Sonntag, 31. Januar 2010

SCHNEEFRÜHSTÜCK AM SONNTAG MIT SCONES

Wir schauen aus dem Fenster am Sonntagmorgen: Schneefall. Dichter Schneefall.
Gut, dann gehen wir eben nicht zum Bäcker und holen frische Brötchen.

Sondern wir erinnern uns an gestern, als es bei Barbara diese Scones gab, die waren doch recht schnell zusammengerührt....
Ab in die Küche, der Mitfrühstücker schläft ja eh noch, und aus  
  • Dinkelmehl (200 g)
  • Zucker (20 g)
  • Butter (50g)
  • Salz (1 Prise)
  • Backpulver (1/2 Packung) 
  • Frischmilch (ca. 100 ml)
  • und keinen Rosinen (mögen wir in Frühstücksbrötchen nicht so arg gerne, es soll ja auch noch Nutella draufpassen)

die gleichen Scones wie Barbara geknetet (von Hand, Küchenmaschine hat es hier keine!).
Auswallen ist anstrengend, also lieber vier runde Bällchen aus dem Teig formen und dann etwas platt drücken:

12 Minuten bei 180 Grad Umluft im Backofen:
Dinkelscones mit OrangenGrapefruitVanillemarmelade*

Warm sind die Scones ein Hammer! Egal ob mit Marmelade oder Nutella, sie schmecken super, innen weich und außen knusprig. Hat sich gelohnt, nicht zum Bäcker zu gehen :-)

*selbstgemacht, aus 900 ml Saft guter Sizilianischer Orangen und 100 ml Grapefruitsaft (damit es nicht ganz so süß wird), Vanille gemahlen, einem kleinen Schuss Rum und 500 g Gelierzucker (2:1).

Freitag, 29. Januar 2010

DAS WAR KEINE ABSICHT

Irgendwas ist mit dem Blogtemplate passiert.
Ich arbeite dran, alles wieder hübsch zu machen....

SONNIGER GEMÜSEKUCHEN

So, das war es schon wieder mit dem sonnigen Intermezzo, Schnee und Eis sind wieder da, ist ja prinzipiell auch in Ordnung, schließlich ist immer noch Januar.

Aber so langsam wird die Sehnsucht nach Licht doch größer und so muss zumindest auf den Teller etwas Sonnenschein.

Die Pizza der Woche steht noch aus. 

Bei Barbara gab's gestern wieder den leckeren Gemüsekuchen, den hatten wir auch schon lang nicht mehr. 
Also ging's auf in den Laden und die sonnigsten Gemüsesorten wurden mitgenommen.

  • Gelbe Paprika
  • Oranger Hokkaido
  • Rote Zwiebeln
  • Kirschtomaten
  • Cheddar
  • und Oliven (okay, die waren schwarz, aber Kalamatas gibt's nicht in gelb soweit ich weiß...)
  • dazu eine Tomatensauce mit Kapern, Knoblauch, Sardellen und Rosmarin


Der Teig wie gehabt.
Alles schön auf den in die Form gekneteten Teig verteilen:

Dann backen, eine halbe Stunde bei 200 Grad Umluft:

Kürbis Tomaten Kuchen mit Cheddar


Ohja, das bringt eindeutig die Sonne auf den Tisch!! 
Jetzt ist uns der Schnee da draußen völlig egal :-))

Donnerstag, 28. Januar 2010

MAL WIEDER EIN STRAUSS

Hatten wir schon lang nicht mehr. Straußensteaks, kurzgebraten.
Dazu Blaukraut aus der TK, vom letzten Blogevent.
Und Gnocchi, immer noch nicht selbstgemacht, aber das kommt noch, versprochen.
 
Gnocchi Blaukraut Strauß Preiselbeeren


Gut. Schnell. Aber nicht sehr kreativ. Ich muss mir für morgen was besseres ausdenken. 

Vorschläge werden gerne angenommen...

Mittwoch, 27. Januar 2010

ROQUEFORT ROTE BETE KARTOFFEL

So, die Vorräte sind wieder aufgefüllt nach unserem Snowboardwochenende und nach der Suppe am Montag*, die ich euch vorenthalten habe, gab es was ganz leckeres:
  • Rote Bete (die Vakuumisierten) gescheibelt
  • Kartoffeln (vorgekocht) geschnippelt
  • Zwiebeln gewürfelt
  • alles gemischt, gesalzen und gepfeffert
  • krümeligen Roquefort mit Frischkäse gemischt und darübergestreut
  • Cashewkerne (angeröstet) darauf verteilt
  • mit einem kleinen Anteil aus dem Carepaket Panko** bedeckt
  • und 30 Minuten im Backofen gebacken:

 Roquefort auf 
Roten Bete und Kartoffeln


Knusprig. Käsig. Köstlich :-D


*es gab eine Tomaten-Karotten-Ingwer-Suppe. Sehr gut. Sehr heiß.  Leider vergessen zu fotografieren.

