Dienstag, 30. Juni 2009

MANGOLDZIEGE

Ziegenkäse ist doch was wunderbares!

Er macht sich zum Beispiel auch sehr gut auf frisch gepflückten, gehackten jungen Mangoldblättern, die mit einer Zwiebel und einer Knoblauchzehe vermischt und mit Tomatenscheiben belegt im Ofen gebacken werden:

ZiegenkäseGratinierterTomatenMangold

Sieht wie bei Aufläufen (zumindest bei mir) so üblich nicht besonders hübsch aus, schmeckt aber ausgesprochen gut!

Sonntag, 28. Juni 2009

AFRIKANISCHER AUBERGINENHACKAUFLAUF

Hat mir sofort bei Eva gefallen.
Das Rezept wurde ein bisschen verändert, um unsere Gemüselastigen Bedürfnisse zu befriedigen:

Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Datteln, getrocknet
  • 80 g Couscous
  • 400 ml Milch
  • 200 Gramm Rinderhack
  • 800 Gramm gewürfelte Auberginen
  • 2 1/2Essl. Olivenöl
  • 1 Essl. Tomatenmark
  • 1 Teel. Currypulver gehäuft
  • 2 Messersp. Zimt und Cardamom
  • Salz
  • 1/4-1/2Teel. Sambal oelek
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 4 Essl. Petersilie, glatt, grob gehackt
  • 4 Essl. Mango-Chutney
  • 150 Gramm Naturjoghurt
Das Gemüse wurde zusammen mit dem Hack und den Gewürzen angebraten, unter die etwas abgekühlte Mischung wurde der Couscous gemischt und dann die Eiermilch zugegeben.
Erst dachte ich ja, dass es zuviel Flüssigkeit wäre und niemals fest werden könnte, aber mit etwas Geduld für
eine kurze Stockzeit nach der Backzeit wurde alles prima fest:

Afrikanischer
HackAuberginenCouscous
Auflauf
mit
MangoChutney und Joghurt
und
Nan

Ganz, ganz lecker und unbedingt zu wiederholen. Vielen Dank an Eva für das Rezept!

Freitag, 26. Juni 2009

JOHANNISBEERKUCHEN, MANDELSPLITTRIGER

  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
schaumig rühren
  • 250 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
unterrühren
  • 250 ml Sahne
unterrühren
  • 500 g Johannisbeeren
unterheben
  • Mandelsplitter
daraufstreuen
  • Springform/ 160° C/ Umluft/ 40 Minuten
backen.

Ergebnis:

MandelsplittrigerJohannisbeerkuchen

Geschmackstest:

Hmmmm :-D

Donnerstag, 25. Juni 2009

KRÄUTERSPAGHETTI

Eigentlich sollte es am Abend nur einen leichten Tomate-Mozzarella-Salat geben, aber nachdem das Mittagessen in der Mensa sehr enttäuschend ausfiel (alle leckeren Gericht aus, nur noch Salat da), wurde abends kurzerhand noch eine Portion Vollkornspaghetti gekocht und mit den Tomaten, dem Mozzarella, Olivenöl und Balsamico, Rucola, Schnittknoblauch, Oregano, Rosmarin, Bergbohnenkraut und Basilikum vermischt:

KräuterTomatenMozzarellaSpaghetti

Schon viel besser!

In Zukunft wird doch wieder daheim und nicht in der Mensa gegessen, wir wollten halt mal ausprobieren, ob wir mittagessentauglich sind, aber ich koche doch meist lieber selber am Abend, auch wenn dann weniger Zeit für andere Dinge bleibt...

Mittwoch, 24. Juni 2009

ZIEGENKÄSIGER RUCOLASALAT

Okay, es ist nicht wirklich Sommer, da draußen.
Aber das ist mir egal, ich liebe Salat, und wenn man sich dicke Socken anzieht, könnte man auch draußen sitzen und diesen wunderbaren Salat genießen :-).

Frisch gepflückter Rucola, eine handvoll eigene Himbeeren, der Rest von der FrühstücksMango, geröstete Pinienkerne, kurz unter dem Grill gratinierter Ziegenbrie, ein Dressing aus Balsamicocreme, Limettensaft und Olivenöl, das ist eine herrliche Kombination, ehrlich:

RucolaHimbeerMangosalat
mit
gratiniertem Ziegenbrie
und
Pinienkernen

So, und ab jetzt ist Sommer!

Dienstag, 23. Juni 2009

ANONYME AUBERGINENCREME

Zum Paddelausflugsgrillen neulich gab es auch noch die berühmte Auberginencreme.

