinkeulenscheiben 
    auf 
    FenchelAuberginenGemüse

    Und übrig blieb nur das:
    Sehr gut. Gar nicht zickig :-)
    Und sieht blutiger aus, als es tatsächlich war.

    Donnerstag, 9. Dezember 2010

    GNOCCHI MIT KÜRBISSAUCE

    Ein absolutes Wohlfühlessen bei diesem nasskalten Winterwetter mit Schneeregen und Wind.

    Kürbisstücke werden mit Zwiebeln und Knoblauch im Backofen geröstet, dann in einer Pfanne mit Gemüsebrühe und Kefir aufgekocht, mit Muskat, Pfeffer püriert und zusammen mit gerösteten Pinienkernen und Parmesan zu Gnocchi serviert:

    KürbisGnocchi

    Da kann es meinetwegen draußen kalt sein, mir ist jetzt wohlig warm ;-)

    Mittwoch, 8. Dezember 2010

    ARTISCHOCKEN!

    Wir haben mal wieder eine Lieferung wunderbar reifer, unbehandelter Orangen direkt aus Sizilien bekommen.
    Die schmecken einfach ganz anders als die hier gekauften. Super saftig, süß und sehr "orangig".
    Außerdem waren noch zwei pralle Auberginen und frische Artischocken mit dabei!
    Die kannte ich bisher ja nur eingelegt in Öl und da fand ich sie nicht so prickelnd.
    Die Artischocken habe ich von den äußeren Blättern befreit, geviertelt, mit Olivenöl eingerieben und im Backofen so ca. 10 Minuten von jeder Seite gegrillt.
    Schön knusprig:
    Sie kamen auf ein Bett von Auberginenwürfeln, geschmort mit Zwiebeln, Knoblauch, Kapern, Sardellen, Oliven und stückigen Tomaten, zusammen mit etwas zerrupftem Mozzarella:
    Grillartischocken auf AuberginenMozzarellaGemüse

    Absolut lecker! Der Geschmack von frischen Artischocken ist ja super, warum hat mir das vorher keiner gesagt :-)
    Und der leicht warme Mozzarella passt auch klasse, mein neues Lieblingsessen!!


    Dienstag, 7. Dezember 2010

    NUR FÜR KATZENINTERESSIERTE

    Zwischendurch mal ein kleines Katzen-Update:
    Ganz schön groß ist er schon, der kleine Jack.
    Heute wird er acht Monate alt.
    Bin gespannt, wann er mal fertig ist mit wachsen...

    Montag, 6. Dezember 2010

    FELDSALAT MIT MEHR

    Und zwar mit gebratenem Speck und Champignons, Orangenvierteln und Kürbiskernen.
    Alles auf dem Feldsalat.
    Und dazu ein Balsamicodressing.

    Feldsalat

    Dazu gab es übrigens eine riesige Regenbogenforelle vom Anglerfreund.
    Die haben wir zu zweit gerade so geschafft. Super dickes Fleisch, sehr saftig.

    Sonntag, 5. Dezember 2010

    GEFRORENER ROSENKOHL

    Unter einer dicken Schneeschicht war er vergraben, der vorletzte Rosenkohlstängel.
    Mit klammen Fingern habe ich die Röschen abgeknipst, schön grün waren sie noch, nur halt etwas gefroren.
    Hat aber nicht geschadet.
    Zusammen mit den restlichen Kürbiswürfeln, Zwiebeln und Knoblauch, kam der Rosenkohl auf einen vorgebackenen Roggenmehlmürbteig in eine Quicheform.
    Eine Masse aus Sauerrahm, Ei, Senf, mit Muskat und Pfeffer darüber, dann noch Speckwürfel, Sonnenblumenkerne und geriebener Emmentaler.
     RosenkohlKürbisQuiche
    Also auch TK-Gemüse aus dem Garten schmeckt gut :-)