**Steph war so nett, meinen Pankonotstand zu beenden. Danke!!


Dienstag, 26. Januar 2010

WAHR

Wo er recht hat, hat er recht!

Montag, 25. Januar 2010

GUT...

...dass wir gestern schon dort waren :-)

Heute sieht es am Nebelhorn nämlich so aus: 
Bei uns war noch strahlend blauer Himmel, zwar eisig, aber es war wunderbar:

Jetzt habe ich übrigens überall Muskelkater vom Snowboarden....ich sollte öfter fahren.




Nachtrag:


Unser Frühstück in der Pension Haus Dietlinde:


Die Pensionswirtin war so nett, uns in ihrer guten Stube das "erweiterte Frühstück" zu servieren.
Ihren Mann, den Herrn des Hauses, hatte sie dafür extra an den Nebentisch verbannt, wo er seinen Kaffee schlürfen und die Zeitung lesen durfte während sie uns mit dem neuesten Dorftratsch versorgte :-)

Freitag, 22. Januar 2010

NUDELN GEMÜSE FISCH

In Auflaufform, hach, wie einfallsreich...
Aber wenn es beim Mitesser mal wieder später wird, es aber trotzdem was gemeinsames zum Essen geben soll, ich aber keine Lust habe, spätabends noch in der Küche rumzustehen (da liege ich viel lieber auf dem Sofa), dann wird ein Auflauf vorbereitet.

Die Brokkoliröschen und Zucchinischeiben, Zwiebeln, getrocknete Tomaten und Knoblauch habe ich schon mal mit Olivenöl im Ofen geröstet, dann kamen Seelachsfiletwürfel und Dinkelfusilli dazu, mit Sahne-Gemüsebrühe aufgefüllt, mit Muskat, Vanille und Pfeffer gewürzt, mit Parmesan zugedeckt.

Zu gegebener Zeit wird das ganze dann einfach eine halbe Stunde in den Ofen geschoben.

BrokkoliSeelachsFusilli


Und erstens schmeckt es richtig gut, zweitens ist hinterher die Küche schon wieder fast fertig und drittens macht auf dem Sofa rumliegen jetzt noch mehr Spaß :-)

Donnerstag, 21. Januar 2010

GRILLHUHN AUF GRILLGEMÜSE

Sieht schwärzer aus, als es war, nicht erschrecken.

Gut, die Grenze zwischen knusprigem Genuss und schwarzer Ungenießbarkeit ist minimal, aber nur ein knuspriges Huhn ist ein essbares Huhn im Hause S., labbrige Haut geht gar nicht.

Eigentlich wollte ich ja Bollis Vorlage nachbauen, aber natürlich habe ich nicht wirklich erwartet, bei meinem Metzger ein Perlhuhn zu finden...aber er hatte BioHühnerkeulen.
Und wenn schon kein Perlhuhn, dann auch kein Fenchel, hatten wir ja erst. 
Dafür Petersilienwurzeln, Champignons und rote Zwiebeln, in einem Sud aus Wein und Gemüsebrühe
Die Hühnerhaut wurde gesalzen, gepfeffert, geölt und mit Erdnussbutter eingeschmiert.
Nach einer Stunde im Backofen bei 220 Grad:


Hühnerschlegel mit Erdnusskruste
auf Grillgemüse


Gut!
Aber trotzdem hätte ich sehr gerne mal so ein Perlhuhn versucht...

Mittwoch, 20. Januar 2010

REBLOCHON IM STRUDELTEIG

Vorgemacht hat es Nathalie, bei Bolli gibt es ihn oft, bei SchnickS ist er sogar in der Abokiste, hier war es eine Premiere:
der Reblochon.


Eingewickelt in ein paar Lagen Filoteig, mit Basilikumöl eingeölt und auf einer Schicht Rucola-Tomaten-Gemüse eine Viertelstunde im Backofen gebacken:
 
Reblochon im Strudelteig

Mmmh, die volle Dosis Käse :-)
Das war gut. Jetzt geht allerdings außer aufs Sofa legen nichts mehr :-D

Dienstag, 19. Januar 2010

SUPPE DER WOCHE MIT WAHLEINLAGE

Ein mit Zwiebeln und Knoblauch angerösteter, pürierter, mit Gemüsebrühe aufgefüllter, mit Sojasauce, Garam Masala und Schnittlauch gewürzter Blumenkohl war die Grundlage für beide Suppenteller.
Die Einlage war nach Wunsch:
einmal Hackbällchen
einmal Garnelenspieße



Blumenkohlsuppe zweierlei


Muss ich dazuschreiben, wer Fisch, wer Fleisch hatte ;-) ?