Die hat mir gleich gefallen und wurde jetzt, nachdem in der Gemüsekiste zwei superaromatische gar nicht hors-sol Auberginen drin waren gleich nachgemacht:
Die Auberginen werden dazu bei 200 Grad 50 Minuten eingestochen gebacken und dann geschält:

Nun wird die Haut abgezogen und das Fruchtfleisch gewürfelt.
Ich habe dann Ziegenfrischkäse, Pfeffer, etwas Limonensaft und eine gepresste Knoblauchzehe untergerührt, wie es in der SchnickSchnack-Küche erfolgreich getestet wurde:


ZiegenkäsigeAuberginencreme

Und was soll ich sagen! Das ist echt einmalig lecker.
Und so wunderbar knoblauchig, vor allem, wenn man den Dip noch ein paar Stunden durchziehen lässt!

Das gibt es wieder, gerne auch ohne zu grillen, Brot dazu reicht völlig :-)

Montag, 22. Juni 2009

ERNTE

Nur ein kleiner Teil unserer Johannisbeer-, Himbeer-, Salaternte:

Und was mache ich jetzt alles damit....?

Sonntag, 21. Juni 2009

AUSFLUG UND BROKKOLIPARMESANKUCHEN

Heute habe ich bösen Muskelkater!

Denn gestern waren wir mal wieder auf dem Main unterwegs, allerdings nicht wie beim letzten Mal mit einem schicken großen Motor im Boot sondern in einem mit 9MS* angetriebenen Kanu.

Nach der letzten Brücke und ungefähr 20-30 Flusskilometern** ging es an Land zum Grillen.

Das war natürlich der eigentliche Zweck des Ausflugs :-))

Mein Beitrag:

BrokkoliParmesankuchen

Nach Art des Gemüsekuchens, genaues Rezept dankenswerterweise bei Barbara erfasst.

Variation bei der gestrigen Version:
  • Brokkoli
  • getrocknete Tomaten
  • rote Zwiebeln
  • Sonnenblumenkerne
  • Parmesan
Hat auch kalt am Abend noch super geschmeckt!

Dazu habe ich noch die berühmte anonyme Auberginencreme gemacht, die kommt aber wann anders, jetzt muss ich meine Finger und Arme ausruhen gehen :-D

*zumindest eigentlich mit 9 Menschenstärken, aber wenn ich mir die exakte Paddelhaltung im ersten Bild mal genauer anschaue, dann weiß ich, wieso wir erstens am Ende doch noch angekommen sind und ich zweitens so einen tierischen Muskelkater habe ;-))
**an sich nur 15 km, aber durch den schicken Zickzackkurs unseres Bootes haben wir doch etwas mehr Strecke gemacht ;-)

Freitag, 19. Juni 2009

AUBERGINENFANTASIE

Gestern gab es was gutes!

Eine Tigeraubergine (zumindest war sie gestreift aus der Gemüsekiste gekommen, die eigenen Pflanzen schwächeln etwas, kennt sich da jemand aus und hat einen Tipp für kräftigeres Wachstum?) wurde in dünne Scheiben geschnitten und mit Olivenöl bestrichen auf dem Backblech gegrillt, dann in eine Form gelegt und mit Tomatenstückchen-Knoblauch-Zwiebel-Kräutersauce befüllt und mit gutem Büffelmozzarella bestreut, im Ofen gebacken, aus dem Ofen rausgenommen und mit Rucola (eigenem) belegt und fotografiert.

Fotografiert?
Nö.

Die blöde Batterie ist leer, ich hab' Hunger, ein Dilemma.
Aufladen und warten???

Ganz sicher nicht, schließlich wird hier gekocht um zu essen und nicht um zu fotografieren :-D

Hmmmm, das war lecker!

Donnerstag, 18. Juni 2009

MATJES UND LOLLO ROSSO, EIGENANBAU

Zumindest der Salat, der Matjes war zugekauft.

Dieser junge frische Matjes im Moment ist schon super, und mit zartem Lollo Rosso aus dem Garten, Cantaloupmelonen- und Gurkenwürfeln, Zwiebelringen und einem Dressing aus Sauerrahm, Zitronensaft und Zitronenmelisse, Paprika und Pfeffer schmeckt er nochmal so gut:

MatjesMelonenLolloRossoSalat

RoggenSesamfladen*

Die Schüssel hätte ruhig noch voller sein können, so gut hat es geschmeckt!