    Samstag, 4. Dezember 2010

    TALEGGIO KÜRBIS FLAMKUCHEN

    Eine ganz schnelle Pizzateigversion habe ich bei Kochschlampe gefunden!
    Ideal, gestern war SingleFreitagsPizzaTag*, da kann frau neue Teige testen ;-)
    Jedenfalls habe ich aus 100 g Dinkelvollkornmehl, 1.5 EL Olivenöl, 60 ml Wasser und Salz schnell einen Teig geknetet, dünn ausgerollt, dann mit kurz blanchierten Kürbisscheiben**, Knoblauch, Zwiebeln, getrockneten Tomaten, Kalamataoliven, gerösteten Kürbiskernen und dicken Taleggiowürfeln belegt, mit Rosmarin, Oregano und Pfeffer gewürzt:
    Dann auf ein 250 Grad heißes Backblech gelegt, 10 Minuten gebacken und aufgefuttert.
    KürbisTaleggioFlamkuchen


    Gute  Alternative zum Hefepizzateig, geht schnell, ist knusprig und trotzdem locker.


    *nur weil der Mitesser auf Weihnachtsfeier ist, wird hier nicht auf den Pizzafreitag verzichtet ;-)
    **gibt doch noch neue Ideen für Kürbisse ;-)

    Freitag, 3. Dezember 2010

    SCHMORTOPF

    Gerne würde ich ja an Weihnachten mal was richtig großes machen, irgendeine Gans, Lammkeule, Kalbshaxe.....aaaaaaber: in den Rezepten steht immer drin, dass man zuerst alles in einem Bräter anbraten soll und dann erst in den Backofen schieben.

    Ich hab' aber keinen Topf in der Größe...schon gar keinen backofentauglichen.

    Und die Anschaffung eines solchen habe ich immer vor mir hergeschoben, weil ich den ja doch nicht so oft brauchen würde und andere Dinge erst mal wichtiger waren....

    Jetzt kommt das Witzige: vielleicht darf ich schon bald einen dieser  Töpfe testen und dann auch behalten!!

    Bin ja mal gespannt, ob das klappt.

    STIFADO MIT RIND

    Gerne hätte ich ja Lammfleisch genommen, aber wie immer, wenn ich ein Essen plane und nicht spontan koche, gibt es nicht das, was auf meinem Einkaufszettel steht.

    Also habe ich Rindergulasch genommen, mit vier großen, geviertelten Gemüsezwiebeln in Olivenöl angebraten, den Satz mit Balsamico, Rotwein, Rinderfond abgelöscht, alles mit Zimt, Pfeffer und Cardamom abgeschmeckt, nochmal mit einer Dose stückiger Tomaten, etwas Tomatenmark und zwei "echten" geviertelten Tomaten aufgekocht und dann das beste: ab in den Backofen, bei 180 Grad ca. 90 Minuten lang.

    Genug Zeit, um die Beilagen zu machen:
    • blanchierte grühne Bohnen
    • geviertelte Kartoffeln, die die letzten 30 Minuten gesalzen und geölt mit in den Backofen kommen
    • und ein wenig Grünzeugs
    • Feta würfeln als Einlage
    ZwiebelRindfleischStifado 
    mit
    Fetabröckelchen
    Klar weiß ich, dass man sich nicht selber loben soll, aber das war mal wirklich gut gelungen.
    Hat der Mitesser übrigens auch gesagt.

    Donnerstag, 2. Dezember 2010

    SEETEUFELTOPF

    Rein farblich betrachtet fehlt etwas in diesem Eintopf....das musste ich zumindest beim Betrachten des geknipsten Fotos denken.
    Beim Essen ist es mir nicht aufgefallen.

    Denn Kohlrabiwürfel und Fenchelstreifen in Olivenöl anschwitzen, mit Fischfond und Gemüsebrühe eine Viertelstunde köcheln und dann Stücke vom Seeteufelfilet ein paar Minuten  garziehen lassen ergibt einen wunderbar wärmenden würzigen suppigen Eintopf.

    SeeteufelKohlrabiFenchelEintopf

    Bunt ist zwar gesund, aber grün schmeckt auch :-D

    Mittwoch, 1. Dezember 2010

    KÜRBIS GEFÜLLT

    Gefüllter Kürbis fehlt noch in dieser HerbstKürbisSaison ;-)
    In zwei Hokkaidohälften habe ich eine Masse aus Chicorée, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerrahm, Fetawürfeln gefüllt und mit Kürbiskernen und Speckwürfeln eine dreiviertel Stunde im Backofen gebacken:
     Fetagefüllter Kürbis
    Schmeckt gut. Schön cremig. Und richtig zartes Kürbisfleisch. Passt.