Montag, 18. Januar 2010

GRILLGEMÜSE

Trotz Winter gibt es gutes Gemüse in der Gemüsekiste.
Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Austernpilze werden im Backofen gegrillt,noch ein paar Oliven dazu, dann alles mit Limonenöl, Balsamico und Basilikum gewürzt:


Grillgemüse

Dazu gab es Erdnusskekse.
Die sind jetzt ins Standardkeksbackrepertoire mitaufgenommen worden :-)

Sonntag, 17. Januar 2010

GEMÜSEKUCHEN, VARIATION KÜRBIS

Mestolo hat mich daran erinnert, dass es unseren Gemüsekuchen schon lang nicht mehr gab. Ihrer sah so lecker aus, dass ich sofort ein Stück davon wollte.
Da natürlich alles schon weg war, habe ich halt selber einen gebacken, mit dem aktuellen Lieblingswintergemüse: Kürbis, Hokkaido genauer gesagt, in Würfel geschnitten.

Dazu noch ein paar Oliven, getrocknete Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Kürbiskerne, der Rest wie gehabt (Sauerrahm, Eier, Dinkelmehl, geriebener Emmentaler). 
Genaues Rezept hier (danke, Barbara :-) )

Kürbisgemüsekuchen

Wieder eine gute Variante des Gemüsekuchens, und wieder blieb nichts übrig, um endlich mal zu testen, wie er kalt schmeckt...

Freitag, 15. Januar 2010

WINTER SALAT MIT WINTER STEAK

Wir haben unsere zweite Lieferung frischer, reifer, unbehandelter Orangen aus Sizilien bekommen. Noch besser, aromatischer, saftiger als die letzten :-)
Da stand das Abendessen natürlich schon fest: der beste Wintersalat von allen!

Zu in Streifen geschnittenem Chicorée kamen Mozzarellabällchen und Orangenfilets.

Das Dressing war ein Petersilienpesto:
  • geröstete Sonnenblumenkerne
  • zwei Bund glatte Petersilie
  • Zitronenöl
  • Basilikumöl
  • Knoblauch
  • Pfeffer, Salz
Mit dem Zauberstab pürieren, über den Salat geben und mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

Sieht dann zwar alles gleich grün aus, aber es schmeckt:

Chicorée Mozzarella Orangensalat
mit
Petersilienpesto


Ach ja, dazu gab es ein in der Grillpfanne rosa gegrilltes Hirschsteak. Super.

Donnerstag, 14. Januar 2010

SPINAT

Nicht nur, aber im Mittelteil war gehackter Spinat, mit Zwiebeln, Knoblauch, Weißwein und Crème Fraiche, Pfeffer und Muskat.
Darunter die Nudeln der Woche: Dinkellinguine.
Und als proteinhaltige Zugabe wurde ein Steinbeißerfilet in Stücke zerteilt und in Zitronenöl in der Pfanne gebraten.

Steinbeißer
auf
Spinat
auf
Linguine


Auch wenn ich mich wiederhole: dieses Zitronenöl vom Gardasee ist wunderbar, gerade zum Fisch hat es einmalig gut gepasst.

Dienstag, 12. Januar 2010

ALSO GUT, DANN EBEN BEWÄHRTES

Nach der Misere gestern gibts keine Experimente mehr. So.
Zumindest heute :-)
Lag aber auch am straffen Zeitplan: die erste Yogastunde stand an und danach ist man hungrig.
Also aus dem TK-Vorrat flugs Kürbispürée hervorgeholt, mit dem restlichen Feta von gestern und frischen Sonnenblumenkernen im Ofen gebacken und schon ist man satt und glücklich:

Fetagratiniertes Kürbispürée


Ach, wenn doch die Kürbiszeit noch ganz lang anhielte...

GRAPEFRUITIGER WURZELGEMÜSE AUFLAUF

Auflauf?? Hatten wir schon ewig nicht mehr.

Gute Gelegenheit, die extra fürs Grapefruit-Event gekaufte Grapefruit zu verarbeiten :-)
Garten-Koch-Event
Ins Morgenmüsli geschnippelt - das wäre zu einfach.
Dann lieber was süß-sauer-herzhaftes damit machen.