*Nach dem Rezept der Dinkelfladen, nur eben mit Roggenmehl und Rosmarin.

Mittwoch, 17. Juni 2009

KAROTTENGEMÜSELASAGNE

Allerdings Nudelplattenfrei, es galt, viel übriges Restgemüse zu verarbeiten, bevor die neue Gemüsekiste kommt.

Und so wurde auf kleingeschnippelte Zucchini, Paprika und Champigons eine Lage dünner Zucchinischeiben gelegt, ein viertelliter Weißwein angegossen, ein Karottenpüree mit einem EL Tomatenmark geköchelt, mit 3 EL Parmesan verrührt und auf die Zucchinischeiben verteilt.

Wenn man das ganze dann eine dreiviertel Stunde im Backofen bäckt, bekommt man sowas ähnliches wie eine Lasagne:

KarottenParmesanGemüselasagne

War schon ganz gut, aber einer echten Lasagne kommt es natürlich nicht nahe...

Dienstag, 16. Juni 2009

MANGOLDFETASTRUDEL, EIGENANBAU TEIL II

Der Mangold im Garten wächst super!

Das ist auch gut so, denn wenn man was essen will, aber keine Lust hat, einkaufen zu gehen und somit auf Reste zurückgreifen muss, die aus fünf Blättern Filoteig, einer Packung Feta, einer Dose stückige Tomaten und zwei Scheiben Serranoschinken bestehen, ist es von Vorteil, im Garten eine Schüssel voll frischen jungen knackigen bunten Mangold ernten zu können.

Wenn man diesen dann kurz blanchiert, mit den o.g. Resten vermischt und in eine Hülle aus Filoblättern hüllt, bekommt man ein unbeschreiblich leckeres Abendessen, das natürlich so mal wieder nicht reproduzierbar sein wird, da es die gleichen Reste wohl nie wieder geben wird

MangoldFetaTomatenStrudel
mit
Serranoschinken

Das ist jetzt schon das zweite äußerst gute Mangoldgericht, bin gespannt, was noch alles daraus werden kann...

Montag, 15. Juni 2009

GRILLHUHN AUF SPARGEL

Es wird nochmal Zeit für ein Spargelgericht, bald ist die Saison ja leider vorbei.
Diesmal wurde das
Rezept bei Rike geklaut und auch fast genauso gemacht, bis auf den Rhabarber, für den war die Saison wohl schon um, jedenfalls gab es keinen und so habe ich ihn weglassen müssen.

Allerdings war die Auflaufform etwas breit und die Spargel schwammen nicht so schön im Sud, dadurch wurden sie allerdings lecker knusprig, genauso wie die Hähnchenkeulen, das war noch viel besser ;-)

Hähnchenkeule
auf
SpargelWeißweinGemüse


Bei uns gab es dazu Baguette und Mangochutney.

Falls es jetzt heuer keinen Spargel mehr gibt:
ein würdiger Abschluss.

Danke an Rike fürs Rezept!!

Sonntag, 14. Juni 2009

PIZZA BROKKOLI

Bleiben wir gleich beim Thema "Öko" :-).
Auch Brokkoli auf der Pizza geht für mich so ein bisschen in Richtung "Birkenstock" :-D!

Trotzdem haben wir es bei der Pizza der Woche mal gewagt.
Und das Ergebnis: hallo, das war mal eine gute Pizzaversion!

Kann auch an den übrigen Zutaten gelegen haben:
  • ein Blech Standardpizzateig
  • natürlich Brokkoliröschen
  • getrocknete Tomaten
  • Zwiebelringe
  • Cashewkerne
  • Oregano und Bergbohnenkraut
und

BrokkoliSchimmelkäsePizza

Lecker!
Muss ich dazusagen, dass wir das Blech Pizza zu zweit leergefuttert haben?

Freitag, 12. Juni 2009

SPARGEL ÖKO ?

Zum Spargel der Woche gab es Spinatbratlinge* (als Variation zu den Hirsepuffern**), Preiselbeermeerrettich und das letzte Glas Quittenchutney:

Spinatbratlinge
mit
gekochtem Spargel


*"Bratling" hört sich halt immer so nach Birkenstock an, aber die waren echt schön knusprig und eine super Ergänzung zum zarten Spargel :-)
**einfach die Hirse durch gehackten Spinat ersetzen und ein paar Haferflocken für die Bindung zugeben ;-)

Donnerstag, 11. Juni 2009

JOHANNISBEERKUCHEN, EIGENANBAU

Letztes Jahr waren die Johannisbeeren deutlich später dran und auch deutlich mickriger.
So sauer wie im letzten Jahr sind sie aber immer noch :-)

Damit es auf der Arbeit etwas lustiger wird, habe ich für die lieben Kollegen (und mich!) einen Teil (einen äußerst kleinen Teil) unserer Beerchen zu einem leckeren Kuchen verarbeitet.