Am besten mit aktuellem Gemüse: Petersilienwurzeln, Karotten.
Die werden kleingeschnippelt und in einer Auflaufform mit einer Mischung aus Quark, Senf, Ras el Hanout überschichtet.
Dann: ein paar Scheiben Grapefruit obendrauf, mit Fetawürfeln und Sonnenblumenkernen bestreut.


Eine Dreiviertelstunde im Backofen gebacken.

Riecht gut!


Nur - das Ergebnis ließ zu wünschen übrig.
Der Kommentar des Mitessers: schmeckt sehr gesund. Und es kann ja nicht jeden Tag was Leckeres geben.

GrapefruitFetaWurzelgemüse
in 
QuarkSenf


An was lag es?? Die Bindung war nicht gescheit, durch die Säure des Obstes war der Quark sehr flockig und das Gemüse hatte schon noch ganz schön viel Biss trotz der langen Backzeit...
Was aber ganz prima war: die Kombination süßsaurer Grapefruit mit dem Feta. 
Vielleicht probiere ich es nochmal mit anderem Gemüse, Rosenkohl zum Beispiel, das sieht auch gleich netter aus und mit irgendwas nicht ausflockendem....also leider kein Beitrag zum Event :-(

Montag, 11. Januar 2010

SCHOKO BOLLER

Keine Ahnung, woran es liegt, jedenfalls komme ich im Neuen Jahrzehnt nicht so recht in die Gänge, in die "Blog"-Gänge zumindest :-)
Von täglichen Berichten ist grad keine Rede mehr, wir essen auch oft woanders, okay, aber die Luft ist ein bisschen raus....mal schauen, wie es weitergeht.

Jedenfalls ist der nette Bekannte, der den Rechner repariert hat, ein ganz "Süßer" und deshalb hab' ich ihm am Wochenende eine Schachtel voll Schokokeksen gebacken.

Rezept*:
  • 50 g weiche Butter
  • 6 EL brauner Zucker
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1 Eiweiß 
schaumig schlagen.
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Wasser
  • 100 g Zartbitterschokoladenstücken

untermischen.
25 Häufchen auf dem Backbleck 10 Minuten bei 180 Grad backen.

Schoko Boller


Jetzt kann nichts mehr schiefgehen mit dem Rechner :-))


P.S. Vorsichtshalber habe ich gleich die doppelte Menge gemacht und 25 weitere Boller für mich reserviert, schließlich ist Weihnachten schon lang her und der Plätzchenvorrat ist aufgebraucht. Und außerdem sind Schokoladenkekse für mich  absolute Glücklichmacher, falls das mit dem Winter noch so weitergeht und wir auch die nächsten Tage keine Sonne sehen, braucht's das unbedingt :-)
Deshalb dürfen die Schokoboller auch mein Beitrag zum SoulfoodEvent sein:
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)


*an Backrezepte halte ich mich genau, da gibts (wenig) Experimente ;-)

Freitag, 8. Januar 2010

ROQUEFORT ROSENKOHL NUDELN

So, lange genug gewartet!

Sowohl auf den Rechner, der ist jetzt zwar wieder da, hat aber alles vergessen, war er vorher mal gekonnt hat, es heißt also, mühsam alle Programme neu installieren, all die wunderbaren Add-Ons und Plugins wieder suchen und hoffentlich finden....aber dafür kann er jetzt Windows 7, bin gespannt, wie lange er durchhält.
Aber auch auf das Nachkochen des glücklichmachenden Gemüse-Käse-Nudel-Rezepts wurde jetzt lange genug gewartet. 
Keine Ahnung, wer damit angefangen hat, jedenfalls lief mir bei Petra schon das Wasser im Mund zusammen, bei der lieben Eva konnte ich schon fast nicht mehr warten, dann, bei Shermin war ich nah dran, aber immer kam was dazwischen, z.B. Weihnachten oder so, zu guterletzt wollte Christel mir noch ein schlechtes Gewissen einreden, aber die Nudeln waren stärker:


Orecchiette
mir
Rosenkohl und Roquefort
und Cashewkernen


Rezept braucht's wohl keines, hier nur die Variationen:
  • Rosenkohlröschen halbiert geröstet (Foodprozessor zum Scheibeln fehlt hiererorts)
  • Roquefort statt Gorgonzola
  • Cashews statt Pecannüssen
  • die Zwiebeln wurden gleich mit dem Rosenkohl im Ofen geröstet
  • Pasta: die Reste aus dem Vorrat (Orecchiette, Penne, Fussili)
  • Muskat zusätzlich


Und es hat sich gelohnt!
Das schmeckt ja richtig gut. Der Rosenkohl ist wirklich nicht so stark im Vordergrund, der kräftige Käse überdeckt ihn doch ganz gut, also für Käseliebenderosenkohlhasser durchaus empfehlenswert.