Das Rezept dafür habe ich bei Eva gefunden, variiert wurde nur ganz wenig (vom Backen hab' ich nicht viel Ahnung, deswegen gehe ich da lieber exakter vor als sonst) und so kam nur in den Boden noch ein EL Kakaopulver, damit es etwas schokoladiger wird :-), ach ja, und statt der Löffelbiskuits (waren keine da) habe ich Zwieback und noch 1 EL Extrazucker genommen, okay, und das Mehl war Dinkelmehl (wie immer im Hause S.), aber sonst war alles genauso:


JohannisbeerHaselnussBaiserkuchen
mit
Schokomürbteigboden

Ganz schön sauer, aber auch ganz schön knusprig und nussig.
Übrig ist nichts mehr, also hat er wohl geschmeckt.

Danke an Eva für das Rezept!

Mittwoch, 10. Juni 2009

THUNFISCHIGE RUCOLANUDELN

Der Rucola ist gewachsen und Nudeln gab es diese Woche noch nicht.

Also Knoblauch und Frühlingszwiebeln in Olivenöl anbraten, mit Weißwein ablöschen, Muskat, Pfeffer, Kapern, Thunfischfilets im eigenen Saft und 3 EL Frischkäse zugeben und noch etwas köcheln, über die Nudeln verteilen und optional* Rucola darüberstreuen:

ThunfischKapernNudeln
mit
Rucola


Lecker!

*der Mitesser mag Salat in den Nudeln nicht so gerne, deshalb blieb mehr für mich :-)

Dienstag, 9. Juni 2009

MANGOLDQUICHE, EIGENANBAU

Es geht weiter mit der Ernte im Garten!

Der Mangold wächst und gedeiht:

Grundlage:
ein Mürbteig aus 100 g Dinkelmehl, 100 g Dinkelvollkornmehl, 90 g Butter, 3 Stängeln Bergbohnenkraut, in eine Quicheform geknetet, eingestochen und vorgebacken:

Befüllt mit dem kleingeschnippeltem Mangold, ein paar sehr aromatischen halbierten Kirschtomaten, Zwiebeln und Knoblauch, Oregano, übergossen mit geschlagener Eier--Senf-Ziegenfrischkäse-Muskat-Pfeffer-Milch und bestreut mit Parmesan und Sonnenblumenkernen:

Gebacken 40 Minuten bei 180°C im Ofen, 5 Minuten gewartet vor dem Anschneiden (wie immer schwierig):

MangoldTomatenQuiche
mit
ZiegenkäseParmesanFüllung

Es hat sich eindeutig gelohnt, die Schnecken aus dem Gemüsebeet zu vertreiben, bei Trockenheit zu wässern, den Boden zu lockern und das Unkraut zu entfernen:
diese Quiche war absolut lecker und hoffentlich wächst der Mangold jetzt ordentlich weiter, damit bald wieder ein neues Essen daraus entstehen kann :-)!

Montag, 8. Juni 2009

SALBEIRAVIOLI IM ABENDLICHT

Oh, wie schnell die Zeit vergeht!

Das letzte Mal gab es die Lieblingsnudeln vor zwei Jahren, unglaublich, was man dank Bloggerei alles merkt ;-)

Jedenfalls ist der Salbei im Garten inzwischen wieder lausfrei, deswegen wurden in 3 EL Butter zwei Zweige Salbei und eine geschnippelte Knoblauchzehe angeröstet, parallel Pinienkerne gebraten, Ravioli (mit Steinpilzen drin, nicht selbstgemacht, so weit bin ich immer noch nicht) gekocht, alles in der heißen Pfanne vermischt, Pfeffer und Parmesan darübergehobelt:

Ravioli
in
Salbeibutter
mit
Pinienkernen und Parmesan


Das war schon mal sehr gut, noch besser war dann der Nachtisch:

Die allererste eigene Erdbeere überhaupt!

Sie war ganz, ganz arg fein, so erdbeerig wie Erdbeeren nur sein können, und sie wurde gerecht geteilt und pur genossen :-D

Samstag, 6. Juni 2009

BLUMENSALAT UND CORDON BLEU

Endlich ist es soweit, im Garten kann das erste eigene Gemüse geerntet werden :-))

Na gut, die Kohlrabi waren noch aus der Gemüsekiste und das Kalbsschnitzel war auch zugekauft, aber Rucola und Kapuzinerkresse stammen aus Eigenanbau!

Auf die dünnen Kalbsschnitzel kam eine Schicht Senf, Serranoschinken, getrocknete Tomaten und eigener Rucola:

Die Kohlrabistifte wurden zusammen mit ein paar getrockneten Tomaten in Olivenöl scharf angebraten, dann mit einem Dressing aus Senf-Balsamico-Limettensaft vermischt, geröstete Kürbiskerne, Kapernäpfel, Zitronenmelisse, Rucola, Kapuzinerkresse (inklusive Blüten!) daruntergehoben und noch zwei Scheiben gegrillter Serranoschinken darübergebröselt:

KapuzinerkresseGartenkräuterKohlrabisalat
mit
Cordon bleu


Das hat gut geschmeckt! Vor allem diese Blumen, sehr lecker ;-))

Freitag, 5. Juni 2009

ERBSENBREI

Eigentlich sollte es ja Kartoffelbrei mit Kassler geben.

Wegen einer temporären Kartoffelunverträglichkeit des Mitessers wurde nach Alternativen gesucht.
Und die wurden bei Anikó gefunden, grün ist ja eh viel hübscher im Frühling ;-)
Das Rezept ist einfach, genau richtig für mich ;-) und wurde nur ein ganz kleines bisschen verändert:

  • in 2 EL Butter
  • 400 g gefrorene Erbsen
  • anbraten, garkochen und pürieren
  • 80 g frisch geriebenen Parmesan
  • 1 EL Senf und
  • 200 ml Sauerrahm zugeben
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Pfeffer
  • 2 Bund frische Gartenpetersilie mitreinschnippeln
  • 2 dicke Scheiben Kassler ohne Knochen anbraten
  • 1 Blätterteigteilchen (fertig) aufwärmen
  • 2 Bananen mit Schinken umwickeln und auch anbraten*

ParmesanigesErbsenpüree
mit
Kassler


ParmesanigesErbsenpüree
mit
GebratenerSchinkenbanane


Und die Variationen waren gut, durch die geringere Menge an Sauerrahm war das Pürée weniger suppig und mehr breiig, das mag ich lieber, der Senf bringt feine Extraschärfe und die Alternativbanane für mich war sowieso obergut :-D

Danke fürs Rezept an Anikó!

*heuer gab's noch keine, und wie geneigten Lesern vielleicht bekannt, muss es dieses Lieblingsgericht mindestens einmal im Jahr geben :-D

Donnerstag, 4. Juni 2009

AUBERGINENGEMÜSE GEHT AUCH MIT...

...im Backofen gegrilltem Wolfsbarsch.

Dafür dann einfach das Lammhack und den Feta von der schon bekannten Auberginensauce weglassen und durch gewürfelte Champignons ersetzen.
Und statt der Nudeln einen ganzen mit Kräutern gefüllten Wolfsbarsch 20 Minuten bei 160 Grad im Backofen schmoren und Brot dazu essen:

Gegrillter Wolfsbarsch
mit
AuberginenChampignonsGemüse


Schmeckt genauso gut und dauert auch nicht viel länger.

Dienstag, 2. Juni 2009

AUSFLUG AN DEN MEE

Leider nicht ganz bis ans Meer hat uns unser letzter Ausflug geführt.

Aber unsere Gegend hier ist auch schön, man muss sich nur mal richtig umschauen ;-).

Da gibt es zum Beispiel das Käppele in Würzburg:

Oder die Festung Marienberg:

Und die Skate Night, bei der die Straßen für Autos gesperrt sind und nur rollende Teilnehmer erlaubt sind*:

Das rechts im Bild ist eben jener "Mee"=der Main bei Würzburg ;-).

Und dann hat es jede Menge idyllischer Biergärten, einer davon ist der Schützenhof hoch über Würzburg mit super Blick über die Stadt und ganz nettem Essen**:

So ein Tag ist fast wie Urlaub, nur nicht ganz so weit weg von zuhause :-D

Und außerdem macht es viel Spaß, mal so richtig auf Touri in der eigenen Stadt zu machen, mit Kamera und Straßenkarte ;-))


*weswegen wir Läufer auch nur zugeschaut haben ;-)
**Scholle und Pangasius auf eingelegtem Gemüse und Salate, war lecker!