Mittwoch, 6. Januar 2010

TOMATENSUPPE MIT EINLAGE

Der Rechner ist noch in Reparatur, aber es besteht Hoffnung!
Heute allerdings nicht mehr, heute ist Feiertag und deshalb kann das Fremdbloglaptop noch mal genutzt werden.
Das Feiertagsessen kommt dann morgen, jetzt erst mal die Suppe der Woche: eine einfache Tomatensuppe mit passierten Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern.
Aber die Suppeneinlage, die war toll, dafür wurden um zwei Mozzarellakugeln ein paar Scheiben roher Schinken gewickelt, vorsichtig in Basilikum-Olivenöl angebraten, in der Suppe versenkt und mit Balsamico dekoriert:

MozzarellaSchinkenwickel
in
Tomatensauce

Feine Sache!! Das muss im Sommer nochmal mit frischen Tomaten und frischem Basilikum ausprobiert werden!

Dienstag, 5. Januar 2010

PIZZA, ENDLICH WIEDER

Nach all dem schicken Weihnachts- und Silvesteressen hatten wir absolut dringend mal wieder eine Pizza nötig :-)

Der übliche Boden, der Belag aus Oliven grün und schwarz, Schinken, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und einer Neuentdeckung in der Käsetheke: Preisbrecher-Rohmilchkäse aus der Schweiz.

Gemüsepizza

Super! 
Der Käse ist kräftig und genau richtig reif, so mögen wir das.

Sonntag, 3. Januar 2010

NEUJAHRSSAUERKRAUT

Schon am Neujahrstag gab es traditionell Sauerkraut, schließlich hat es die letzten Jahre auch nicht geschadet und das Geld ist zwar nicht wirklich mehr geworden aber dafür auch nicht ausgegangen.
Gerne hätte ich auch eher darüber berichtet, aber im Gegensatz zu uns ist unser Rechner nicht gut nach 2010 gekommen, schon am ersten Tag des neuen Jahres hat er den Geist aufgegeben...darum kommt der Post erst heute an einem freundlicherweise kurz zur Verfügung gestellten Ausweichlaptop.
Die Reste vom Silvesterwurzelgemüse wurden in Gemüsebrühe püriert und mit Kartoffelflocken eingedickt, das ergab einen leckeren Allerleikartoffelbrei.
Dazu wurden Zwiebeln und getrocknete Tomaten angebraten, etwas Tomatenmark, Paprikapulver und Chiliflocken mitgeröstet, mit Sauerkraut weitergeschmort, mit Kümmel und Pfeffer gewürzt und 20 Minuten geköchelt.
Dann kamen aus dem TK-Vorrat ein paar Hackbällchen mitdazu.

 Sauerkraut
mit
Brei
und Hackbällchen

So fing das neue Jahr gleich genauso gut an, wie es aufgehört hatte!
Nur beim kaputten Rechner muss jetzt noch Abhilfe geschaffen werden....

Freitag, 1. Januar 2010

GUTER BESCHLUSS

Unseren Silvestertag haben wir ganz gemütlich mit einem schwedischen Frühstück in unserem schwedischen Möbelhaus begonnen:


Mit Lachs, Käse, Omelette und Würstchen, Kaffee ohne Ende, feine Sache.
Dann wurde das Abendessen vorbereitet und die Zeit bis dahin entspannt im AquaSole verbracht.
Heuer gab es mal einen Silvesterkarpfen, den hatten wir noch nie und offensichtlich ist das eine sehr alte Silvestertradition.
Auf einem Gemüsebett mit Petersilienwurzeln, Lauch, Fenchel, Zwiebeln, Knoblauch in Fischfond und Sherry wurde der Karpfen eine Dreiviertelstunde im Ofen geschmort, währenddessen immer mit dem Sud begossen, damit er nicht trocken wird:

Silvesterkarpfen
auf
Wurzelgemüse


Dazu gab es grüne und weiße Meerrettichsauce.
Das Karpfenfleisch war schön weich und löste sich gut von den großen Gräten, aber diese vielen, fiesen, kleinen Dreiecksgräten haben den Genuss schon etwas gemindert...Karpfen wird wohl nicht unser Lieblingsfisch :-(


Für das Neujahrsfrühstück habe ich nach dem Rezept der Dinkelfladen aus Dinkelvollkornmehl, etwas Buttermilch, Kümmel und Sesam kleine Neujahrsbrezelnherzen gebacken:

Ich wünsche Euch allen einen ebenso guten Start in 2010 wie wir ihn hatten!!